Peru · Januar 2014
Liebe Frau Prummer,

vielen Dank für Ihre beiden Mails und herzliche Grüße aus dem Flachland Florida. Es geht mir wieder gut, wir sind gut in Florida angekommen, und, bis auf die Probleme mit der Höhe, hat alles bestens geklappt. Peru ist ein tolles Land!

Bei der Vorbereitung der Reise habe ich keine Sekunde daran gedacht, dass mir die Höhe zu schaffen machen könnte. Weder in den Anden Venezuelas, noch auf dem Kilimandscharo und im Tibet habe ich je Probleme gehabt. Aber das, was mir jetzt in Puno widerfahren ist, war eine ganz neue Erfahrung; vielleicht hat das ja auch mit dem Alter zu tun…. Als es mir so schlecht ging, hat mein Mann einen Freund, der Arzt ist, angerufen, und der hat ihm, angesichts der Schilderung der Symptome, dringend geraten, mich sofort in niedrigere Höhen zu bringen. Das war aber nun mal nicht umzusetzen. Es gab auch keinen Arzt, ich hätte ins Krankenhaus fahren müssen. Das wollte ich nicht, und so habe ich anderthalb Tage im Bett verbracht, wurde immer wieder mit Sauerstoff und Tabletten aus der Apotheke versorgt. Und letztendlich ist ja alles gut gegangen. Auf der Zugfahrt von Puno nach Cusco hatte ich ab dem Nachmittag schon keine Probleme mehr.

Fazit der Reise: Es war eine tolle Zeit: Der Überflug der Nazca-Linien, die Hotels, die Menschen, die Ausflüge, die Zugfahrten, die grandiosen Berglandschaften, die schneebedeckten Vulkane und natürlich Machu Pucchu. Wir hatten sehr gute Führer, die Transfers und Abholungen haben alle reibungslos geklappt. Ich habe zwar sehr bedauert, dass der Ausflug auf die Sonneninsel ausgefallen ist. Aber auf der Zugfahrt von Puno nach Cusco haben wir uns mit einem Schweizer Ehepaar unterhalten, das den Tagesausflug auf die Sonneninsel gemacht haben. Die waren ziemlich enttäuscht: die Einwanderung nach Bolivien bzw. nach Peru soll mühsam gewesen sein und ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen haben. Die beiden meinten, dass ein Tagesausflug sich nicht lohnen würde; man sollte schon auf der Insel übernachten, damit man etwas davon hat.

Das Einzige, was wir bei einem nächsten Mal anders machen würden, wäre noch eine weitere Nacht in Cusco zu verbringen; da wären wir gern noch herumgelaufen. Sofort nach der Stadtrundfahrt abzureisen, hinterlässt das Gefühl, einiges zu verpassen.

Ihnen und der Agentur Magri vielen Dank für das Entgegenkommen, das wir sehr zu schätzen wissen. (…)

Wir wollten im kommenden Jahr nach Ecuador. Vielleicht muss ich mich schon vor Anreise auf die Höhe vorbereiten.

Nochmal vielen Dank und mit herzlichen Grüßen aus Lehigh Acres,
Marlyse Rebert & Walter Wurm