Mexiko Reisen

Die Vielfalt Mexikos entdecken

PDF herunterladen | Ansprechpartner | Kartenansicht

Mexiko Reisen sind Reisen für alle Sinne. Ein Land voller landschaftlicher Kontraste, kultureller Highlights und offenen, lebensfrohen Menschen. Im Norden Mexikos erwarten Sie atemberaubende Landschaften, die richtiges »Wildwest-Gefühl« verleihen. Auch die Halbinsel Baja California bietet malerische Kakteenlandschaften und bezaubernde Küstenstreifen – ein Naturparadies par excellence! Im Süden finden Sie karibische Traumstrände, saftig grünen Urwald und eine geheimnisvolle Welt der Maya. Nutzen Sie die Möglichkeit und lernen Sie mit RuppertBrasil das vielfältige und spannende Mexiko kennen.

RuppertBrasil Mexiko Reisen – Übersicht

Beratung am Telefon

Information zu dieser Übersicht ?

Mexiko – Informationen zu Land und Kultur sowie Reisetipps

Mexiko Reisen haben wirklich viel zu bieten.

Das fast 2.000 000km² große und 123.000 Einwohner zählende Land beherbergt einmalige kulturelle und historische Schätze aus der Zeit der Mayas und Azteken. Auf Mexiko Reisen findet man Traumstrände, faszinierende quirlige und farbenfrohe Städte, feuerspeiende Vulkane, eine vielseitige Musikszene und eine der besten Küchen der Welt. Reisen Sie von den beeindruckenden Schluchten des Kupfer Canyons zu den schneebedeckten Vulkangipfel im Zentrum des Landes, von den Traumstränden der Riviera Maya zu den beeindruckenden Wasserfällen in den Naturparks der Huasteca Potosina, von Kakteen gespickten Wüstenlandschaften in Norden Mexikos zu satten tropischen Regenwäldern in Chiapas. Magische Orte, geheimnisvolle Untergrund-Seen, archäologische Kultstätten wie Chichen Itzá, Palenque und Teotihuacán sind ebenso ein Höhepunkt jeder Mexiko Reise wie auch historische Kolonialstädte und boomenden Metropolen wie Mexiko City, Monterrey, Acapulco oder die Tourismushochburg Cancún.

Die Hauptstadt: Mexico City

Mexico City, eine der größten Städte der Welt, liegt auf einer Höhe von 2.240m, wodurch das ganze Jahr über ein frühlingshaftes Klima mit kühlen Nächten herrscht. Die Stadt selbst zählt ca. 8,8 Millionen Einwohner, im gesamten Ballungsraum jedoch fast 22 Millionen.

Das Panorama der Stadt wird beherrscht vom ewig „rauchenden Berg“, dem Vulkan Popocatépetl und seinen Nachbarn, dem Iztaccíhuatl und dem Pico de Orizaba, der mit 5610m höchste Berg Mexikos. Genauso groß wie die Stadt ist das Angebot an Sehenswürdigkeiten. Allen voran die Plaza de la Constitución, auch Zócalo genannt, eine der größten Stadtplätze der Welt und zentraler Mittelpunkt von Mexiko-Stadt. Das berühmte Museo Nacional de Antropología, das Frida-Kahlo-Museum, der Templo Mayor, der Palacio de Bellas Artes, und die Prachtstraße Paseo de la Reforma, um nur einige zu nennen.

Die barocke Kathedrale von Mexiko City gilt als größte und älteste Kathedrale in Amerika und wurde z.T. mit Steinen aus den Azteken-Tempeln errichtet. Entspannung vom Großstadt Trubel bieten die Schwimmenden Gärten im Stadtteil Xochimilco mit geschmückten Booten, Musik, und Kulinarik und sowie der Chapultepec Park – die grüne Lunge der Stadt.
Ein beliebtes Ausflugsziel mit nur einer Stunde Entfernung von Mexiko City ist Teotihuacán – einst eine der größten Städte Mesoamerikas. Die unglaublich beeindruckende Pirámide del Sol (Pyramide der Sonne) und die Pirámide de la Luna (Pyramide des Mondes) dominieren die Ruinen der ehemaligen Metropole. Auch Jahrhunderte nach seinem Zusammenbruch im 8. Jh. n.Chr. blieb Teotihuacán ein Wallfahrtsort für den Hochadel der Azteken.

Geographie

Die Vereinigten Mexikanischen Staaten grenzen im Süden an Belize und Guatemala. Im Norden verläuft die Grenze zu den USA über eine Strecke von 3.326 km. Kilometerweit erstrecken sich die mexikanische Karibik- und Pazifik-Küste mit ihren schneeweißen Sandstränden. Mehr als die Hälfte der Landesfläche liegt über 1500 Meter hoch. Im zentralen Hochland sind die Berge teilweise schneebedeckt und von den 60 Vulkanen sind die meisten noch aktiv.

Flora und Fauna

Der Süden des Landes ist von immergrünem tropischen Regenwald bedeckt. Hier wachsen Edelhölzer wie Mahagoni und der Latex liefernden Zapote-Baum. In höheren Lagen sind die Bergzüge der nördlichen Sierra Madre mit Nadel-, Eichen- und Kiefernwälder überzogen. Die nördlichen Bundesstaaten sowie die Halbinsel Yucatán im Westen sind von einer Dornenstrauchvegetation geprägt.
Mexiko ist besonders bekannt für seine Vielfalt an Kakteen, die man vor allem auf den trockenen Kakteensteppen der Halbinsel Baja California im Westen des Landes findet. So ein Kaktus ist vielseitig verwendbar und wird als Nahrungsmittel, Baumaterial und auch in der Pharmaindustrie eingesetzt.
Eine ausgesprochen große Vielfalt findet sich auch in der Tierwelt Mexikos. Diese vereint in Mexiko Tiere aus Nord- und Südamerika. Alleine 438 verschiedene Säugetiere wurden benannt.

Essen und Trinken

Mexiko Reisen bieten nicht nur für das Auge etwas. Denn das Land ist auch berühmt für seine abwechslungsreiche und überaus schmackhafte, aber leider auch sehr kalorienreiche Küche. Jede Region bietet einzigartige Varianten. Dabei sind Chilischoten mit mindestens 100 verschiedenen Arten in der mexikanischen Küche natürlich allgegenwärtig. In allen Größen und Farben und, nicht immer nur scharf, findet man sie meist in Saucen, Suppen und Eintöpfen. Tortillas, die dünnen Maismehlfladen dürfen bei keiner Mahlzeit fehlen. Einer der bekanntesten alkoholischen Exportartikel ist der Tequila, der aus der Agave Pflanze hergestellt wird.

Kultur und Bevölkerung

Mexico zählt über 120 Millionen Einwohner. Der Großteil sind Mestizen, Nachkommen von Spaniern und Indigenen. Ca. 12 Millionen sind Indigene, die 62 ethnischen Gruppen angehören. Knapp 10 Prozent sind weiße Europäer und ca. 1% afrikanischer und asiatischer Herkunft. Mexikaner sind äußerst höflich, freundlich und außerdem sehr stolz auf ihr Land. Familienbande haben hier einen hohen Stellenwert. Sie lieben es bunt und feiern gerne ihre Fiestas. Ein reichhaltiges Essen sowie der ein oder andere Tequila dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Klima

An den Küsten Mexikos herrschen das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen. Im Hochland (Mexiko-Stadt und Oaxaca) ist es tagsüber angenehm warm, während es abends relativ frisch werden kann. Von Juni bis Mitte September kommt es besonders in der Karibik zu gelegentlichen, heftigen Regenschauern und es besteht Hurrikangefahr. Der Himmel klart danach allerdings in der Regel rasch wieder auf.

Die Halbinsel Yukatan und Chiapas

Die Halbinsel Yukatan ist eines der bevorzugten Ziele von Mexiko Reisen Hier kann man historische Tempelanlagen, faszinierende Ruinenstädte und uralte Pyramiden aus der Maya Zeit entlang der Riviera besichtigen. Die bekanntesten Stätten sind Chichen Itzá, Tulum und Uxmal. Zwischen Cancun und Tulum kann man sich an den herrlichen Stränden oder einer der vorgelagerten Inseln erholen. Für Abenteurer gibt es zahlreiche Sportmöglichkeiten, diverse Freizeitparks und gute Tauchmöglichkeiten.
In Chiapas, dem südlichsten Teil Mexikos, sind gut ein Drittel der 4 Millionen Einwohnern Indigenas, die direkte Nachfahren der Mayas sind. In der Nähe der Stadt Palenque liegt eine der faszinierendsten Maya Fundstätten an einem Berghang von Tieflanddschungel umgeben.

Zentrales Hochland und Kolonialstädte

Schmuckstücke kolonialer Architektur findet man nördlich von Mexico City in den hervorragend erhaltenen Kolonialstädten wie z.B. Guanajuato, Querétaro und Morelia. Prunkvolle Kathedralen, Kirchen, enge Gassen, blumengeschmückte Patios und bunte Märkte erwarten den Besucher.

Guanjuato, die einstige Silberstadt mit ihren zahlreiche Tunnels auf ca. 2.000 m Höhe ist Geburtsstadt des bekannten mexikanischen Malers Diego Rivera. Seit 1988 zählt das historische Zentrum der Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe.
Hier ist auch das berühmte „Museo de las Momias“. Über einhundert mumifizierte menschliche Körper, die nach einer Erweiterung des Stadtfriedhofs gefunden wurden, werden hier hinter Glas gezeigt.

Die Pazifik Strände

An der Küste Oaxacas mit über 550 km langen, feinsandigen Pazifikstränden lässt es sich herrlich entspannen. Kein Wunder, dass viele Mexiko Reisen hierhin führen. Die Strände Bahías de Huatulco laden mit smaragdgrünem Wasser und goldgelben, Stränden zum verweilen ein. Etwas weiter nördlich in Puerto Escondido treffen sich Surfer aus aller Welt. Sonne, gutes Essen, lässige Strandbars, schnorcheln oder per Boot die Meeresbewohner wie Schildkröten, Delfine und Wale zu beobachten gehören zum Tagesprogramm.

Ca 9 km entfernt von Oaxacas Hauptstadt in Santa Maria del Tule steht ein Baum der Superlative, der dickste Baum der Welt: Der zwischen 1.400 und 1.600 Jahre alte Árbol del Tule, eine mexikanische Sumpfzypresse lässt mit 14m Stammdurchmesser und ca. 46m Stammumfang die neben ihm stehende Kirche Santa Maria del Tule zwergenhaft erscheinen. Im Bundesstaat Guerrero liegt Acapulco, einst der bekannteste Badeorte Mexikos und nach wie vor ein Magnet für Sonnenanbeter aus aller Welt.

Kupfer Canyon (Barranca del Cobre)

Eine der atemberaubendsten Eisenbahnstrecken der Welt führt im Norden Mexikos, in der Sierra Madre Occidental von Meereshöhe bis hinauf auf 2.400m. Auf der Strecke von Los Mochis nach Chihuahua passiert der Zug, der auch liebevoll Chepe genannt wird auf 655 Kilometern 36 Brücken und 87 Tunnel mit Einblicken bis zu 1.800m Tiefe in den 50 km langen Kupfercanyon. Seinen Namen erhielt er durch die leuchtend rötliche Farbe des Schluchtengesteins. Der Barranca del Cobre ist eines der größten Canyonsysteme der Welt. Am schönsten sind die Monate von September bis November. Nach der Regenzeit ist alles grün, und die Wasserfälle entlang der Strecke besonders reizvoll. Im April und Mai sind die Bäume in voller Blüte, es ist jedoch trockener.

Baja California – Cabo San Lucas und San José del Cabo

Der über 1.200 km lange Streifen Baja California bildet die zweitgrößte Halbinsel der Welt. Vom Festland wird sie durch den Golf von Kalifornien getrennt. Gigantische Kakteenwälder, zerklüftete Gebirgslandschaften und einsame Strände laden ein die Halbinsel zu erforschen. Eine Baja Reise ist besonders lohnend von Mitte Dezember bis März – da riesige Grauwale sich im seichten Gewässer des Kalifornischen Golfs tummeln. An 3 verschiedenen Stellen kann man auf Tuchfühlung mit diesen Riesen gehen.
An der Südspitze in Baja California hat sich die Urlaubsregion Los Cabos zu einem beliebten Ziel entwickelt. Hier treffen hohe Bergketten, weiße Sandstrände, tiefblaues, tosendes Meer und karge Sandwüsten aufeinander. Beeindruckende Felsformationen wie der Felsenbogen “El Arco, prägen das Bild vor der rauen Küste. Der kühle Pazifik und der warme Golf von Kalifornien finden an der Spitze von Baja California zusammen.

Insider Tipps

Der beste Zeitpunkt für eine Mexiko Reise ist Anfang November. Der Día de los Muertos am 1./2. November ist ein einmaliges Erlebnis. Das Fest ist mit dem bei uns bekannten Allerheiligen im Katholizismus verwandt, jedoch sind viele präkolumbianische Einflüsse bemerkbar, was dieses Fest so einzigartig macht. Kaum ein anderes Land zelebriert den Tod mit so viel Lebensfreude. Auf den Friedhöfen findet eine regelrechte Fiesta statt, in die alle Toten mit ihren Lieblingsspeisen und Getränken mit einbezogen werden.
Straßen, Häuser und Büros werden mit Totenköpfen, Skeletten und Blumen geschmückt. Totenaltäre werden aufgestellt und das Pan de muerto gebacken.

Sicherheit

Als Tourist sollte man die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachten und keine Wertgegenstände oder viel Bargeld mit sich führen. Kleinkriminelle gibt es überall wo es Touristen gibt. Fahren Sie nur mit registrierten Taxis und vermeiden Sie einsame Gegenden besonders nachts, auch mit dem Mietwagen. In Mexiko-Stadt, aber auch an anderen Orten kommt es regelmäßig zu Demonstrationen und Protestaktionen, die gelegentlich von Gewalt begleitet sind. Touristen sind dabei normalerweise kein Ziel. Wir sind immer auf dem Laufenden was die Sicherheitslage in den entsprechenden Zielgebieten anbelangt und informieren Sie umgehend sollte sich etwas verändern. Aber keine Sorge: Bei RuppertBrasil werden Sie bestens auf Ihre Mexico Reisen vorbereitet.