Air Europa ist inzwischen die Nummer 3 unserer „Airline-Hitparade“

Air EuropaDie spanische Fluggesellschaft Air Europa, die zwischenzeitlich von Deutschland via Madrid zu über 19 Zielen in Südamerika und der Karibik fliegt, hat sich 2017 auf den 3. Platz der internen RuppertBrasil Airline-Hitparade nach Lateinamerika hochgearbeitet. Damit hat sie die ebenfalls spanische Iberia überholt. (An der Spitze der Buchungen liegt nach wie vor die Tap -jetzt wieder Tap Air Portugal-, gefolgt auf Platz 2 von LaTam.)

Die Flotte

Air Europa

Air Europa gibt eigentlich schon seit 1984, damals noch unter dem Namen Air España. Mit dem Einstieg der britischen Charterfluggesellschaft Air Europe im Jahr 1986 wurde die Gesellschaft dann zur Air Europa umfirmiert und gehört inzwischen einer Investorengruppe. Beigetragen zum jetzigen Erfolg der Fluglinie dürfte insbesondere auch die seit 2010 bestehende Vollmitgliedschaft bei Skyteam haben.

Inzwischen verfügt die Airline über eine moderne Flotte von 46 Maschinen mit einem Durchschnittsalter von 8,3 Jahren. Diese besteht aus Boeing 737, Embraer und ATR, Boeing 787 (Dreamliner) sowie Airbus A 330 und soll bis 2020 um weitere 33 Flugzeuge erweitert werden. Seit Bestehen der Fluglinie hat es noch keinen Absturz oder andere Unfälle mit Todesfolgen gegeben. Auf Grund des modernen Fluggeräts und insbesondere seit dem Einsatz des Dreamliners (Boeing 787) liegen Beschwerden auch nur noch im branchenüblichen Rahmen.

Flugstrecken der Air Europa nach Südamerika

Von und nach Deutschland fliegt Air Europa von Frankfurt und München. Die Südamerikaflüge gehen alle über Madrid-Barajas. Von dort aus startet die Airline zu einer laufend wachsenden Zahl an Zielen (im Dezember 2017 kam gerade erst Recife hinzu) wie zum Beispiel Salvador da Bahia, São Paulo, Montevideo, Asunción, Buenos Aires, Lima, Quito, Bogotá, Havanna und vielen mehr.  Über Kooperationen mit lateinamerikanische Fluglinien werden zudem weitere Ziele bedient.

Fazit

Air Europa hat sich einen gefestigten Platz im Südamerikafluggeschäft gesichert und es gibt, gerade bei Flügen in die Andenländer, gute Gründe mit dieser Airline zu fliegen. Um die ständig wachsenden Kapazitäten zu füllen, kommen auch bei dieser Airline immer wieder Sonderangebote auf den Markt, was sich besonders bei Flügen in der Businessclass auswirkt. (Wie gut die Air Europa im Markt angekommen ist, zeigt sich auch daran, dass sie ab 01.01.2018 auch die Freigepäckmenge „marktkonform“ nach unten abgesenkt hat …)

RuppertBrasil wünscht Air Europa auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg!

Bildnachweis: Boeing 787 By Alan Wilson, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48994990