Kakteen in Lateinamerika – die besten Plätze?

Was wären Mexiko und der Rest Lateinamerikas ohne Kakteen? Kakteen sind praktisch allgegenwärtig. Man findet sie beginnend vom Süden Kanadas bis nach Patagonien. Aber meistens sieht man nur sporadisch ein paar einzelne, klein und relativ unscheinbar. Aber wo findet man diese riesigen Wälder, Orte, wo Riesenkakteen dicht an dicht stehen? Hier meine persönlichen Lieblingsplätze für Kakteen in Lateinamerika:

Mexiko

Kakteen in LateinamerikaKlar, das Mekka für die Kakteenfreunde – nur nicht die „Heimat“ der Kakteen in Lateinamerika. Denn ursprünglich kommen die stacheligen Gesellen aus der Antarktis. Primitive Kakteen muss man sich wie hochalpine Polsterpflanzen vorstellen. Diese haben so nach und nach den südamerikanischen Kontinent Richtung Norden erobert. Und das zu einer Zeit, als es die mittelamerikanische Landbrücke noch gar nicht gab. Ja, und dann sind Nord- und Südamerika zusammengewachsen, Deswegen haben die Kakteen  es nach Mexiko geschafft und ein riesiges Areal mit idealen Klimabedingungen in kürzester Zeit erobert.

Die meisten Arten auf kleinem Raum findet man zwischen Oaxaca und Tehuacan. Dabei ist mein absoluter Favorit die Halbinsel Baja California. Die größten Kakteenbäume überhaupt mit fast 20 Metern (Pachycereus pringlei) wachsen zwischen den „Boojum Trees“ (Idria columnaris), dazwischen Yuccas, Agaven und jede Menge kleinerer Kakteenarten. Ein Paradies für Wüstenfreunde.

Brasilien

Kakteen in LateinamerikaJa, auch der Nordosten Brasiliens ist einer der Verbreitungsschwerpunkte der stacheligen Gesellen. Die Artenzusammensetzung ist jedoch völlig anders als in Mexiko, sie erinnert eher an die Kakteen der karibischen Inseln. Mein klarer Favorit ist die Chapada Diamantina im Bundesstaat Bahia. Nicht nur Kakteen, auch traumhafte Flusstäler und Wasserfälle bieten dem Reisenden eine atemberaubende Landschaft zum Wandern. Relativ leicht zu erreichen ist der Gipfel des Morro do Pai Inacio nahe Lençois. Und oben am Gipfel: Kakteen über Kakteen, dazu Bromelien und Orchideen, alle,s was das Herz des Sukkulentenfreundes höher schlagen lässt.

Die Andenstaaten Peru und Bolivien

Kakteen in LateinamerikaWieder vollkommen anders sind die Kakteen in den Hochanden. Hier ist die Heimat von Lobivia, Echinopsis, Parodia und Co. Wer kennt nicht die Bilder der Isla Incahuasi – ein Hügel voller Riesenkakteen mitten im Salar de Uyuni, dem größten Salzsee unserer Erde. Hier stehen Giganten (Echinopsis pasacana), dicht an dicht – und das in einer atemberaubenden Szenerie von blendendem Weiß bis zum Horizont.

Chile

Kakteen in LateinamerikaDie eigentliche Heimat der „Kaktüsse“! Hier leben „primitive“ Gattungen wie Copiapoa, Euylchnia in der Küstenwüste im Norden und Maihuenia in Patagonien. Die größte Vielfalt findet man im „kleinen Norden“ – zwischen dem Nationalpark Pan de Azúcar, nördlich von Chañaral bis etwa Taltal und Paposo. Die dichtesten Kakteenwälder rund um den Nationalpark Fray Jorge, etwas südlich von La Serena. Keine „klassischen“ Ziele für Chile-Reisende, aber immer einen Abstecher wert.

Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, dann melden Sie sich – wir können auch für Sie eine Kakteen in Lateinamerika – Traumreise zusammenstellen.

Euer Ruppert-Botanikus
Robert Kraus