Info Pantanal – Reisen in ein Naturparadies

/, Zone Grün/Info Pantanal – Reisen in ein Naturparadies
  • Info Pantanal

Info Pantanal über ein ganz besonderes Naturparadies

Unesco Weltnaturerbe Pantanal

Unsere Info Pantanal gibt Ihnen einen Überblick über eine einzigartige Naturregion und ihre Fauna und Flora. Um diese Region zu entdecken, findet sich für jeden Geschmack und Interesse das passende Programm in unserer Übersicht für Pantanal Reisen. Aber darüber hinaus erstellen wir natürlich auch individuelle Programme für Pantanal Reisen. Insbesondere gerne für kleinen Gruppen, die spezielle Interessen und Wünsche haben.

Info Pantanal – Allgemeines

Das Pantanal liegt im mittleren Südwesten Brasiliens. Der nördliche Teil gehört zum Bundesstaat Mato Grosso, der südlichezu Mato Grosso do Sul. Es grenzt an Bolivien und Paraguay an. Bei einer Gesamtfläche von ca. 230.000 km² hat das Pantanal annähernd die Größe der Bundesrepublik Deutschland vor der Wiedervereinigung.

Es ist als eines der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Erde eine nach wie vor wenig erschlossenes, kaum bewohntes Gebiet. In dessen landwirtschaftlich genutzten Teilen wird Viehzucht betrieben. Die einzige Straße, die in das Pantanal führt, ist die Transpantaneira, die von Poconé 145 Kilometer bis Porto Jofre geht. Sie ist eine aufgeschüttete Straße mit 127 Holzbrücken, die teilweise recht abenteuerlich sind und regelmäßig geflickt werden müssen. Eigentlich war 1973 eine Nord-Südverbindung geplant, die bis Corumbá reichen sollte, aber das Projekt wurde nur im Bundesstaat Mato Grosso realisiert. Deswegen endet die Erdstraße an der Grenze zum Bundesstaat Mato Grosso do Sul.

Mit ihren vielen Süßwasserseen, zahlreichen Flüssen und dem Rio Paraguai als Hauptfluss hat sich ein artenreiches Feuchtgebiet entwickelt. Dabei handelt es sich nicht um Sumpf, sondern um Überschwemmungsland! Grund dafür ist, das sehr geringe Gefälle des Rio Paraguai, der das Pantanal mit Wasser versorgt und auch entwässert. So können die Wassermengen, die während der Regenzeit aus dem nördlichen Hochland in das Pantanalbecken fließen, dieses nur sehr langsam Richtung Süden verlassen. Mit der Folge, dass ab ca. Dezember bis März ca. zwei Drittel des Gebiets teilweise metertief unter Wasser liegen.

Flora und Fauna

Als eines der reichsten Ökosysteme und größtes Feuchtgebiet der Erde ist es eines der interessantesten Reiseziele für Naturliebhaber. Die jährlichen Wechsel von Regen- und Trockenzeit und die Überschwemmungen haben eine Mischung atemberaubender Landschaften entstehen lassen. Savannen, Flussgaleriewälder mit Amazonascharakter, Buschlandschaft mit Trockenwäldern und Plateaus, unterbrochen durch Flüsse, Seen und Lagunen, deren Ausdehnung sich ständig ändert. Im Pantanal existieren mindestens 2000 Pflanzenarten. Während der Überschwemmungsperiode findet man auch die riesigen Seerosen, Vitoria regia.

Man schätzt, dass es rund 700 Vogelarten gibt, wobei Fachleute bezweifeln, dass alle bereits entdeckt wurden. Daneben gibt es über 100 Säugetierarten, etwa 270 Fischarten und 80 Reptilienarten. Das Pantanal hat dabei das größte Vorkommen von Hyazinth-Aras in Brasilien und bietet ein Rückzugsgebiet für den vom Aussterben bedrohten Riesenotter. Säugetierarten sind die Raubtiere Jaguar, Puma und Ozelot, ihre Beutetiere (Sumpfhirsche, Pekaris und Capivaras, die größten Nagetiere der Welt), sowie Nasenbären und Brüllaffen. Nicht zu übersehen sind die Brillenkaimane, von denen 35 Millionen Exemplare das Pantanal bevölkern. Das Symbol des Pantanal ist der Jabiru, ein Riesenstorch, der in Brasilien nach seinem Ruf „Tuiuiu“ genannt wird. Hier finden Sie ein nettes Video über einen Tuiuiu.

Klima

Heisses Klima im Sommer zwischen Oktober und Mai mit mittleren Temperaturen um 32°, „kalt“ und trocken im Winter mit einer mittleren Temperatur um die 21°C. Im Juli und August kann es nachts recht kühl werden und die Temperaturen bis 10 °C absinken. Man kann das Klima im Pantanal auch nach den Wasserständen einteilen:

Trockenheit: von Juni bis September
Steigende Überschwemmung: von Oktober bis Dezember
Höchster Überschwemmungsstand: von Januar bis März
Abfluss: von April bis Mai
Dies sind die Standardangaben, die aber nach Wetter stark schwanken können. Dabei ist zu bemerken, dass die Regenzeit häufig immer öfter später beginnt und dann die starken Überschwemmungen erst Januar/Februar auftreten.

Tipps für Pantanal Reisen

Die Anreise erfolgt normalerweise per Flugzeug (zumeist ab São Paulo) über Cuiabá im Norden oder über Campo Grande im Süden. Von diesen Punkten kann man zudem Pantanal Reisen wunderbar mit anderen Programmen verknüpfen, z.B. mit einem Ausflug in das Hochplateau der Chapada dos Guimarães ab Cuiabá oder einem Schnorchelaufenthalt in Bonito ab Campo Grande.

Die Aufenthalte im Pantanal erfolgen auf umgebauten Farmen (Fazendas), auf denen aber teilweise nach wie vor Viehwirtschaft betrieben wird. Von dort aus werden tägliche Exkursionen zu Fuß, zu Pferd, mit dem Boot oder geländegängigen Fahrzeugen durchgeführt. Auf jeden Fall wird es nie langweilig. Aktivitäten: Nachtwanderungen, Vogelbeobachtung, Kanufahrten, Hilfe beim Viehtrieb, Foto-Safaris, Angelausflüge oder die Touren zur Beobachtung von Jaguaren und andere Tierarten.

Sie finden hervorragende Plätze zur Beobachtung der Pflanzen- und Tierwelt. Insbesondere für Ornithologen sind die Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung ideal. Aber auch für Sportfischerei ( jedoch nur zwischen März und Oktober erlaubt ) oder für Abenteuerurlaub wird alles geboten. Das Pantanal kann ganzjährig bereist werden. Und, während der Überschwemmungszeit regnet es keineswegs ständig , sondern es gibt relativ kurze, aber ergiebige Regengüsse. Dafür erleben Sie die Vegetation in dieser Zeit in strahlendsten Farben. Die Möglichkeit zur Vogelbeobachtung ist uneingeschränkt gut, für die anderen Tiere benötigt man in dieser Zeit gelegentlich ein etwas schärferes Auge, aber mit erfahrenen Exkursionsleitern werden Sie nichts missen.

Allein der Aspekt der Tierbeobachtung legt nahe, Pantanal Reisen in organisierten und geführten Touren durchzuführen. Als Zeitraum für Pantanal Reisen sollte man zumindest 3 Nächte einplanen, wobei es einem bei einem längeren Aufenthalt sicher niemals langweilig wird.

Ausrüstung

Folgende Dinge sollten auf jeden Fall in keinem Koffer fehlen: Insektenspray, Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenbrille, Kopfbedeckung, Regenschutz. Außerdem Taschenlampe, Fernglas, Fotoapparat, leichte und funktionelle Baumwollkleidung wie Jeans, Hemden mit langen Ärmeln (als Moskitoschutz), Shorts, T-Shirts, Turnschuhe, Wanderschuhe (und im Juli und August Pullover für die Nacht.

Empfehlenswerter Film über das Pantanal

Ein Film des BR bietet Informationen über die Transpantaneira und über den Tourismus im Pantanal, schöne Eindrücke der Tierwelt findet man in einem englischsprachigen Video.

2018-12-08T03:13:28+00:00
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK