Meldungen über Gelbfieber in Minas Gerais

Brasilien kommt nicht aus den Schlagzeilen: letztes Jahr war es das Zika-Virus (über das wir in unserem Zika-Beitrag fortlaufend berichtet haben), jetzt kommen Meldungen über Gelbfieber in Minas Gerais, kaum, dass das Zika-Problem sich beruhigt.

Seit Anfang Januar haben die Gesundheitsbehörden 206 Verdachts- und 53 Todesfälle in den benachbarten Bundesstaaten Minas Gerais (SO) und Espirito Santo (SO) gemeldet. Die endgültige Diagnose steht noch aus, aber zumindest 25 Fälle sind inzwischen wohl bestätigt.

Bis jetzt waren die Infektionen in Brasilien verschwindend wenige. 2016 wurden in ganz Brasilien nur sechs Fälle (vor allem rund um Sao Paulo) registriert. Nun hat sich das geändert. Die Regierung des Bundesstaates hat den Notstand ausgerufen, um alle Maßnahmen vernünftig organisieren zu können. Es sollen 2 Millionen Impfdosen ausgegeben werden. In diesem Zusammenhang muss man auch sagen, dass in Brasilien bei Infektionskrankheiten immer sehr schnell und grundlegend reagiert wird.

Und wer steckt hinter dem Gelbfieber? dieselbe Mücke, mit der man auch schon beim Zika-Virus zu tun hatte. Denn auchGelbfieber Zika-Virus das Gelbfieber-Virus wird ausschließlich durch die tagaktive Mückenart Aedes aegypti übertragen (ein Moskitonetz über dem Bett hilft also wenig). Mücke und Virus sind weltweit in den Tropen verbreitet. Die WHO schätzt 200.000 Erkrankungs- und 60.000 Sterbefälle im Jahr, die meisten davon in Afrika, wobei der Hintergrund leider, wie bei so vielen Krankheiten, auch soziale Probleme sind.

Dem Gelbfieber keine Chance geben – Impfschutz!

Denn Gelbfieber sollte eigentlich kein Problem mehr darstellen und ist dies für den Reisenden auch nicht. Denn die Impfung, die ohnehin bei Reisen in die Tropen immer zu empfehlen ist, ist meist gut verträglich und hält nach letzten Erkenntnissen ein Leben lang. In vielen Ländern ist diese oft sogar bei Einreise vorgeschrieben – so in Brasilien, wenn Sie aus anderen vom Gelbfieber betroffenen, tropischen Ländern einreisen.

Also: Wenn Sie eine Reise nach Brasilien planen, bitte lassen Sie sich unbedingt rechtzeitig vorab von Ihrem Hausarzt zum Thema Impfungen beraten – und bitte vergessen Sie keinesfalls, entsprechenden Mückenschutz mitzunehmen.
Wer sich noch eingehender informieren will, dem sei der Wikipedia-Beitrag zum Thema Gelbfieber empfohlen.

Ihr Team von RuppertBrasil behält die Situation im Auge und wird weiter von der Entwicklung in Brasilien berichten.

Diesmal weniger die Küchenfee als vielmehr der Biologe des Ruppert-Teams
Robert Kraus