Besuch der Ilha Grande – Öko-Paradies für Junge und jung gebliebene!

Eindrücke von einer Info-Reise von Dieter Ruppert April/Mai 2016

Die Ilha Grande (große Insel) ist ein idealer Urlaubsort für alle, die das Meer lieben und dies inmitten eines Paradieses erleben wollen. Und dies, obwohl diese schöne Insel nur zwei Autostunden von Rio entfernt ist. Für die Insel selbst gilt übrigens ein striktes Autoverbot, so dass ein Mietwagen in Angra dos Reis geparkt werden muss, bevor es mit der Fähre zur Ilha Grande weiter geht. Vor diesem Hintergrund wäre es für Reisende schon eine Erwägung wert, anstatt eines Mietwagens einen der organisierten und relativ günstigen Transfers von Rio zu buchen, die eigentlich alle einschlägigen Reiseveranstalter anbieten.

K640 Besuch der Ilha Grande pico
Die 29km lange und knapp 12km breite Insel mit dem Hauptort Vila do Abraão hat lediglich 3.000 Einwohner, aber viel Natur zu bieten. Ilha Grande ist Teil des Tamoios-Naturschutzgebietes und gliedert sich in den eigentlichen Staatspark, den Marine-Staatspark und das biologische Reservat Praia do Sul. So ist über ein Viertel der Inselfläche Nationalpark, von dem etwa die Hälfte mit Mata Atlântica (atlantischem Regenwald) bedeckt ist.

Besuch der Ilha Grande Regenwald

K640_Besuch der Ilha Grande  Berge und Strand

Strände,  Berge bis über 1000m (der höchste ist der Pico da Pedra D’Água mit 1031m) und eine intakte Fauna und Flora, verbunden mit Bemühen, auf der Insel den Tourismus nachhaltig und ökologisch zu gestalten, macht die Ilha Grande zu etwas Besonderem. Diese Entwicklung hängt sich auch mit der speziellen Geschichte der Ilha Grande zusammen, die noch bis 1993 eine geschlossene Gefängnisinsel war und erst 1994 für den Tourismus geöffnet wurde (Wer sich für die recht spannende Geschichte der Insel interessiert, findet hier weitere Informationen).

Urlauber können unter über 90 Stränden, teilweise in einsamen Badebuchten mit ruhigem Wasser zur Landseite oder wellenreich zur Seeseite, ihre Auswahl treffen. Die

Besuch der Ilha Grande Panorama
Strände erreicht man entweder mit organisierten Touren, mit Taxibooten oder zu Fuß über gut ausgeschilderte Wanderwege. Wandern in der Natur ist, für Brasilien eher ungewöhnlich, ohnehin eine schöne Gelegenheit, die Insel zu entdecken.

Eine schöne führt zum Beispiel zum Pico do Papagaio („Papageienspitze“) mit etwas über 900m, den man in zwei bis drei Stunden von Vila do Abraão erreicht. Belohnt wird man mit einem tollen Blick über die Insel und – bei guter Sicht – bis zum Festland.

Oder man wandert zu den alten Gefängnisbauten, wo es heute ein kleines Museum gibt. Ansonsten kann man natürlich so  ziemlich allen Arten von Wassersport nachgehen (tauchen, schnorcheln, fischen Kajak fahren, surfen etc.). Oder man macht einen Bootsausflug oder entspannt nur am Strand – der Möglichkeiten sind viele! Und Ausklingen lässt man einen schönen Urlaubstag  – beispielsweise nach einem Volleyballmatch am Strand – mit einer Caipirinha und diversen kulinarischen Genüssen (empfehlenswert ist immer Fisch) in einer der zahlreichen Kneipen und Restaurants.

K640_Besuch der Ilha Grande Meer und Strand
Hier trifft man gerade in den Kneipen auf eine typische „Traveller-Szene“. Die meisten Urlauber sind Brasilianer, aber auch Argentinier, Franzosen und etwas zögerlich US-Amerikaner haben den Besuch der Ilha Grande für sich entdeckt. Beliebt ist die Insel insbesondere  auch bei Familien mit Kindern und man trifft, für Brasilien relativ ungewöhnlich,  Backpacker.

Für den Aufenthalt gibt es eine Vielzahl von Pousadas (Hostels bzw. Pensionen) unterschiedlichen Standards,  in denen man angenehm wohnen kann. Man sollte aber nicht klassische Hotelstandards erwarten und manchmal entscheidet über die Qualität die „Tagesform“ des Personals.

Die Ilha Grande eignet sich sowohl für einen Ausflug ab/ bis Rio als auch als Zwischenstopp auf der schönen Fahrt von Rio nach São Paulo entlang der Costa Verde über Parati und Ilha Bela.

„Beste Reisezeit“ ist das komplette Jahr mit den Hauptsaisonzeiten von Oktober bis Mai (wobei es meist im Dezember und Januar relativ viel regnet und es von Juni bis September etwas „kühl“ sein kann – so um die 20 Grad).

Alles in allem: Ein Besuch der Ilha Grande ist lohnenswert!