Selbstfahrertour Atacama

Selbstfahrertour Atacama & Altiplano

Die besondere Mietwagenreise

Die 14-tägige begleitete Selbstfahrertour Atacama & Altiplano in der Kleingruppe führt sie durch die schönsten Landschaften der Atacama-Wüste und des chilenischen Altiplano-Hochlandes. Dabei reisen Sie zwar unabhängig im Mietwagen, aber eine fachkundige deutschsprechende Reiseleitung weist Sie und die anderen Teilnehmer immer in die täglichen Tourabschnitte ein. Der Führer fährt dann abwechselnd in den Mietwagen mit. Zudem erleichtert ein vorprogrammiertes GPS die Orientierung. So können Sie sie sich in menschenleeren Regionen auf die Schönheiten des Landes konzentrieren.

Atacama & Altiplano entdecken
Begleitete Selbstfahrertour3.295,- € p.P./DZ
in Kleingruppe14 Tage ab Santiago / bis Arica (ohne Flüge)

ANFRAGE

F39 Express Inline
Ihr Name *
E-Mail Adresse *
Telefonnummer
Anzahl Reisende *
Reisezeit (Datum von/bis, Monat o.ä.)
Telefonische Beratung
Das Ausfüllen der Pflichtfelder (*) ist notwendig, um Ihre Wünsche erfüllen zu können. Mit dem Absenden dieser Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung

Selbstfahrertour Atacama & Altiplano - Mehr sehen als andere

Eine besondere Reise durch Wüsten , Salzseen, Geysire und Andenhochland

Die Selbstfahrertour Atacama & Altiplano repräsentiert eine neue Art des Reisens. Diese lässt einerseits Freiraum für individuelle Gestaltung, und bietet gleichzeitig Sicherheit durch die Begleitung eines Experten, der die lokalen Gepflogenheiten gut kennt. Letzteres ist sicher von Vorteil, da die Tour durch einzigartige, aber teilweise kaum erschlossene Regionen mit spektakulären Naturschauspielen führt.

Selbstfahrertour Atacama

Saison 2019/2020
07.04.20 - 20.04.20 (deutsch)
21.04.20 - 04.05.20 (englisch)
Saison 2020/2021
07.09.20 - 20.09.20 (englisch)
28.09.20 - 11.10.20 (deutsch)
19.10.20 - 01.11.20 (deutsch)
09.11.20 - 22.11.20 (deutsch)
05.04.21 - 18.04.21 (deutsch)
22.04.21 - 05.05.21 (englisch)
Leer
Bitte beachten Sie, dass es Termine mit englisch- bzw. deutschsprechendem Führer gibt. Deswegen ist zu jedem Termin die Sprache des Führers angegeben.

Wissenswertes

  • Der Führer fährt täglich wechselnd in einem Teilnehmerfahrzeug mit.
  • Gruppengröße: Mindestteilnehmerzahl 4 Personen, Höchstteilnehmerzahl 12 Personen.
  • Die Reise ist wegen der großen Höhe für Personen mit Herzproblemen nicht  geeignet.
  • Da die ortsüblichen Vollkasko-Versicherungen (CDW) nicht unseren Maßstäben und Versicherungssummen entsprechen, empfehlen wir dringend den Abschluss einer Zusatzversicherung (sog. Mallorca-Police) in Deutschland.
  • Mindestalter für Kfz-Anmietung: 22 Jahre
  • Gültiger nationaler und internationaler Führerschein notwendig

Detaillierter Ablauf Ihrer Selbstfahrertour Atacama

1. Tag: Stadtrundfahrt Santiago

Am internationalen Flughafen von Santiago de Chile werden Sie von Ihrem deutschsprechenden Reiseleiter abgeholt. Transfer zum Hotel im Zentrum Santiagos und der Begrüßung mit dem Nationalgetränk Chiles, dem Pisco Sour. Bei der anschließenden Stadtführung lernen Sie die historische Altstadt, unter anderem den Markt, die Kathedrale und die Plaza de Armas kennen.
1 Nacht Hotel Boutique Carménére.

2. Tag: Santiago – Calama – San Pedro de Atacama

Fahrt zum Airport. Nach dem Flug nach Calama erfolgt der Empfang durch ihren Reiseleiter und die Übernahme der Mietwagen. Anschließend erste Fahrt Ihrer Selbstfahrertour Atacama gemeinsam mit den anderen Teilnehmern im Konvoi zur Wüstenoase San Pedro de Atacama.
90 km, ca. 2 Std. Fahrt, 3 Nächte Hotel Altiplanico.

3. Tag: Salzsee Salar de Atacama, Mondtal Valle de la Luna

Heute gibt es viele Möglichkeiten zur Erkundung der spektakulären Umgebung dieser Oase, wie zum Beispiel der Salzsee Salar de Atacama.
Wir fahren zuerst nach Toconao, einem Dorf, in welchem sich die Einheimischen der Skulpturenherstellung aus weißem Vulkangestein widmen. Dann geht es weiter zum riesigen Salzsee von Atacama, einem ausgetrockneten Binnenmeer in der trockensten Wüste der Welt, das vor Millionen von Jahren entstanden ist. Die riesige Fläche, übersät von glitzernden Salzkristallen, ist ein überwältigender Anblick und gehört zu den eindrucksvollsten Landschaften unserer Erde.
Gleichermaßen spektakulär die Fahrt ins Valle de la Luna zum Sonnenuntergang. Von der höchsten Düne des Tales bietet sich ein fantastischer Blick über bizarr geformtes Wüstengestein bis zu den schneebedeckten Vulkanen am Horizont. Die letzten Sonnenstrahlen verleihen der stillen Landschaft leuchtende Farbschattierungen von orange über rot bis violett.

4. Tag: Geysire El Tatio, Caspana & Chiu Chiu

Heute heißt es früh aufstehen, um eines der beeindruckendsten Naturschauspiele der Gegend beobachten zu können. Bereits gegen 04:00 Uhr geht es los zu wir zu den etwa 90 km nördlich gelegenen Tatio-Geysiren. Pünktlich zum Sonnenaufgang erreichen Sie das Hochtal von Tatio auf 4.321 m Höhe. Es zischt, blubbert und dampft gewaltig am höchstgelegenen Geysirfeld der Welt. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, denn besonders im Gegenlicht der ersten Sonnenstrahlen lassen sich fantastische Fotos von diesem Naturschauspiel schießen! Und mit etwas Glück können Sie Vicuñas beobachten, die wilden Verwandten der Lamas.
Anschließend empfiehlt sich ein Besuch des malerischen Hochland-Dorfes Machuca, bevor es nach San Pedro zurück geht.

5. Tag: San Pedro de Atacama – Pica

Von San Pedro aus geht es heute in die weit nördlich gelegene Oase Pica, welche der Pica-Zitrone ihren Namen gibt. Hier wachsen die Früchte am Straßenrand. In nächster Nähe befinden sich die Thermalbäder von Mamiña, Mamina & Lirima.
Unterwegs lohnt es sich, zu den Geoglifos Pintados abzubiegen. Über 400 Geoglyphen (Boden-/Scharrzeichnungen) sind gut zu sehen. Und es gibt ein nettes kleines Museum. Ein 1 km langer Wanderweg führt über die Salpeter-Caliche entlang der Bergkette.
422 km, rund 5 Std. Fahrt, Unterkunft nahe Pica. 1 Nacht Ecocamp Huarango.

6. Tag: Pica – Iquique

Fahrt in die quirlige Küstenstadt Iquique. Unterwegs haben Sie Gelegenheit zum Besuch der ehemaligen Salpeterminen Santa Laura & Humberstone. Die heute von der UNESCO geschützten Geisterstädte waren einst die Hauptlieferanten von Salpeter für Europa und die Vereinigten Staaten.
118 km, ca. 2 Uhr Fahrt, 2 Nächte Hotel Holiday Inn Express.

7. Tag: Iquique

Zeit zum Kennenlernen von Iquique. Einen Besuch lohnt der breite Strand Playa Brava und die Cavancha Halbinsel mit der Kirche Grotto de Lourdes. Und einen kleinen Spaziergang entlang des Baquedano Boulevard, bekannt für seine Häuser im Stile der georgianischen Architektur, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Oder Sie entspannen einfach am Strand, bevor die Fahrt ins Altiplano-Hochland beginnt.

8. Tag: Iquique – Colchane

Option 1: über Huara 236 km, rund 4 Std. Fahrt (einfacher und komplett geteert).
Option 2: über Salar de Huasco 418 km, 8-10 Std. Fahrt (weiter und anstrengender, teilweise Schotter).
Heute startet die Tour ins Altiplano-Hochland. Es erwarten Sie atemberaubende Landschaften mit extrem geringer Infrastruktur. Auch wenn man sich erst nach und nach an die Höhe gewöhnen muss, da Sie sich die nächsten vier Tage oft auf über 4.000 m.ü.M. bewegen. Aber die Anstrengung lohnt – einmal akklimatisiert, beschenkt einen diese Region mit ganz besonderen Naturschauspielen und spannenden Begegnungen mit den wenigen Hochlandbewohnern, meist dem Aymara-Volk zugehörig. Die Unterkunft in Colchane befindet sich auf 3.700 m.ü.M.
2 Nächte im einfachen Hotel Isluga.

9. Tag: Isluga Nationalpark / Thermen & Geysire

Der komplette Tag steht zur Verfügung zur Erkundung dieser einzigartigen und kaum erschlossenen Hochlandregion. An der Laguna Arabilla können Sie Flamingos und Alpacas beobachten und den Blick auf die Weiden und den Vulkan Isluga schweifen lassen. Eine kurze aber sehr schöne Wanderung entlang des Ufers lohnt sich.
Weiter geht es zu den Termas de Puchuldiza, wo ein kaum besuchtes Geysire-Feld und Fumerolen anzutreffen sind. Es gibt zwei Becken zum Baden in dieser atemberaubenden Landschaft. Ebenfalls lohnend ist der Besuch der Laguna Parinacota, mit Anfahrt über Latarani (verfallenes Aymaradörfchen).

10. Tag: Colchane – Salar de Surire – Putre

Durch das Andenhochland geht es vorbei an mächtigen Vulkanen zum Salzsee von Surire. Der Salar von Surire ist einer der wenig bekannten und besuchten chilenischen Naturwunder. Und das erwartet Sie auf einer Höhe von 4.200 Metern: ein schneeweißer Salzsee, imposante Vulkane und türkisgrüne Seen, in denen verschiedene Arten von Flamingos anzutreffen sind. An der Südostspitze kann man in der Termas de Polloquere baden.
Weiterfahrt Richtung Norden bis zur internationalen Straße nach Bolivien, und weiter bis zum Hochlandstädtchen Putre.
Ca. 246 km, etwa 8-10 Std. Fahrt, 2 Nächte im einfachen Hotel Qantati.

11. Tag: Nationalpark Lauca

Heute bietet sich ausreichend Zeit für den Besuch eines der eindrucksvollsten Nationalparks Chiles: Der Nationalpark Lauca. Abgesehen von den surrealen Ausblicken auf Vulkane und See findet man im Park über 150 verschiedene Vogelarten. Zudem sollten sie den Chungará See besuchen, der sich auf 4.500 Metern kurz vor der bolivianischen Grenze befindet. Um den See befinden sich unter anderem das Payachata System, bestehend aus dem Vulkan Parinacota (6.110 m) und dem Pomperane (6.232 m). Die einzigartigen und für das harte Hochlandklima reichhaltigen Flora und Fauna beeindrucken. So kann man regelmäßig Falmingos, Guanacos, Llamas, Alpacas, Vicuñas, Kondore und Vizacachas beobachten. Anschließend lohnt sich noch ein Besuch der winzigen Ortschaft Parinacota. Rückfahrt nach Putre.

12. Tag: Putre – Arica

Fahrt an die Küste zum Endpunkt Ihrer Selbstfahrertour Atacama, Arica. Unterwegs lohnt sich ein Stopp in Socoroma. Auf den Terassenfeldern wird noch Landwirtschaft wie zu Inka-Zeiten betrieben. Und bei trockenem Wetter empfiehlt sich die Route ab Poconchile über das fruchtbare Azapa-Tal.
142 km, rund 3 Std. Fahrt, 2 Nächte im Hotel Apacheta.

13. Tag: Arica

Die breiten Strände von Chiles nördlichster Stadt Arica laden zu einem entspannenden Spaziergang ein; ein idealer Ausklang der Selbstfahrertour Atacama. Kulturinteressierte sollten sich aber einen Besuch im Museo Arqueológico San Miguel de Azapa nicht entgehen lassen. Oder man klettert auf den bekannten Morro de Arica, einen historisch bedeutenden Hügel mitten in der Stadt.

14. Tag: Arica

Fahrt zum Flughafen Arica, wo die Mietwagen abgegeben werden. Verabschiedung und Ende der Selbstfahrertour Atacama.

Leistungen Selbstfahrertour Atacama & Altiplano

  • 13 Übernachtungen in den genannten oder gleichwertigen Hotels mit Frühstück
  • Deutschsprechender Führer während der gesamten Reise (örtlicher Führer in Santiago, ab 2. Tag fester Führer)
  • 1 Mietwagen für je 2 Personen – Pickup 4WD Europcar Kat. J3 (Toyota Hilux o.ä.) inkl. Vollkasko mit 240,- US$ Selbstbeteiligung
  • Benzinkanister
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Drop-Off-Gebühr und Flughafen-Servicegebühr
  • Programmiertes GPS

Extras

Flüge, Benzin (ca. 280,- US$ pro Auto), Eintrittspreise (ca. 50,- US$ p. P.), weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Preise Selbstfahrertour Atacama & Altiplano

SaisonzeitDZEZ
2020 bis 02/20213.295,-4.195,-
Alle Preise pro Person in Euro. Preis für 1 Person im Mietwagen auf Anfrage.

Übrigens: In Patagonien bieten wir eine Selbstfahrertour mit dem gleichen Zuschnitt an. Diese und andere Mietwagenreisen in Chile finden Sie auf der Seite Chile Mietwagentouren.