Ansprechpartner
Erfahrungsberichte

Hacienda Zuleta

1691 erbaut und heute eine der charmantesten Luxus-Haciendas Ecuadors

Die im späten 17. Jahrhundert erbaute Hacienda liegt auf 2.800 Höhenmetern in den spektakulären Anden, zweieinhalb Stunden nördlich von Quito entfernt. Zuleta ist ein kolonialer Bauernhof und gehört seit mehr als 100 Jahren der Familie Plaza Lasso, aus der zwei ehemalige Präsidenten Ecuadors hervorgingen. Outside Magazine wählte die Hacienda zu einer der weltweit „Top Ten Finds“ und National Geographic Traveler kürte sie als eines der besten Hotels in Ecuador.

Hacienda Zuleta ist ein bewirtschafteter Bauernhof mit 300 Rindern, 200 Schafen und über 2000 Hektar Weideland und geschütztem Primärwald. Ein Großteil der Milchproduktion wird in Zuletas eigener Käserei verwendet.

Die Hacienda verfügt über 21 liebevoll eingerichtete Schlafzimmer, alle mit eigenem Kamin. Alte verwunschene Innenhöfe und Gärten sowie gemütliche Wohn- und Lesezimmer bieten eine entspannte Atmosphäre. Täglich werden köstliche und regionale ecuadorianische Gerichte zubereitet, wobei das frische Bio-Gemüse, die Forellen und Milchprodukte von der Hacienda stammen.

Preis pro Person im Doppelzimmerab 423,- Euro

ANFRAGE

F39 Express Inline
Ihr Name *
E-Mail Adresse *
Telefonnummer
Anzahl Reisende *
Reisezeit (Datum von/bis, Monat o.ä.)
Telefonische Beratung
Das Ausfüllen der Pflichtfelder (*) ist notwendig, um Ihre Wünsche erfüllen zu können. Mit dem Absenden dieser Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung
Anfrageformular

Exklusive Hacienda aus dem späten 16. Jahrhundert

Die traumhafte Lage der Hacienda Zuleta inmitten der Anden lädt zu zahlreichen Aktivitäten ein

Zahlreiche Aktivitäten stehen den Gästen in der Hacienda Zuleta zur Auswahl. Neben Pferdereiten bietet die Hacienda Mountain Bikes und Kutschenfahrten für Ausflüge in das weitläufige Gelände der Hacienda an. Gäste können die vielen Wanderwege mit tollen Ausblicken und das ruhige, zeitlose Leben der Gemeinde Zuleta nebenan erkunden. Sie können außerdem das wichtige Condor Rehabilitationsprogramm „Condor Huasi Project“ besuchen, das sich für die Erhaltung und den Schutz des majestätischen Andencondors einsetzt und auch ein Forschungsprogramm über Brillenbäre betreibt, die in der Umgebung leben.

Die Familie Plaza und ihr Personal von der lokalen Gemeinde laden mit ihrer natürlichen Herzlichkeit und Gastfreundschaft ihre Gäste ein, das Leben einer authentischen Hacienda in den ecuadorischen Anden mit ihnen zu teilen.

Hunderte kurvenreicher Straßen durch grüne Weiden, Kiefer- und Eukalyptus-Hainen und das einheimische Ökosystem machen Zuleta zu einem wahren Paradies für Outdoor-Aktivitäten, wie Reiten, Wandern und Ausflüge in die Natur. Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Liste an Vorschlägen an die Hand geben, damit Sie die, für Sie passenden Aktivitäten finden und somit die außergewöhnlich schöne Umgebung erkunden und genießen können!

Die Hacienda Zuleta erweitert regelmäßig ihr Ausflugsprogramm, einschließlich des Halb- und Ganztages-Reitprogrammes in den umliegenden Wäldern, Hügeln und Bergen. Außerdem können stimmungsvolle Lagerfeuerabende im historischen Innenhof organisiert werden, um ein authentisches Andenerlebnis mit lokaler Musik, Getränken und Delikatessen zu schaffen.

Wir empfehlen mindestens zwei, besser sogar drei Nächte in der Hacienda Zuleta zu verbringen!

Ein typischer Tag in der Hacienda Zuleta

Tag 1:

Sie erreichen Zuleta am Nachmittag nach einer Fahrt durch üppige Weideflächen. Mit etwas Glück haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den schneebedeckten Vulkan Cayambe, der nur wenige nur wenige Kilometer von Zuleta entfernt ist.

Einer unserer Gastgeber wird Sie bei Ihrer Ankunft persönlich begrüßen, und hilft Ihnen beim Einchecken in Ihre Gästesuite. Sobald Sobald Sie sich eingerichtet haben, wird einer der Familienbesitzer oder Manager persönlich Sie über die Aktivitäten auf der Hacienda informieren und über Ihre persönlichen Vorlieben, Bedürfnisse und Fragen bei Tee oder Kaffee.

Nachdem Sie Ihren Aufenthalt geplant haben, führen wir Sie durch das Haupt Gebäude. Sie werden mehr über die Geschichte von Zuleta erfahren, sehen die Privatbibliothek des Ex-Präsidenten Galo Plaza Lasso, unsere Kapelle und wandern durch unsere schönen Gärten. Wenn die Sonne untergeht, wird es in Zuleta kühl, also genießen Sie etwas Wein und unseren selbstgemachten Käse vor dem Kamin, während und lesen Sie vor dem Abendessen in unseren umfangreichen Bibliotheken.

Tag 2

Wenn Sie ein Frühaufsteher sind, sollten Sie vor dem Frühstück einen kurzen Spaziergang über das Grundstück machen. Unsere Gärten ziehen eine Vielzahl von Vögeln an, und in der Melkscheune neben dem Haupthof herrscht schon bei Tagesanbruch reges Treiben, da einige der mehr als 300 Holstein-Milchkühe von den Mitarbeitern der Hacienda gemolken werden.

Nach einem köstlichen bäuerlichen Frühstück mit Eiern, Pfannkuchen, Müsli, Obst und selbstgebackenem Brot empfehlen wir eine Führung durch die Käserei, um mehr über die halbgereiften handgemachten Käsesorten von Zuleta zu erfahren, wie sich der Herstellungsprozess im Laufe der Geschichte verändert hat und wo unsere Käsesorten im In- und Ausland verkauft werden.

Da die Vormittage in der Regel das ganze Jahr über sonnig sind, ist es am besten, dies auszunutzen und die morgendliche Wanderung, das Fahrrad oder den Ausritt zu nutzen, um unser Kondor-Reservat oder das „Kondor-Huasi-Projekt“ zu erleben. Morgens ist es wahrscheinlicher, dass Sie wilde Kondore aufsteigen sehen, da das Sonnenlicht thermische Aufwinde erzeugt. Das Kondorprojekt befindet sich etwa 3 Meilen vom Gästehaus entfernt, direkt in einem Urwaldtal, und ist mit dem Fahrzeug, zu Pferd oder zu Fuß erreichbar. Sie erfahren mehr über die Arbeit der Stiftung, sehen gerettete Kondore in unserer Voliere und besuchen die nahe gelegene Forellenfarm.

Der Rückweg führt Sie durch Weideland, wo Sie alte Monumente der Caranqui-Kultur entdecken können: kleine Grabhügel aus dem Jahr 700 n. Chr. und riesige Pyramidenstümpfe aus dem 13. Jahrhundert.

Zum Mittagessen können Sie fangfrische Forellen genießen und anschließend einen Kaffee im Innenhof trinken, während Sie die riesigen Kolibris bewundern, die häufig zum Fressen kommen.

Am Nachmittag können Sie das Zuleta-Stickereiprojekt und die Werkstatt besuchen. Hier treffen Sie mit Mitgliedern der Zuleta-Gemeinschaft zusammen, für die die Handstickerei seit Jahrhunderten ein wichtiger Bestandteil des künstlerischen und kulturellen Ausdrucks ist. Das Projekt zielt darauf ab, diese Kunstform in der Gemeinde durch Bildungskomponenten am Leben zu erhalten und den Einheimischen durch ihr eigenes Stickereigeschäft eine nachhaltige Einkommensform zu bieten.

Wenn Sie die Stickerei verlassen, erwartet Sie bereits unsere Pferdekutsche, die Sie durch die Eukalyptusallee zur von der Stiftung betriebenen Bibliothek bringt. Hier verbringen die einheimischen Kinder ihre Nachmittage, um Hilfe bei den Hausaufgaben zu bekommen, zu lesen und zu spielen. Sie können sich auch für eine anspruchsvollere Wanderung zum Condor-Aussichtspunkt entscheiden, der einen großartigen Panoramablick über das Zuleta-Tal bietet. In dieser Gegend kann man häufig den Brillenbären der Anden sehen. Vor dem Abendessen können Sie den Tag mit einem schönen heißen Bad beenden.

Tag 3

Wenn Sie abreisen
Nach dem Frühstück laden wir Sie ein, unseren Bio-Garten zu erkunden, wo Sie etwas über Permakultur erfahren und sehen können, woher die Zutaten für unser Menü stammen. Sie können den landwirtschaftlichen Betrieb erkunden, Kälbchen füttern, Schafe zählen, mit den Vaqueros (einheimischen Cowboys) sprechen, unser Stickereimuseum besuchen oder im Garten entspannen, bevor Sie Zuleta in Richtung Ihres nächsten Ziels verlassen.

Wenn Sie bleiben
Nach dem Frühstück laden wir Sie ein, den Bio-Garten zu erkunden, wo Sie etwas über Permakultur erfahren und sehen können, woher die Zutaten für unser Menü stammen. Sie können den landwirtschaftlichen Betrieb erkunden, Kälber füttern, Schafe zählen, mit den Vaqueros (einheimischen Cowboys) sprechen oder unseren Reitern beim Training junger Stuten zuschauen, bevor Sie einen weiteren Ausritt oder eine Fahrradtour unternehmen. Heute werden wir die Gemeinde Zuleta erkunden, und wenn das Wetter es zulässt, bieten wir eine Fahrt mit dem Lift auf den Berg und eine Fahrradtour bergab an.

Nach der Radtour sind Sie herzlich eingeladen, im antiken Mühlenhaus der Hacienda zu Mittag zu essen, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf einen Wasserfall haben.

Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie den Paramo-Garten erkunden, eine Informationsstätte, in der Sie mehr über die seltenen einheimischen Pflanzen erfahren, die oberhalb der Baumgrenze wachsen.

Das Abendessen wartet auf Sie, und mit etwas Glück speisen Sie mit einem der Familienmitglieder, die unendlich viele Geschichten über die berühmte Geschichte von Zuleta zu erzählen haben, zu der auch Besuche von Berühmtheiten und Würdenträgern gehören.

Tag 4

Nach dem Frühstück machen wir einen letzten Ausflug zu einem wunderschönen Aussichtspunkt – dem Cunro-Berg – von dem aus Sie einen atemberaubenden Blick auf das gesamte Zuleta-Tal und bis hinunter nach Ibarra haben. Bei einem kleinen Snack haben Sie vielleicht die Chance, einen weiteren Kondor vorbeifliegen zu sehen. Auf dem Rückweg zur Hacienda heißt es dann Abschied nehmen, aber da Sie nun Teil der Zuleta-Familie sind, hoffen wir auf ein Wiedersehen in der Zukunft!

Dies ist die beliebteste Wanderung. Der Weg beginnt bei den Pferdeställen auf Kopfsteinpflaster und verläuft am Fuße der Bergflanken in ein kleines Tal bis Sie einen besonderen Platz erreichen, der auch als La Rinconada de San Pedro bekannt ist. Der Ziel ist das Condor Huasi Projekt, wo Sie sogar wilde Kondore beobachten können, die im starken Wind gleiten. Der Ausflug führt Sie an Weiden, Ställe und mehreren alten Pyramiden der Caranquis vorbei. Sie können auf die höchste Pyramide klettern, die Ihnen eine tolle Aussicht auf die Umgebung bietet. An den Berghängen von La Rinconada finden wir interessante Wildpflanzen, wie Bromelien und Helikonien, zur Freude der Brillenbären. Das Klima kann, je nach Wetterbedingungen, zwischen lauwarm und kalt variieren. Der Weg verläuft auf flachem Gelände.

Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe oder bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme, Mückenschutz und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Hinter dem Haus der Hacienda erstreckt sich der Hügel von Santa Rosa mit dem benannten Kondor Aussichtspunkt (Condor’s View). Während des Aufstiegs sehen Sie auf die Hacienda und ihre umliegenden Felder hinab und haben einen Ausblick auf die Gemeinde Zuleta. Ein kleiner, kurvenreicher und von einheimischen Pflanzen umgebener Feldweg windet sich den Hügel hinauf und endet in einem großen Pinienwald. Am Aussichtspunkt angekommen, bietet sich Ihnen ein spektakulärer Blick auf La Rinconada de San Pedro, auf das Condor Huasi Projekt und die prähistorischen Caranqui Pyramiden. Um das Ganze abzurunden, haben Sie vielleicht die Chance einen wilden Kondor zu erspähen, der sich in die Lüfte erhebt. Darüber hinaus ist diese Gegend Heimat für Hasen, Füchse und Brillenbären, die sich gewöhnlich von Bromelien ernähren. Um auf die Hacienda zurückzukehren, gehen Sie ein paar Schritte weiter und folgen Sie dem Weg, der den Pinienwald durchquert. Abhängig der Jahreszeit können Ihnen auf dem Weg große Schafherden begegnen. Der Weg ist beschildert und leicht zu finden.

Ausrüstung: Tragen Sie Wanderschuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme, Mückenschutz und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Dieser Weg wurde früher von den Dorfbewohnern benutzt, um auf die Bergspitze zu gelangen, wo sie sich um ihre Ernte kümmerten. Es wird auch angenommen, dass es ein prähistorischer Pfad zur einem Pucará im Páramo führte (“Pucarás” waren alte Inka-Festungen). Sie können mit dem Auto bis zum Gipfel fahren oder Sie steigen zu Fuß auf (Sie können das Auto am Fuße des Berges stehen lassen). Dieser Wanderweg bietet einen spektakulären Ausblick auf La Rinconada de San Pedro und die Caranqui Pyramiden. Es ist möglich wilde Kondore in der Luft zu beobachten oder Brillenbären, die auf der Suche nach Nahrung sind. Auch die Vegetation, die Sie umgibt, ist sehr interessant und es gibt vieles zu entdecken.

Ausrüstung: Tragen Sie Wanderschuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme, Mückenschutz und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Entlang der Kopfsteinpflasterstraße in Richtung Norden, kommen Sie nach Cocha (was in Quechua “See” bedeutet). Der Weg führt Sie in die unteren Bereiche des Anwesens und an besonders schöne Orte vorbei. Sie durchwandern eine drei Kilometer lange Baumallee und spazieren an grünen Weiden mit Kühen und Pferden vorbei. Am Ende der Straße können Sie in Richtung La Rinconada de Santa Marta abbiegen und gelangen über eine alte Steinbrücke zu einem natürlichen Wasserfall inmitten der Vegetation des Tahuando Flusses. Sie können den gleichen Weg zurücknehmen oder über Feldwege und Wiesen wandern, die Ihnen am besten ein einheimischer Führer zeigt. Bewundern Sie im nahegelegenen Rosario (nur 1 km von der Hacienda entfernt) einen wunderschönen spanischen Vollblut-Hengst, bevor Sie zum Haus zurückkehren und ein leckeres Mittagessen genießen.

Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme, Mückenschutz und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Wenn Sie die Hacienda hinter sich lassen, kommen Sie an einem Fußballplatz, der Kirche und der Gemeinschaftsschule vorbei, ein typisches Bild für alle ecuadorianischen Dörfer in den Anden. Auf der Hauptstraße passieren Sie die Häuser der Dorfbewohner und wenn es das Wetter erlaubt, erblicken Sie den mächtigen schneebedeckten Cayambe mit seinen 5.790 Höhenmetern. Der Berg Cunrro ist leicht zu besteigen, denn er ist nur ein kleiner Hügel am Fuße des Berges Imbabura, der ein zentrales Motiv der Zuleteño Landschaft ist. Dieser kleine Vulkan mit Eukalyptus- und Pinienbäumen, bietet einen spektakulären Ausblick auf die Anden und auf die Stadt Ibarra in der Ferne. Nach einer kurzen Pause machen Sie einen Abstecher in die Gemeinde, bevor es wieder zurück auf die Hacienda geht.

Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme, Mückenschutz und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Diese Wanderung empfehlen wir für diejenigen, die mehr über die Lebensweise der Bewohner in Zuleta erfahren möchten. Sie beginnen am Gästehaus der Hacienda und wandern entlang von Kopfsteinpflasterstraßen durch die Gemeinde. Wunderschöne Landschaften, bunte Felder und Lehmhäuser versprühen Kultur und Tradition und schließlich kommen Sie am Museumshaus von Susana und Eliseo an. In ihrem Zuhause zeigen sie eine fabelhafte Sammlung hiesiger Antiquitäten, einschließlich landwirtschaftlicher Werkzeuge, Schleifsteine, Spindeln, Musikinstrumente, archäologische Funde aus der Gegend und vieles mehr. 

Auf dem Rückweg halten Sie  am Haus von Amador an, einer der ältesten Weber in der Umgebung. Auf der Hauptstraße in Richtung der Hacienda, passieren Sie Bauern, die ihr Land pflügen und sehen hübsche Zuleteña Frauen, die ihre schönen traditionellen Kleider zur Schau stellen.

Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie  Sonnencreme und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit.

Vom Gästehaus der Hacienda geht es auf der gepflasterten Straße Richtung Norden. Nach ca. 2 km des Weges, beginnen Sie mit einer Wanderung und nehmen einen Schotterweg hinauf in den Páramo. Während des Aufstieges sehen Sie die unteren Bereiche der Hacienda und hinter uns das Dorf Zuleta und den Berg Cunrro. Allmählich verändert sich die Vegetation und die typischen Pflanzenarten des Anden Hochlands dominieren die Landschaft. Es bietet sich eine atemberaubende Aussicht über die Stadt Ibarra, den Andenkodillieren, den Vulkanen Imbabura und Cusin, den Seen von Mojanda und dem San Pablo See. An schönen, klaren Tagen können Sie sogar die erhabenen schneebedeckten Gipfel von Cayambe, Antisana und Cotopaxi bewundern.

Dieser Bereich des Páramos gehört der Gemeinde. Die Dorfbewohner leiten ein Alpaka-Projekt und verkaufen die Wolle der Andentiere. Weiterhin wurde ein Wiederaufforstungsprojekt ins Leben gerufen, zum Schutz großer Polylepis Haine (Polylepis ist der einzige ursprüngliche Nadelbaum Ecuadors). Der Páramo absorbiert große Mengen an Wasser und stellt eine entscheidende Ressource für die Hacienda, die umliegenden Gemeinden und die Stadt Ibarra dar. Die Wanderung endet bei den Hochspannungsmasten, die von der Regierung installiert worden sind und Energie aus Kolumbien liefern.

Ausrüstung: Tragen Sie bequeme Schuhe und bei Regen Gummistiefel. Packen Sie Sonnencreme und eine Kamera ein. Falls vorhanden, nehmen Sie Ihre Wanderstöcke mit. Berücksichtigen Sie, dass es in höheren Lagen windig und kalt sein kann. Nehmen Sie deshalb eine warme Jacke mit. Ein Handy ist von Vorteil und wir leihen Ihnen gerne eines. Fragen Sie in unserem Büro nach. Wir werden Ihnen ein leckeres Picknick zubereiten, dass Sie auf Ihre Wanderung mitnehmen können.

Leistungen der Hacienda Zuleta

  • Vollpension: Europäisches Frühstück, 3-gängiges Mittagsmenü, Nachmittagssnack, 3-Gang-Abendmenü. Hinweis: Die Menüs werden nach den Wünschen der Gäste zusammengestellt. Vegetarische/vegane und laktosefreie Optionen sind verfügbar.
  • Alkoholfreie Getränke (frische Säfte, Softdrinks, Mineralwasser),
  • Tee oder Kaffee am Morgen und Nachmittag.

Enthaltene Ausflüge & Touren in der Hacienda Zuleta

  • Kondor-Rehabilitationszentrum und Aussichtspunkt für fliegende Kondore
    (einzigartig in Ecuador!); ohne Führer.
  • Ausgedehnte Gärten und Teich (mit einem Gastgeber).
  • Kapelle (mit einem Gastgeber).
  • 60 km selbstgeführte Wanderwege (ohne Führer).
  • Besuch der Gemeinde und verschiedener Sehenswürdigkeiten wie Stickereien, Sattelfabriken, Museen usw. (ohne Führer).
  • Archäologische Pyramiden von Caranqui aus dem 14. Jahrhundert (ohne Führer).
  • 1.700 Hektar Hacienda-Gelände und landwirtschaftliche Betriebe: Käsemuseum, Bio-Gemüsegarten, Wurmfarm, Melkschuppen, Forellenzucht (mit Führer).
  • Engagement der Stiftung: Stickerei (mit einem Gastgeber).

Weitere Ausflüge sind kostenpflichtig zubuchbar. Wir beraten Sie gerne: Wanderritte und Tagesausflüge, Reitunterricht (Anfänger), Fahrten mit der Pferdekutsche, Kochkurs, Geführte Vogel- und Kondorbeobachtung, Geführte Ausflüge, Geführte Besichtigung der Kolonialstadt Ibarra und des Indianermarktes von Otavalo, Transfers zur/von der Hacienda, Fahrräder, Massagen

Preise der Hacienda Zuleta

Hacienda Zuleta 2022DZEZ
Standard423,-648,-
Deluxe588,-903,-
Junior Suite684,-1056,-
Alle Preise pro Person pro Nacht in Euro, gültig bis 20.12.22.

Hacienda Zuleta 2023DZEZ
Standard454,-696,-
Deluxe632,-970,-
Junior Suite735,-1135,-
Alle Preise pro Person pro Nacht in Euro, gültig bis 20.12.23.