Serra da Capivara

Serra da Capivara Nationalpark

Felsmalereien und wüstenartige Landschaften

Prähistorische Felsmalereien und zwei von Brasiliens besonderen Landschaftstypen können Sie im Nationalpark Serra da Capivara finden. Weit abseits jeglicher Touristenpfade ist der Ausgangspunkt zum Nationalpark die Ortschaft São Raimundo Nonato, die man nur per Auto von Petrolina aus erreichen kann. Die Datierung der hier gefundenen Felsmalereien war lange umstritten, da diese auf 25.000 Jahre und älter geschätzt wurden, was die Geschichte der Besiedlung des amerikanischen Kontinents auf den Kopf gestellt hätte. Seit 2016 scheint aber festzustehen, dass die Malereien wohl ca. 30.000 Jahre alt sind! In jedem Fall sind die Ausgrabungsstätten ebenso beeindruckend wie das extra erbaute Museum „American Man“.

Serra da Capivara Package
Trocken- und beste Reisezeit: Juni-Dez.4 Tage / 3 Nächte ab 775,- € p.P./DZ

ANFRAGE

F39 Express Inline
Ihr Name *
E-Mail Adresse *
Telefonnummer
Anzahl Reisende *
Reisezeit (Datum von/bis, Monat o.ä.)
Telefonische Beratung
Das Ausfüllen der Pflichtfelder (*) ist notwendig, um Ihre Wünsche erfüllen zu können. Mit dem Absenden dieser Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung

WUNSCHLISTE

Nutzen Sie alternativ die Wunschliste um mehrere Reisebausteine gleichzeitig bei Ruppertbrasil anzufragen. Mehr Info

Diesen Reisebaustein
auf meine Wunschliste setzen
Anfrageformular & Wunschliste

Serra da Capivara - Urgeschichte und Naturerlebnis

2 Tourvarianten für Entdecker

Auf Wanderungen durch diese Felsenlandschaft sehen sie nicht nur die Malereien, sondern lernen auch etwas über die Landschaftsformen der sich hier treffenden „Caatinga“ und „Cerrado“ – deren besonderes Klima und Bewuchs man vor allem im Landesinneren von Brasilien findet. Im Nationalpark gibt es verschiedene Trails mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad, die aber alle nicht ohne Führer begangen werden sollten. Erleben sie Brasilien einmal ganz anders. Allerdings müssen sie sich auch auf Unwägbarkeiten und eher niedrigen Hotelstandard einstellen. Ein noch ganz anderes Erlebnis bietet Ihnen die Tourvariante ab Salvador (bzw. auch Lençois/Chapada Diamantina).

Die Serra da Capivara wurde 1991 zum Weltkulturerbe erklärt. Auf der Unesco Heritage-Seite finden Sie viele Informationen, Bilder und 2 Videos. Wissenwerte Informationen über die Funde können Sie auch unserem Blog entnehmen.

Mitte 2019 wurde auf einem 20ha großen Gelände das neue, interaktive Natur-Museum (Museum of Nature) eröffnet, das aufgrund modernster Technologie-Verwendung zu den Top-Museen der Welt zählt. Dieses Museum kann jetzt mit einer Verlängerungsnacht ebenfalls auf dem Besichtigungsprogramm stehen.

Eine weitere neue Attraktion ist eine Region, in der sich der sog. Macaco-Prego-Affe aus nächster Nähe beobachten lässt. Auf Wunsch kann an Stelle der Wanderung am 3. Tag auch eine Besichtigung in diese Region organisiert werden, wobei nicht garantiert werden kann, dass die Affen sich just in dem Moment auch dort aufhalten.

Programm Serra da Capivara
4 Tage / 3 Nächte ab/bis Petrolina (mit Verlängerungsmöglichkeit)

1. Tag: Petrolina

Ankunft am Flughafen in Petrolina und Transfer zum Hotel Quality o.ä. – 1 ÜF. Genießen Sie die Stadt und besuchen Sie unbedingt das „Bodódromo“, wo Sie von Live-Musik des Sertões dem sog. „Forro“ unterhalten werden und zahlreiche Restaurants finden, die typische Fleischgerichte der Region servieren.

2. Tag: Petrolina-São Raimundo Nonato

Frühmorgens erfolgt der ca. 5-stündige Privattranfser entlang des Rio São Francisco und durch entlegene Dörfer nach São Raimundo Nonato, dem Eingangstor zum Nationalpark. Nach einer Pause und Mittagessen (nicht im Preis enthalten), besuchen Sie zur Einführung in diese Region das Museum „American Man“ und fahren anschließend noch zu der wichtigsten Ausgrabungsstätte mit seinen gut erhaltenen Felsmalereien. Übernachtung in São Raimundo Nonato in einem einfachen Hotel – 1 ÜF.

3. Tag: Serra da Capivara

Die Ganztagestour führt Sie zuerst auf dem sog. Jurubeba Trail durch die trockene „Caatinga“, die sich bei nur etwas Regen aber schlagartig verwandeln kann und erfahren Sie mehr über die Überlebensstrategien der hier ansässigen Einwohner. Mittagessen (inkl.) auf der Móco-Farm und zum Abschluss des Tages ein atemberaubender Sonnenuntergang an der „Serra Branca“, begleitet vom Lärm hunderter Vögel. Rückkehr zum Hotel in São Raimundo Nonato – 1 ÜF.
Info: Auf Wunsch ist ein Verlängerungstag inkl. dem Besuch des brandneuen, interaktiven Naturkunde-Museums (Museum of Nature), das erst Mitte 2019 neu eröffnet wurde, möglich – siehe Preisteil 5Tage/4Nächte Programm ab/bis Petrolina.

4. Tag: São Raimundo Nonato-Petrolina (od. 5. Tag)

Der Rücktransfer zum Flughafen nach Petrolina (Fahrtzeit ca. 5 Stunden!) hängt auch von dem gebuchten Flug ab. Falls notwendig wird gegen Zusatzkosten noch eine weitere Nacht in Petrolina selbst organisiert.

Programm Serra da Capivara Spezial
5 Tage / 4 Nächte ab Salvador/bis Petrolina od. umgekehrt

1. Tag: Salvador-Monte Santo

Abfahrt frühmorgens von Salvador (wahlweise auch ab Lenҫois/Chapada Diamantina) und Fahrt quer durch den Bundesstaat Bahia, entlang der sog. „mining route of Sertões“ – Mittagessen unterwegs (inkl.). Sertão ist ein Landschaftsbegriff für das trockene Landesinnere im Nordosten generell und so wie die Cowboys im Süden „Gauchos“ heißen, nennt man sie hier „Sertanejos“. Nach ca. 4-5 Stunden erreichen Sie Monte Santo, das aufgrund seiner katholischen Tradition auch als mystisches Hertz des Sertões bekannt ist. Am Nachmittag wandern Sie den Kreuzweg hinauf, um von dort einen Ausblick auf die Landschaft es Sertões zu genießen und besuchen ein kleines Museum, das Ihnen Einblicke in diese Region gewähren soll. Übernachtung im Hotel Mouro o.ä. – 1 ÜF.

2. Tag: Monte Santo-Petrolina

Nach dem Frühstück geht die Fahrt weiter und Sie durchqueren eine weitläufige, trockene Gegend, die aber Brutstätte tausender Vögel ist, darunter der vom Aussterben bedrohte, kleine „Ararinha Azul“ (blauer Papagei), der hier aber schon des Öfteren gesichtet wurde. Mittagessen unterwegs (inkl.). Auf dem Weg bis nach Petrolina können Sie auch noch die hier angewendete und von Israel abgeschaute Tröpfchenbewässerung der Obst- und Weinplantagen sehen. Übernachtung in Petrolina im Hotel Quality o.ä. – 1 ÜF. Genießen Sie die Stadt und besuchen Sie unbedingt das „Bodódromo“, wo Sie von Live-Musik des Sertões dem sog. „Forro“ unterhalten werden und zahlreiche Restaurants finden, die typische Fleischgerichte der Region servieren.

3. Tag: Petrolina-São Raimundo Nonato

Frühmorgens erfolgt der ca. 5-stündige Privattranfser entlang des Rio São Francisco und durch entlegene Dörfer nach São Raimundo Nonato, dem Eingangstor zum Serra da Capivara Nat. Park. Nach einer Pause und Mittagessen (nicht im Preis enthalten), besuchen Sie zur Einführung in diese Region das Museum „American Man“ und fahren anschließend noch zu der wichtigsten Ausgrabungsstätte mit seinen gut erhaltenen Felsmalereien. Übernachtung in São Raimundo Nonato in einem einfachen Hotel – 1 ÜF.

4. Tag: Serra da Capivara

Die Ganztagestour führt Sie zuerst auf dem sog. Jurubeba Trail durch die trockene „Caatinga“, die sich bei nur etwas Regen aber schlagartig verwandeln kann und erfahren Sie mehr über die Überlebensstrategien der hier ansässigen Einwohner. Mittagessen (inkl.) auf der Móco-Farm und zum Abschluss des Tages ein atemberaubender Sonnenuntergang an der „Serra Branca“, begleitet vom Lärm hunderter Vögel. Rückkehr zum Hotel in São Raimundo Nonato – 1 ÜF.
Info: Auf Wunsch ist ein Verlängerungstag inkl. eines weiteren Ausfluges/Trail Ihrer Wahl inkl. Führer möglich – siehe Preisteil.

5. Tag: São Raimundo Nonato-