Sehr geehrter Herr Ruppert, sehr geehrter Herr Holzmann,

sehr gerne geben wir Rückmeldung von unserer Reise. Dabei unterstellen wir, dass Sie die Örtlichkeiten kennen, so dass wir uns auf Kommentare beschränken.

  1. Reiseleiter/guided tour

Da wir damit keine Erfahrung hatten, war uns der Vorteil bzw. die Notwendigkeit einer ständigen Begleitung durch einen Reiseleiter zunächst nicht einsichtig. Jetzt wissen wir, dass wir diese Tour  fernab großer Routen nicht ansatzweise so hätten organisieren, erleben und genießen können, wenn wir versucht hätten, uns selbst zu verwalten und zu organisieren.

Unser Reiseleiter Andres sprach fließend und akzentfrei Deutsch, war ein wandelndes Lexikon und immer sehr einfühlsam und fürsorglich für uns da. Aufgrund seiner intensiven Ortskenntnisse gestaltete er die Tagesabläufe so, dass wir bei allen Besichtigungen das Gefühl maximaler Exclusivität hatten.

K640_Lagoa_peixes_lencois_MA

Alle (nur in Atins mussten wir etwas aufs Boot warten, aber Andres hat das prima geregelt) Transfers haben pünktlich und sicher geklappt, mit sehr routinierten Fahrern.

  1. Mücken

Wir hatten auf der ganzen Tour keinerlei ernstzunehmenden Probleme mit Mücken, obwohl die Regenzeit gerade erst am Ausklingen war.

  1. São Luis

Die historische Altstadt ist ja überwiegend noch in einem erbärmlichen Zustand, trotz UNESO-Welterbe; in etlichen Kneipen das WC ohne Wasserspülung. Vielleicht hätten wir mit 2 Stunden Stadtführung noch einen besseren Eindruck bekommen.

Das Grand Sao Luis Hotel hat eine perfekte Lage, aber wenig Charme. Hier würden wir nach einer persönlicheren Unterkunft suchen.

  1. Alcantara

War in jedem Fall den Ausflug wert, allein die Überfahrt vorne auf dem Katamaran auf der wohl immer rec

lençóis22

ht unruhigen See, auf der Rückfahrt mit Gewitter! Reiseleiter Felipe (englisch) war sehr sympath

isch und mit viel Gefühl für gute Stimmungen.

  1. Lencois Maranhenses

Allein dieses Erlebnis wäre die ganze Reise wert gewesen! Noch nie habe ich solch makellosen Sand in dieser Fülle gesehen. Eines unserer unvergesslichsten Naturerlebnisse. Uneingeschränkt

3 Sterne!

Tipp: es werden auch mehrtägigen Wanderungen durch die Wüste mit Übernachtung in den Oasen angeboten. Aus heutiger Sicht würde ich mir gerne auch dieses Erlebnis noch verschaffen.

Die Pousada Nordeste hat viel Atmosphäre und ist äußerst gepflegt. Zum Abendessen muss man notgedrungen dort bleiben, weil es in den Ort zu weit ist, aber das Restaurant hat zwar gehobene Preise, ist jedoch sehr gut.

Am Morgen zur Weiterfahrt mit dem Boot ist es dann ein Thema, wie das Gepäck vom Zimmer zum Boot kommt.

  1. Rio Pegruicas

Beeindruckende Bootsfahrt in die Mangroven. Sonst ein netter, aber nicht sensationeller Trip.

Atins ist ein Ort im Übergang zum Tourismus. Hoffentlich wird der Verlockung des Ausverkaufs fürs schnelle Geld widerstanden.

Die Zimmer in der PousaLençois Maranhenses-Tour _dunas_jerida Jourara sind extrem klein, aber gepflegt.

  1. Paranaiba

So fernab der zivilisierten Infrastruktur sich zu bewegen ist beeindruckend, aber die Kilometer am Strand entlang führen durch das Weiß und Blau von Plastikmüll!

Die nächtliche Bootssafari zu Schlangen, Kaimanen und einem Leguan war ein äußerst intensives Naturerlebnis in der Stille der Sternennacht.

Die Unterkunft auf der Ilha das Canarias ist ein besonderer Ort, den man am nächsten Morgen ungern verlässt, auch wegen der sehr fürsorglichen Gastgeber.

  1. Camocim

Auf der Fahrt dorthin kommt man durch einen Ort mit großen vulkanischen Felsen. Ich glaube er heißt Chaval oder so ähnlich. Dort sollen uralte Steinzeichnungen aufgefunden worden sein, die bald zugänglich gemacht werden. Das wäre sicher noch ein Highlight.

Camocim selbst schien uns den Aufenthalt nicht wert, aber die Casa Sao José ist ein unglaubliches Refugium mit einer sehr sympathischen Interpretation von Luxus.

  1. Jericoacoara

Schon die Buggy-Fahrt dorthin war eine optimale Einstimmung.

Das war für uns der perfekte Ort, um nach den getakteten Tagen zuvor vollkommen zu entspannen und aufzutanken. Und die Villa Kalongo ist dort sicher die beste denkbare Unterkunft, mit unglaublich freundlichem und umsorgendem Personal und einer einmaligen Atmosphäre. Wenn es nicht so weit wäre, würden wir da sofort den nächsten Urlaub buchen, aber immer in einem der Pfahlbauten. Unbedingt drei Sterne!

  1. Schlussbemerkung

Wir sind froh, dass Sie uns ein bisschen auch überredet haben, die Reise so zu gestalten. Wir selbst hätten das nie mit all den Erlebnissen hingekriegt. Vielen Dank dafür.

Beste Grüße

K.