Von Quito Turismo erreichte uns heute folgende Leckerei…

Mit dem Dezember wird die Atmosphäre der Stadt allmählich festlich. Am 6. Dezember wird die Gründung Quitos, nicht nur an diesem Tag, sondern in ein Rahmenprogramm eingebettet, das den gesamten Dezember füllt, gefeiert. Einen großen Teil macht dabei die Gastronomie mit ihren Süßspeisen und würzigen Snacks, die perfekt als Zwischenmahlzeit, Wegzehrung bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Stadt oder für einer Pause von der warmen Sonne Quitos geeignet sind.
Die traditionellen Süßigkeiten, die man in Quito um die Weihnachtszeit findet, werden üblicherweise von verschiedenen Familien zu Hause zubereitet, was nicht heißt, dass sie weniger köstlich wären. Im Gegenteil – sie finden sich sogar auf so manch einer Speisekarte eines Hotels wieder. Traditionen und überlieferte Rezepte werden so gleichzeitig auch erhalten. Im Folgenden stellen wir ein paar der traditionellen Speisen vor, die besonders typisch für Quito, aber auch andere Teile Ecuadors bekannt sind:

Süßspeisen

Buñuelos und Pristiños sind zwei frittierte Köstlichkeiten, die aus Weizenmehl zubereitet werden und vor dem Servieren in Kristallzucker gewälzt werden.
Eine weitere Spezialität sind Higos con Queso (wörtl. „Feigen mit Käse). Die noch grüne Frucht wird dazu mit Kristallzucker und Zimt gekocht und anschließend mit Käse, der die Süße im Geschmack etwas relativiert, serviert.
Baumtomaten werden mitsamt des Stils und nach Zugabe von Gewürznelken gekocht und ergeben einen warmen Kompott. Der Kompott ist auch unter dem Namen „Dulce de Tomate de Árbol“ bekannt.

Süße Snacks & Süßigkeiten

Kleine Pralinen aus Karamellcreme sind sehr beliebte weihnachtliche Süßigkeiten. Die Herstellung hat ihren Ursprung in Klöstern, heutzutage jedoch, können viele verschiedene Variationen im gesamten Stadtzentrum Quitos probiert werden. Im Dezember findet sogar ein Festival statt, an dem speziell diese Köstlichkeiten angeboten werden. Die beliebtesten Sorten sind Mistelas (mit Schnaps oder Likör gefüllt), Chicharrón de Coco (Kokosnuss), Obleas (große Oblaten gefüllt mit fruchtiger Karamellcreme), Cocadas (spezielle Kokosmakronen), kleine Kuchen, gezuckerte Feigen, kleine Alfajores (Butterkekse mit Karamellcreme gefüllt) und vieles mehr.

Für unterwegs

Gönnt man sich eine kurze Pause beim Spazierengehen, gibt es nichts Besseres als ein hausgemachtes, frisches Eis, oder ein fruchtiges Baiser, zum Beispiel mit Guayaba, einer leicht säuerlichen Urwaldfrucht. Diese Leckerbissen sind nicht nur bei den Kleinsten sehr beliebt. Auf jeden Fall sollte man jedoch nicht verpassen, eine fruchtige Bowle, den „Rosero Quiteño“ zu probieren, genau wie den eher weihnachtlichen, typischen Punsch, der mit Milch, Eiern und Zimt hergestellt wird. Perfekt dazu passen auch süße Quesadillas, eine Art Crêpes mit Milch und Schokolade.