Lieber Herr Holzmann,
ja wir gesund und voller toller Eindrücke von unserer Südamerika-Reise wiedergekehrt! Es war einfach fantastisch, letztendlich eine Reise mit 5 völlig verschiedenen Urlauben. Zunächst danke, Sie arbeiten mit sehr guten, zuverlässigen und professionellen Partnern vor Ort zusammen. Es hat wirklich alles super pünktlich geklappt mit den ganzen Transfers in/ out, mit den verschiedenen Führungen, selbst die öffentlichen Überlandfahrten waren kein Problem. Vielleicht darf ich an dieser Stelle besonders den Reiseleiter Antonio in Iguazu hervorheben, der sehr individuell und fürsorglich auf unsere Wünsche eingegangen ist, aber wie gesagt das soll die anderen auch sehr netten und kompetenten Reiseleiter wie Angela in Buenos Aires oder Tillman in Bahia nicht abwerten.
Ein Highlight war natürlich das Hotel Tierra Patagonia, vielen vielen Dank für diesen Tipp. Das war einfach atemberaubend schön und ein perfekter Aufenthalt, das müssen Sie bitte immer weiter empfehlen. ( es wird von dieser Hotelgruppe übrigens ein neues Hotel in Chile gebaut). Hier hätten wir locker noch 1-2 Nächte bleiben können, denn es werden gerade auch für Wanderer sehr viele Touren angeboten.

Die Kreuzfahrt war ebenfalls ein Highlight und bei Windstärke 12 ( einmal nachts) bleibt sie ein unvergesslich Abenteuer, aber auch hier war das Personal super aufmerksam, auf Zack und sehr nett. ( wir konnten sogar auf Kap Hoorn landen)

Die Wasserfälle sein ebenfalls sehr zu empfehlen!

Der Strandurlaub zum Schluss war absolut notwendig (wir waren dort übrigens die einzigen Deutschen und gefühlt auch die einzigen Nicht-Brasilianer, was manchmal verständigungsmäßig schwierig war, da dort auch kaum englisch gesprochen wurde)

Die 2 Tage Bahia möchten wir aber auch nicht missen, süßes Hotel, schöne Altstadt.

Zwei Verbesserungsvorschläge hätten wir:
nach einem Langstreckenflug (Düsseldorf- Paris- Buenos Aires) sollte nicht direkt im Anschluss eine Stadtführung erfolgen! Ein paar Stunden Ausruhen wäre schön gewesen.
Das wunderschöne Hotel in El Calafate „Design Suites“ hat uns Zimmer zur „hässlichen“ Hotelrückseite gegeben, darauf sollten Sie Ihre Kunden demnächst aufmerksam machen, denn so konnten wir nicht die wahnsinnige Seeaussicht genießen.
Gut, über die katastrophalen Flugverbindungen haben wir schon gesprochen, und die kann ich auch im Nachhinein nicht schön reden. Wir mussten tatsächlich auf dem Rückflug das Flugzeug auch in Belo Horizonte verlassen, kamen verspätet in Sao Paulo an und hatten Mühe innerhalb einer Stunde vom Terminal 1 zum Terminal 3 inkl. Sicherheits- und Passkontrolle pünktlich zur KLM- Maschine zu kommen.

Aber jetzt sind wir zu Hause und schwelgen in Erinnerungen bei argentinischem Essen, chilenischem Wein und brasilianischer Musik.
Audios, ciao ciao
Sabine