Brasilien · September 2014
Hallo Frau Hurtado,

jetzt hat es doch ein wenig länger gedauert.
Aber wie versprochen haben wir Ihnen ein kurzes Feedback zu unserer Reise dieser Mail angehängt. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Viele Grüße & vielen Dank nochmal für alles
C. & V.

In den folgenden Zeilen wollen wir Ihnen ein kurzes Feedback zu unserer Reise geben.
Unser erster Stopp war die Großstadt Rio. Das Hotel war sehr schön und für unsere Planungen völlig ausreichend. Auch die 2 Tage Aufenthalt (inkl. Ankunft) waren mehr als ausreichend. Da für uns die Natur im Vordergrund der Reise stand, empfanden wir Rio als Stadt sehr hektisch und dreckig. Sehenswert für uns waren aber der Zuckerhut, Corcovado und der Botanische Garten. Beim Corcovado sollte man aber auf jeden Fall sehr früh da sein (Menschenandrang ab 10 Uhr ist enorm) und mit den Bussen hochfahren (günstiger & fährt öfter als die Bahn und macht einen zusätzlich Stopp an einem Aussichtspunkt).
Die Strände Copacabana/Ipanema haben uns nicht so gefallen, die Strände außerhalb des Zentrums waren deutlich ansprechender aufgrund der deutlich reduzierten Menschenanzahl und der Sauberkeit.
Weiter ging es nach Foz do Iguaçu. Die Wasserfälle waren ein richtiges Highlight. Sehr zufrieden waren wir mit unserem Guide Carlos Rauscher, der uns wirklich alles gezeigt hat und sehr flexibel auf unsere Wünsche eingegangen ist und auch aktiv Vorschläge zur alternativen Freizeitgestaltung gemacht hat. Das Hotel hat unsere Ansprüche mehr als erfüllt.
Weiter ging es dann ins Pantanal und da können wir ohne Übertreibung sagen, dass das der absolute Höhepunkt war. Unser Tourguide Pedro hat uns die wenigen Tagen zu einem tollen Erlebnis werden lassen. Die Tage wurde sehr abwechslungsreich gestaltet und wenn einmal etwas nicht geklappt hat (bspw. wg. schlechtem Wetter) hat er improvisiert, so dass wir die Zeit effektiv nutzen konnten. Neben den unzähligen Jeepsafaris, Wanderungen und Ausritten war die Kanutour mit Piranha angeln ein besonderes Erlebnis für uns. Auch positiv möchten wir die Unterbringung in der Pousada Victoria hervorheben. Sie war sehr sauber und die Leute sehr nett, sehr familiär halt.
An den Amazonas denken wir mit ein wenig gemischten Gefühlen zurück. Das Hotel Tropical Manaus war mindestens ein Nummer zu groß für uns, ein 3 od. 4 Sterne Hotel hätte für unsere Bedürfnisse auch ausgereicht. Die Ausflüge im Amazonas waren interessant und abwechslungsreich. Auch die Verpflegung war hervorragend. Minuspunkte müssen wir aber für die Unterbringung vergeben. Mit Ungeziefer mussten wir rechnen keine Frage, aber das die sanitären Einrichtungen schon bei Bezug verdreckt waren und während des Aufenthaltes nicht gereinigt wurden ist unserer Meinung nach nicht zu akzeptieren. Zum einen klebten Exkremente in der Toiletten-Schüssel und im ganzen Bad/Dusche waren Fledermausexkremente und es wurde jeden Tag mehr. Es wäre wünschenswert gewesen, dass wenigstens alle 2 Tage die Handtücher getauscht werden bzw. wir die Möglichkeit gehabt hätten, selber einen Besen oder einen Lappen in die Hand zu nehmen. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit war der Geruch im Zimmer doch recht schnell unangenehm und die tollen Erlebnisse des Tages waren dadurch leider viel zu schnell wieder vergessen. Ein durchaus nützlicher Hinweis bzgl. des Gepäcks für zukünftige Touristen: In unseren Reisunterlagen wird von max. 5 kg gesprochen, erlaubt sind aber bis zu 10 kg, 5 kg mehr Wechselwäsche hätten den Aufenthalt durchaus erleichtern können.
Nach dem Amazonas ging es nach Jericoacoara, das Essen und die Unterbringung waren wieder super. Wir hatten uns den Ort jedoch ruhiger vorgestellt. Für Surfer kann dies durchaus das Paradies sein, wer „nur zum Baden“ hinfährt wird enttäuscht sein. Uns ging es zumindest so. Durch den starken Wind ist dort am Strand liegen nicht besonders angenehm. Spaß gemacht hat aber auf jeden Fall die Buggytour. Ein empfehlenswertes Erlebnis sind die Sonnenuntergänge, die noch schöner abseits der „Düne“ zu genießen sind. Hier sind deutlich weniger Leute und auch der Wind ist etwas schwächer. Trotz der Tatsache, dass die Einheimischen kein Wort Englisch sprechen, waren sie stets freundlich und wir konnten uns gut mit Händen und Füßen verständigen, vor allem mit unserem Buggyfahrer war dies sehr unterhaltsam.
Anschließend waren wir privat im Gebiet Recife/Porto de Galinhas und im Vergleich zu „Jeri“ hat es uns hier besser gefallen. Auch aus der finanziellen Sicht lohnt sich bspw. Porto de Galinhas mehr, aber das ist unsere subjektive Sicht.
Positiv über alle Ausflüge möchten wir nochmal festhalten, dass die Gruppengröße sehr angenehm war. Abgesehen von der Amazonastour waren wir immer nur zu zweit.
Zu den Transfers ist positiv zu bemerken, dass bis auf den verspäteten Transfer (20min) bei der Ankunft in Rio de Janeiro alle Flüge und Transfers hervorragend funktioniert haben.
Unser generelles Fazit nach dem Urlaub ist, dass wir sehr viel von dem Land gesehen und gelernt haben. Wir sehr viele schöne Momente erlebt haben und auf jeden Fall nochmal dort hin fahren wollen, um die uns noch unbekannten Flecke zu erkunden. Für diese Reise würden wir jederzeit wieder über Ruppert Brasil buchen, da uns die flexible und freundliche Unterstützung sehr gut gefallen hat.