Hallo Herr Holzmann,

heute komme ich endlich dazu, Ihnen zu schreiben.

Sehr gerne geben wir Ihnen ein Feedback zu unserer Reise durch Brasilien (ich gehe davon aus, dass unsere Namen nirgendwo auftreten):

Wir starteten unsere fast dreiwöchige Rundreise Anfang März durch Brasilien nach einem sehr angenehmen Flug mit der Lufthansa in der neuen Premium Economy von Frankfurt in Rio de Janeiro. Der Transfer vom Flughafen zu unserem Hotel in Copacabana hat sehr gut funktioniert. Der Fahrer war sehr freundlich. Es wäre aber schön gewesen, wenn er uns schon ein paar Informationen über Rio gegeben hätte. Vermutlich lag dies aber daran, dass der Fahrer nicht Englisch sprechen konnte. Das Hotel „Porto Bay“ hat uns gut gefallen. Der Blick von unserem Zimmer war einmalig, das Frühstück für ein 4-Sterne-Hotel war sensationell (vor allem die Obstauswahl und deren Darbietung) und das Zimmer war komfortabel eingerichtet.

Am ersten Tag sind wir sofort an den Strand (direkt gegenüber unseres Hotels mit ein paar Liegen und Sonnenschirmen), haben dort erstmal ein paar Stunden relaxt und den Cariocas dabei zugesehen, wie sie das Leben genießen. Am zweiten Tag wurden wir von Christiane, unserer Guide, im Hotel abgeholt. Christiane war uns von Anfang an sympathisch. Sie sprach zudem perfekt Deutsch und hatte ein sehr ruhiges Gemüt. Sie hat uns die „wichtigsten“ Sehenswürdigkeiten gezeigt. Besonders gut haben uns der Ausflug auf den Zuckerhut und die Autofahrt durch den Stadtteil Urca gefallen. Besonders zu empfehlen ist auch ein Besuch des wunderschönen Kaffeehauses Confeteira Colombo im Jugendstil im Zentrum von Rio. Am letzten Abend haben wir die Show im Plata Forma besucht. Die Show war toll. Das Ambiente dort aber etwas nüchtern. Wir wurden mit einem Sammelbus abgeholt und hatten leider das Pech, dass in diesem Bus auch eine Gruppe chinesischer Touristen war, die sehr laut waren und beim Abendessen vor der Show schlechte Tischmanieren hatten.

Wir haben Rio als eine sehr saubere und auch sichere Stadt empfunden. Wir haben keine einzige, im Ansatz gefährliche Situation erlebt.Insgesamt hatten wir eine super Zeit in Rio und würden auf jeden Fall wieder dorthin reisen. 3 Tage waren uns persönlich aber zu kurz.

Die zweite Station unserer Rundreise war Foz do Iguacu.

Der Inlandsflug sowie der Transport vom Flughafen haben wieder einmal bestens geklappt. Der Guide war sehr freundlich und konnte sehr gut deutsch. Wir haben uns das „Belmond Cataratas“ direkt an den Wasserfällen gegönnt. Dieses Hotel war das mit Abstand beste auf unserer Rundreise, hat aber auch seinen Preis. Die Wasserfälle waren sehr beeindruckend. Wir haben unzählige Fotos davon gemacht. Auch von der Tierwelt haben wir sowohl auf der argentinischen als auch der brasilianischen Seite einiges gesehen. 3 Tage hier haben sich wirklich gelohnt.

Insgesamt sind diese Wasserfälle ein absolutes Muss in Brasilien. Wir würden wieder hierher kommen, absolut empfehlenswert!

Als nächstes stand der Amazonas-Dschungel auf dem Programm. Nach einem sehr langen Flug vom Süden nach Manaus haben wir erstmal eine Nacht in Manaus verbracht. Leider waren wir zum ersten Mal sehr enttäuscht. Das Hotel „Blue Tree“ war eine absolute Katastrophe! Nicht ansatzweise verdient dieses Hotel 4 Sterne. Das Personal sprach auch kaum Englisch. Das Zimmer war ziemlich heruntergekommen. Die Umgebung war sehr laut und wenig charmant. Ein Highlight gibt es aber sogar in Manaus: das Opernhaus! Ein Ausflug dorthin lohnt sich auf jeden Fall, weil es einfach wunderschön ist.

Nachdem wir die Nacht in Manaus „überstanden“ haben, wurden wir am nächsten Tag von unserem Guide, der uns 3 Tage in den Amazonas-Dschungel begleitet hat, abgeholt.

Der Transfer von Manaus in den Dschungel hat rund 5 Stunden gedauert und war ein echtes Abenteuer.

Die schwimmende „Amazonas Lodge“, in der wir untergebracht waren, war sehr einfach. Es wäre hier wirklich angebracht, zu renovieren und das Ambiente ein bisschen hübscher zu machen. Wir waren dort die einzigen Gäste und hatten das Personal (sprachen kein Englisch) nur für uns. Der Guide wirkte zum Teil etwas faul und unmotiviert. Fragen unsererseits wurden manchmal nur lapidar oder gar nicht beantwortet. Die Ausflüge waren aber ein echtes Highlight! Moskitos gab es so gut wie keine. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich aber, No Bite-Sprays dabei zu haben.

Wir haben von der Tierwelt mehr erwartet. Leider konnten wir nur wenige Tiere sehen.
Obwohl der Amazonas wirklich sehr beeindruckend ist, würden wir wohl nicht mehr in das Amazonas-Gebiet reisen.

Nach 4 Tagen Amazonien ging es weiter nach Salvador. Hier hatten wir einen sehr netten Fahrer (Sergio) und einen sehr engagierten Guide (Gisela). Der Transfer vom Flughafen zum Hotel hat bestens geklappt. In Salvador waren wir für zwei Nächte in der „Pousada Dos Deuses“ mitten in Pelourinho untergebracht. Das Hotel liegt sehr zentral und durch die sehr hohe Polizeipräsenz kann man sich sehr sicher fühlen. Das Zimmer war sehr liebevoll eingerichtet und auch das Personal war überdurchschnittlich freundlich (viel freundlicher als in den anderen Hotels). Das Frühstück auf dem Zimmer war wirklich genial. Ein Highlight war die historische Stadtführung, die Gisela wirklich hervorragend gemacht hat. In bleibender Erinnerung wird uns sicher auch das Erlebnis mit den Trommlern bleiben: als wir durch eine der zahlreichen engen Gassen Salvadors spazierten, kam uns plötzlich eine Gruppe Trommler entgegen, die uns mit ihren Rhythmen und ihrer Lebensfreude sofort in ihren Bann zogen.

Nach einer sehr aufregenden, aber auch zum Teil anstrengenden Rundreise, haben wir uns zum Schluss noch für fünf Tage mit einem Badeurlaub in Praia do Forte belohnt. Unser Fahrer Sergio hat uns wie immer zuverlässig dorthin gebracht. Praia do Forte ist wirklich ein absolutes Paradies! Unsere Pousada „Porto da Lua“ war sehr schön, vor allem der Blick von unserem Zimmer war traumhaft! Wir haben uns hier sehr gut erholt und kommen ganz sicher wieder nach Bahia!

Wir danken Ruppertbrasil für die Organisation dieser Rundreise und freuen uns schon auf unsere nächste Brasilien-Reise!

Viele Grüße,