Bogotá – erleben Sie mit RuppertBrasil die quirlige Hauptstadt Kolumbiens

Santa Fe de Bogotá, die Hauptstadt Kolumbiens liegt mit View over Bogota from Monserrate, Bogotá, Colombia2.600 m auf dem höchsten Plateau der Anden und spiegelt Kolumbiens Buntheit in jederlei Hinsicht wieder. Moderne Wolkenkratzer bilden einen reizvollen Kontrast zu den Wohnhäusern aus kolonialer und republikanischer Zeit. Außerdem finden Sie hier ein reges kulturelles Leben, zahlreiche Museen, lebhafte Märkte und ein überaus pulsierendes Nachtleben …
Die Stadt ist Verkehrsknotenpunkt und wichtigstes Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes mit vielen Universitäten, Hochschulen und Baudenkmälern. Durch Bogotá winden sich mehrere Flüsse, wie zum Beispiel der Fluss San Francisco oder der Fluss Funza, der auch als „Río Bogotá“ bekannt ist. In der nahen Umgebung ist die Landschaft geprägt von Weiden und Bergwäldern.

Schlendern Sie mit RuppertBrasil durch die Straßen Bogotás und erleben Sie Kolumbiens Hauptstadt hautnah. Mehr über die Geschichte der Stadt erfahren Sie hier.

Komfortpaket Bogotá
komfortabel – sicher – rundum betreut
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück
  • Privat-Transfers ab / bis Flughafen
  • Halbtägige Stadtrundfahrt durch Bogotá mit Besichtigung des Goldmuseums
  • Private deutschsprechende Reiseleitung
  • Seilbahnfahrt auf den Berg Monserrate
  • alle Eintrittsgebühren während der Stadtrundfahrt

Restaurant Carne de Res,Andres,Bogotá,Colombia,

Historical center,Bogotá,Colombia

Preise Hotels und Komfortpaket Bogotá
HotelSaisonKomfortpaketZusatztag
DZEZDZEZ
De la Opera ****01.10.17-31.12.18   306,-

425,-

72,-

132,-
Casa Decó ***

01.10.17-31.12.18

255,-

318,-

47,-

78,-

Casa Platypus **

01.10.17-31.12.18

237,-

291,-

38,-

65,-

Aufpreis für Alleinreisende


150,-

Andere Hotels auf Anfrage
Alle Preise pro Person in Euro

Preise sind nicht gültig an Weihnachten/Neujahr, Ostern und Feiertagen

Hotels Bogotá

De la Opera ****

Koloniales Flair! Stilvolles Hotel im Herzen von La Candelaria, dem historischen Zentrum. Die 29 Zimmer haben TV, Radio, Bad/Dusche, WC und zum Teil Balkon. Patios (Innenhöfe), 2 Restaurants. Tolles Ambiente zum fairen Preis!

Casa Decó ***

Gemütliches Hotel im Kolonial- und Deco-Stil, ganz typisch für die Altstadt La Candelaria. In nächster Nähe zur Plaza de Bolívar sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Museen und Theater gut zu erreichen. Die 20 individuell dekorierten Zimmer haben Dusche/WC, TV, Zimmersafe und Minibar. Große Panorama-Terrasse und Bar.

Casa Platypus **

Das kleine Hotel im Kolonialstil in der Altstadt La Candelaria wurde im Juni 2008 eröffnet. Die Zimmer sind mit TV, Telefon und Dusche/WC ausgestattet. Dachterrasse, Internet und Wäscheservice.

WEITERE HOTELS in anderen Stadtteilen Bogotás bieten wir gerne auf Anfrage an!

Ausflugstipps

Ausflüge ab/bis Bogotá, alle Preise pro Person in Euro – mit deutschsprechender Reiseleitung

Bogotá by night inkl. Abendessen
Sie starten Ihre Tour abends mit einer Fahrt hinauf in die Berge zur Vorstadt »La Calera«. Von einem Aussichtspunkt bietet sich ein spektakulärer Rundblick auf das Lichtermeer der Stadt. Im Anschluss nehem Sie Ihr Abendessen in einem typisch kolumbianischen Restaurant zu sich.
Dauer ca. 4 Stunden
Preis: bei 2 Personen 120,- € / 1 Person 205,- €

Colegio Mayor de St.Bartolome,Historical Center,Bogotá,Colombia

Bogotá Graffiti Tour
Bogotá zählt zu den bekannstesten Graffiti-Hauptstädten. Besonders in der Altstadt Candelaria schmücken eine Vielzahl unterschiedlicher Künstler die Häuserfassaden der Millionenstadt. Oftmals werden sozialkritische Themen verarbeitet. Die sogenannten APC-Themen „Animals, Power, Culture“ stellen gesellschaftlich brisante Themen wie Menschenrechte, Tierrechte, ungleiche Machtverhältnisse oder die politische Situation in den Konfliktgebieten dieser Erde in den Vordergrund. Eindrucksvoll erhält man Einblicke hinter die Kulissen der „Street Art“ und die unterschiedlichen Techniken. Die Tour ist nicht nur für junges Publikum ansprechend.
Dauer ca. 4-5 Stunden
Preis: bei 2 Personen 60,- € / 1 Person 115,- €
in internationaler Gruppe mit englischsprachiger Reiseleitung: 20,- €

Fusagasugá
Von Bogotá aus fahren Sie in Richtung Süden, die „Cordillera Oriental“ hinab bis nach Fusagasugá, das Sie nach ca. 2 Stunden Fahrt erreichen. Fusagasugá liegt inmitten tropisch warmen Klima. Sie besuchen die Kaffeehacienda Coloma, wo Sie alle Einzelheiten über den Kaffeeanbau kennen lernen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, im wunderschönen Garten verschiedene Orchideen- und Bromelienarten zu bestaunen.
Dieser Ausflug bietet sich insbesondere für Kunden an, die während ihrer Rundreise keine weiteren Kaffeezonen Kolumbiens besuchen.
Dauer ca. 8-9 Stunden
Preis: bei 2 Personen 150,- € / 1 Person 290,- €

Chingaza National Reservat (nur am Wochenende möglich)
Nach dem Frühstück startet Ihr Ausflug zum Chingaza National Park, ca. 50 km von Bogotá entfernt. Der Park bedeckt mehr als 504 km² und liegt in den höheren Lagen der Anden. Die Vegetation variiert zwischen Wäldern, Mooren und Lagunen. Man kann unter anderem Fraylejones, uralte Pflanzen, die in dieser kalten und mystischen Atmosphäre wachsen, sehen. Der Paramo beherbergt eine große Vielfalt einzigartiger Fauna. Der Eintritt ist von Freitag bis Sonntag für max. 30 Personen gestattet.
Dauer ca. 9-10 Std.
Preis: bei 2 Personen 160,- € / 1 Person 300,- €

Villa de Leyva
Am frühen Morgen erfolgt Ihre Fahrt von Bogotá nach Villa de Leyva. Unterwegs besichtigen Sie eines der bedeutendsten Nationaldenkmäler Kolumbiens: die »Puente de Boyacá«. Auf dieser Brücke gewann Simon Bolivar die entscheidende Schlacht gegen die spanischen Eroberer. Nach Ankunft in Villa de Leyva, einem der schönsten und besterhaltenen Kolonialdörfer Südamerikas, unternehmen Sie einen ausführlichen Spaziergang. Nachmittags geht die Fahrt über La Raquira, ein malerisches Dorf, das für seine Töpferarbeiten bekannt ist und Chiquinquira, einem wichtigen Wahlfahrtsort, zurück nach Bogotá.
Wer Villa de Leyva und seine Umgebung ein bisschen länger erkunden möchte, dem emfpehlen wir unseren Reisebaustein Villa de Leyva.
Dauer ca. 12 Stunden
Preis: bei 2 Personen 180,- € / 1 Person 365,- €

Colonial Town Villa de Leyva,Colombia,South America...

Schnupperkurs kolumbianische Tänze
In einem Stadtviertel im modernen Norden Bogotás erhalten Sie einen 2-stüdigen Kurs in der Tanzschule Punta y Taco. Sie erlernen die grundlegenden Schritte der wichtigsten kolumbianischen Tänze: Salsa, Cumbia, Vallenato, Merengue und Bachata. Der Kurs wird von professionellen Tanzlehrern individuell durchgeführt. Spaß ist garantiert!
Dauer ca. 3 Stunden
Preis: bei 2 Personen 135,- € / 1 Person 220,- €

view over Calendaria, Old Town, Bogotá, Colombia

Fahrrad-City-Tour durch Bogotá
Während dieser 4-, bzw. 5-stündigen Tour werden Sie nicht nur die „must sees“ einer typischen Stadtrundfahrt sehen. Mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit, Orte zu besichtigen, die Ihnen sonst verborgen bleiben. Sie lernen sozusagen das „wahre Bogotá“ kennen und befassen sich während der Tour mit der aktuellen nationalen Politik und der oftmals krisenreichen Geschichte des Landes. Das Programm kann sich von Tag zu Tag leicht verändern und fällt je nach dem Spezialwissen des Guides unterschiedlich aus.
Preis: bei 2 Personen 37,- € / 1 Person 57,- €

People at Market, Market Day, Salto de Bordones, Department Huila, Colombia

Street Food Tour
Bedingt durch seine kulturelle, landschaftliche und klimatische Vielfalt ist Kolumbien nicht nur reich an Musikrichtungen, Tänze und Dialekte, sondern erfreut sich auch an einer bunten und abwechslungsreichen Küche. Die Hauptstadt Bogotá, als Schmelztiegel des Landes, vereint Geschmäcker aus allen Regionen, die in den Straßen der Stadt erkundet und probiert werden können. Diese halbtägige Tour beinhaltet die Kostprobe von verschiedenen frisch zubereiteten Säften in einem traditionellen Lokal in Bogotás historischem Zentrum, typische empanadas vallunas gefüllt u.a. mit Fleisch, Hühnchen, Gemüse und Käse, ein Workshop über die Verarbeitung von Kakao und die Zubereitung von heißer Schokolade, eine Kostprobe des traditionellen Muisca-Getränks Chicha am Chorro de Quevedo und schlussendlich den Besuch eines kleinen Obstmarktes um verschiedene exotische Früchte auszuprobieren. Dauer: ca. 4-5 Stunden
Walking Tour bei 2 Personen 48,- € / 1 Person 80,- €

Salzkathedrale von Zipaquirá
Sie fahren durch ländliche Gebiete in den ca. 50 km entfernten Ort Zipaquirá. Hier besichtigen Sie ausführlich die einmalige Salzkathedrale, die in einer Tiefe von über 120 Metern liegt und im Inneren eines Salzbergwerkes ausgehoben wurde. Zum Abschluss schlendern Sie über den schönen Zentralplatz von Zipaquirá. Dauer ca. 4 Stunden
Preis: bei 2 Personen 105,- € / 1 Person 190,- €

Die Lagune von Guatavita (Montags geschlossen)
Bei diesem Ausflug fahren Sie aus Bogotá heraus in Richtung Norden durch ländliches Gebiet bis zur Lagune von Guatavita, die auf über 3000 m Höhe liegt. An der Lagune unternehmen Sie eine Wanderung. Die Lagune ist der Entstehungsort der Legende des „El Dorado“ (goldener Schatz), die besagt, dass an diesem See religiöse Zeremonien der Chibcha-Indianer abgehalten wurden. Während den Zeremonien tauchte der Kazike als Opfer für die Götter vollständig mit Goldstaub bedeckt ins Wasser der Lagune ein. Seine Untertanen warfen währenddessen Goldschmuck in die Tiefe. Die spanischen Kolonialisten haben Jahrhunderte lang versucht an das Gold zu gelangen, es wurde sogar versucht die Lagune trockenzulegen. Dauer ca. 4-5 Stunden
Preis: bei 2 Personen 95,- € / 1 Person 185,- €

Sunrise and Fog, near Bogotá, Colombia

Kolumbianischer Kochkurs
Ajiacosuppe, Arepas, Patacones – Kolumbiens Gerichte sind ebenso vielfältig wie das ganze Land. Lernen Sie unseren Profikoch kennen und begleiten Sie ihn zu einem Markt, um die Zutaten für ein landestypisches Gericht zu besorgen. Anschließend wird das Essen zubereitet; Sie haben die Möglichkeit, dem Koch dabei zu helfen oder nur zuzusehen und ihn zu fragen, was Sie schon immer über die kolumbianische Küche wissen wollten.
Buen provecho! Dauer ca. 4 Stunden
Preis: bei 2 Personen 265,- € / 1 Person 325,- €

View over Bogota from Monserrate, Bogota, Colombia

Die Geschichte Bogotás:

Am 6. August 1538 wurde Bogotá von Gonzalo Jiménez de Quesada neu gegründet. Jiménez de Quesada benannte die Stadt nach seinem Heimatort in Spanien: „Santa Fe“. Kurz darauf wurde an den Namen das indianische Wort „de Bacatá“ angehängt. Dadurch entstand der endgültige Name der Stadt: Santa Fe de Bogotá. In der Kolonialzeit war Bogotá die Hauptstadt Neugranadas und mit Cartagena eine der wichtigsten Städte Kolumbiens. Schon früh entstanden kolumbianische Unabhängigkeitsbewegungen, welche im Jahre 1810 die erste Abspaltung von Spanien ermöglichten. Die Spanier konnten sich jedoch einige Territorien zurück erobern, was dazu führte, dass Kolumbien erst 1819 endgültig unabhängig wurde.
Ebenfalls 1819 wurde Bogotá die Hauptstadt Großkolumbiens, das die heutigen Staate Kolumbien, Ecuador, Panama und Venezuela sowie Teile von Peru und Guyana umfasste. Immer wieder wurde die Stadt von Bürgerkriegen heimgesucht.

Anfang des 20. Jahrhunderts verfügte Bogotá über etwa 100.000 Einwohner und die Stadt begann zu wachen. Nicht nur in Hinsicht auf die Bevölkerungsanzahl, ebenso in kultureller Hinsicht, was dazu führte, dass hier 1948 die „Organisation Amerikanischer Staaten“ gegründet wurde. Die Ermordung des beliebten Präsidentschaftskandidaten der Liberalen Partei war Anlass für den sogenannten „Bogotazo“, eine Welle der Gewalt. Zu dieser Zeit hielt sich auch Fidel Castro in Bogotá auf.
Die Entwicklung der Stadt veränderte sich nach dem „Bogotazo“ erheblich. Wohlhabende zogen von der Stadtmitte in den Norden der Stadt oder nahe gelegene Orte. Auch heute noch gelten die Wohngebiete im Norden Bogotás als vornehm und reich, die Stadtviertel im Süden als unsicher und arm.

Zwischen den 1950er und 1960er Jahren durchlebte ganz Kolumbien mehrere Wellen der Gewalt. Bogotá diente in dieser Zeit als Zufluchtsort von Vertriebenen, was dazu führte, dass die Einwohnerzahl der Stadt innerhalb von wenigen Jahren von 100.000 auf mehr als sieben Millionen anstieg.
Von 1953 bis 1957 wurde das Land von einer Militärdiktatur reagiert, die jedoch von der „Frente Nacional“ (Koalition zwischen liberaler und konservativer Partei) abgelöst wurde.

Der Frieden wollte jedoch noch nicht so richtig einkehren. In den 1970er Jahren wurde die Guerillagruppe M-19 gegründet. Diese Gruppe prägte Stadt und Land. Nachdem 1984 der Justizminister Rodrigo Lara Bonilla von der Drogenmafia ermordet wurde, kam es zu Konfrontationen des Staates mit den Drogenkartellen. Zum tragischsten Tag in der Geschichte Bogotás gehörte der 6.11.1985. An diesem Tag nahm die Guerillagruppe M-19 den Justizpalast in Bogotá ein, worauf weitere Auseinandersetzungen folgten. Die Wiedereinnahme durch die Staatsmacht kosteten mehreren hundert Menschen das Leben.
Auch in den 1990er Jahren wurde die Stadt immer wieder zum Ziel der Drogenkartelle, es folgten Terrorattentate und ein intensiver Drogenkrieg. Mit der Auflösung des M-19 änderte sich die Stadt erneut. 2003 wurde Eduardo Garzón zum Bürgermeister Bogotás gewählt und trat als erster sozialistischer Bürgermeister der Stadt das Amt an. Seit 2012 ist Gustavo Petro Urrego Bürgermeister von Bogotá.

*Photos by Heeb