Coronavirus und kein Ende

Fragen zu Reisen nach Mittel- und Südamerika

Das Thema Coronavirus lässt einen seit Mitte März letzten Jahres nicht mehr los. Verständlicherweise wurden und werden auch an uns immer wieder Fragen im Zusammenhang mit Reisen und Reiseplänen gestellt. Seit einem Jahr ändert sich die Situation laufend, egal, ob es Einreisevoraussetzungen, Testpflichten oder Flugverbindungen betrifft. Wir bemühen uns seit Beginn der Pandemie, in Kontakt mit unseren Partnern vor Ort, mit der Entwicklung immer Schritt zu halten und aktualisieren unsere Informationen laufend. Welches Tempo die Entwicklung hat und hatte, zeigt sich daran, dass es bis heute bereits zu über 200 Updates kam.
Eine laufend aktualisierte Übersicht über Einreisebestimmungen der einzelnen Länder Mittel- und Südamerikas finden Sie hier. Links zu wichtigen Seiten befinden sich weiter unten vor Beginn der Updates.

Letzte Aktualisierung: 23.06.2022, 09:45Uhr

Coronavirus und Südamerika

+++ Neueste Nachrichten zum Thema +++

Bleiben Sie informiert! Der Beitrag auf dieser Seite wird von uns laufend aktualisiert um Sie auf dem neuesten Stand zum Thema „Südamerika und Coronavirus“ zu halten.
Alternativ können Sie unseren „Corona Newsletter“ abonnieren. So erhalten Sie bequem die neuesten Informationen direkt in Ihr E-Mail Postfach.

Mit der Anmeldung zum Newsletter akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

+++ Update 321 – 23.06.2022, 09:45 Uhr +++

Chile erleichtert Einreise – Krankenversicherungspflicht entfällt

Nachdem Chile nun auch die Verpflichtung gestrichen hat, dass man bei Einreise eine Krankenversicherung, die auch Covid-Erkrankungen deckt, nachweisen muss, verbleibt als einzige Voraussetzung für die Einreise die in den 48 Stunden vor Abreise abzugebende eidesstattliche Versicherung. (Anmerkung: Man ist allerdings trotz der entfallenen Verpflichtung gut beraten, für einen vernünftigen Versicherungsschutz zu sorgen.)

Bei Einreise erfolgen im Übrigen nach wie vor Covid-Tests nach dem Zufallsprinzip.

Der vollständige Impfschutz ist zwar nicht mehr Einreisevoraussetzung, so dass man zu diesem Zweck die eigenen Covid-Impfungen auch nicht mehr validieren müsste. Allerdings ist der Mobilitätspass, den man nach Validierung der Impfzertifikate erhält, nach wie Voraussetzung dafür, dass man in Chile wirklich vernünftig reisen kann. Nur so kann man unbeschränkt reisen, Hotels und Restaurants nutzen. Die geänderte Situation lässt sich unserer Einreiseinformation für Chile entnehmen.

Osterinsel
Abweichend vom Festland dürfte zur Einreise auf die Osterinsel, deren Öffnung für August angekündigt wurde, wohl ein gültiger Mobilitätspass sowie ein Covid-Test vor Abflug zur Osterinsel notwendig sein.

Perú – Grundsätzlich keine Boosterimpfung für ausländische Reisende notwendig

Nachdem Perú zuletzt von Reisenden über 18 Jahren eine Boosterimpfung verlangt hat, um als vollständig geimpft zu gelten, ist diese Bestimmung nun wieder aufgehoben worden. Jetzt gilt, dass man dann als Reisender als vollständig geimpft gilt, wenn dies im Herkunftsland des Reisenden der Fall ist. Man sollte aber in diesem Zusammenhang daran denken, dass nach EU-Regelungen bei zwei Impfungen der „vollständige Impfschutz“ nach 270 Tagen ohne Auffrischung entfällt.

Nicaragua – Geimpfte können ohne Test einreisen

  • Hier gibt es eine Vereinfachung für vollständig geimpfte Reisende, da diese keinen PCR-Test vor Abflug machen müssen. Die aktuellen Regelungen für Nicaragua sind nun:
  • Jeder, der über die verschiedenen Einreisepunkte in das Land einreist, sei es auf dem See-, Land- oder Luftweg, muss einen Nachweis über die vollständige Impfung vorlegen.
  • Als vollständige Impfung gelten 2 Dosen desselben Impfstoffs. (Oder 1 Dosis für J&J Janssen oder kombiniert im Falle von Sputnik Light.)
  • Ein Impfpass oder ein Zertifikat, das die vollständige Impfung zeigt, ist bei der Einreise nach Nicaragua in physischer oder digitaler Form vorzulegen.
  • Kinder und Erwachsene, die nicht vollständig geimpft sind, müssen einen negativen PCR-Test auf COVID-19 vorlegen, der maximal 72 Stunden vor der Einreise durchgeführt wird. Alle von der WHO zugelassenen oder in Nicaragua registrierten Impfstoffe werden akzeptiert.

Reisende müssen vor der Ankunft noch ein Einreiseformular auf der Nicaragua-Einwanderungsplattform ausfüllen.

Coronastatistik

Die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt immer noch ein im Vergleich zu Europa positives Bild, auch wenn in Süd- und Mittelamerika Omikron ebenfalls zu einem Anstieg der Infektionszahlen führt.
Ein ähnliches Bild zeigen auch die 7-Tage-Inzidenzen der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik aufgeführt sind: Belize: 374,6 – El Salvador 84,6 – Französisch-Guyana 391,0 – Guatemala 64,8 – Guyana 71,6 – Honduras 5,3 – Suriname 8,6. (Nicaragua mit einer festgeschriebenen Inzidenz von 0,0 weisen wir ebenso wie Venezuela mit ähnlichen Dauerwerten nicht mehr aus, da wir diese Zahlen für überhaupt nicht aussagekräftig halten)

+++ Update 320 – 31.05.2022, 12:15 Uhr +++

Deutschland streicht Nachweispflicht bei Einreise

Mit der 5. Änderungsverordnung zur Coronavirus-Einreiseverordnung (die bisher nur als Kabinettsvorlage vorliegt, heute aber ausgefertigt werden wird), wird die Einreise nach Deutschland bei Rückkehr aus dem Urlaub deutlich vereinfacht, denn

  • ab 01.06.2022 brauchen Einreisende keinen Nachweis mehr, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.
    Ausgenommen sind von dieser Erleichterung lediglich Virusvariantengebiete, die es aber zurzeit nicht gibt. Für diese würden nach wie vor die bestehenden strengen Anmelde-, Nachweis- und Quarantäneregelungen gelten.
  • Für den Impfnachweis ist es künftig ausreichend, wenn man mit einem von der WHO anerkannten Impfstoffen geimpft ist. Das sind dann auch Impfstoffe wie Sinova, Sinopharm oder Coronavac von chinesischen Herstellern oder Covaxin eines indischen Herstellers. (Diese Regelung ist vor allem für Bürger*innen Lateinamerikas von Belang, da nun auch mit den dort häufig gebräuchlichen Impfstoffen möglich. Auf der Seite des Bundesinnenministeriums sind diese Bestimmungen aber bis jetzt noch nicht aktualisiert.)
  • Die Kategorie Hochrisikogebiete wird gestrichen.

Unsere Seite mit den Einreisebestimmungen für Deutschland haben wir entsprechend überarbeitet.

Osterinsel kann ab 01.08.2022 wieder bereist werden

Nachdem am Anfang dieses Monats noch für Juli eine Öffnung der Osterinsel für Reisende angekündigt wurde, dürfte nun feststehen, dass ab 01.08.2022 wieder Reisen zur Osterinsel möglich sind.

Coronastatistik

Die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt immer noch ein positives Bild, auch wenn in einzelnen Ländern wie Panamá oder Costa Rica die Lockerungen in Verbindung mit Omikron einen deutlichen Anstieg hervorgerufen haben.
Ein ähnliches Bild zeigen auch die 7-Tage-Inzidenzen der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind: Belize: 154,6 – El Salvador 10,2 – Französisch-Guyana 391,0 – Guatemala 19,7 – Guyana 41,9 – Honduras 2,5 – Suriname 29,7. (Nicaragua mit einer festgeschriebenen Inzidenz von 0,0 weisen wir ebenso wie Venezuela mit ähnlichen Dauerwerten nicht mehr aus, da wir diese Zahlen für überhaupt nicht aussagekräftig halten)

+++ Update 319 – 04.05.2022, 11:45 Uhr +++

Ecuador hebt Maskenpflicht auf

Vor dem Hintergrund der seit Wochen niederen Infektionszahlen hat Ecuador sowohl in Innen- als auch in Außenbereichen die Maskenpflicht aufgehoben. Man sollte allerdings, unabhängig von dem gewünschten Selbstschutz, trotzdem eine Maske mitführen, da in einigen Einrichtungen nach wie vor Masken verlangt werden könnten.

Falkland hebt Quarantänebestimmungen auf

Das Ende der Einreisebeschränkungen für die Falklandinseln scheint gekommen zu sein. Ab heute wurde die Quarantänepflicht gestrichen. Für Touristen bedeutet dies allerdings wenig, nachdem es nach wie vor noch keine nutzbaren Flugverbindungen gibt. Allerdings ist geplant, die Flugverbindungen mit Chile am 02.07.2022 wieder aufzunehmen. Passend zur kommenden Sommersaison soll ab (voraussichtlich) November auch die Flugroute zwischen Falkland und São Paulo wieder bedient werden. Nach mehr als zwei Jahren dürften dann auch wieder normale Falklandreisen möglich sein.

Quelle: Falkland Islands Tourist Board

Osterinsel – Licht am Ende des Tunnels

Nachdem eine geplante Öffnung der Osterinsel verschoben wurde, sieht es nun so aus, als ob ab Juli wieder Reisen zur Osterinsel möglich sein dürften. Denn dem Vernehmen nach sollen ab 01.07.2022 die kommerziellen Flüge zur Osterinsel wieder aufgenommen werden. Welche Einreisevoraussetzungen dann gelten, ist noch nicht bekannt, aber es steht zu vermuten, dass man vollständig geimpft und getestet wird sein müssen.

+++ Update 318 – 02.05.2022, 08:45 Uhr +++

Brasilianische Einreiseverordnung in deutscher Übersetzung

Nun liegt auch die deutsche Übersetzung der Verordnung vom 01.04.2022 vor, so dass man sich auch selbst über alle Details der vereinfachten Einreise informieren kann.

+++ Update 317 – 29.04.2022, 08:15 Uhr +++

Bolivien vereinfacht und erleichtert die Einreise

Vor dem Hintergrund der geringen Infektionszahlen hat Bolivien die Anforderungen für die Einreise deutlich gesenkt. Nun dürfen sowohl Geimpfte als auch getestete Personen ohne weitere Voraussetzungen einreisen. Im Einzelnen gilt:

Zur Einreise muss man entweder

  • vollständig geimpft sein (Impfbescheinigung muss spätestens 14 Tage vor Einreise vorliegen

oder man legt ein

  • Negatives RT-PCR-Testergebnis, wobei der Test bei Einreise per Flug längstens 72 Stunden vor Abflug nach Bolivien erfolgt sein darf, oder
  • einen negativen (nasalen) Antigen-Test vor, wobei der Test bei Einreise per Flug längstens 48 Stunden vor Abflug nach Bolivien erfolgt sein darf.

Bei Einreise auf dem Land-, Fluss- oder Seeweg darf der Test längstens 72 bzw. 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein

PCR-Testpflicht gilt in beiden Fällen nur für Personen über 5 Jahren.

Quelle: Interministerielle Resolution Nr. 1 vom 27.04.2022 (span.)

+++ Update 316 – 27.04.2022, 13:30 Uhr +++

Portugal – Elektronische Reiseanmeldung nicht mehr notwendig

Portugal hat die bisher notwendige elektronischen Reiseanmeldung (Passenger Locator Form) gestrichen, die auch beim bloßen Transit, z.B. beim Flug nach Brasilien, vor Abflug ausgefüllt werden musste.

Nach wie vor ist jedoch weiterhin ein PCR-Test beziehungsweise Antigen-Test für alle Einreisenden verpflichtend. Dieser darf bei Einreise auf dem Luftweg nicht mehr als 72 beziehungsweise 24 Stunden vor Abflug erstellt worden sein und ist der Fluggesellschaft bei Abflug nachzuweisen. Von der Testpflicht befreit sind aber alle Inhaber eines digitalen Covid-Zertifikats der EU und Kinder unter 12 Jahren.

Deutschland – Coronavirus-Einreiseverordnung wird bis Ende Mai 2022 verlängert

Das Bundesgesundheitsministerium will laut Presseveröffentlichungen die Geltung der am morgigen Donnerstag auslaufenden Einreiseverordnung bis Ende Mai verlängern. Damit gilt weiter für alle Reisenden ab 12 Jahren, dass sie bei Abflug nach Deutschland über einen 3G-Nachweis als geimpft, genesen oder negativ getestet verfügen müssen.

Chile – Ergänzung zu den Tests bei Ankunft

Wie bereits berichtet, bedarf es zur Einreise nach Chile seit 14.04.2022 keines Tests mehr. Allerdings werden rund 50% der ankommenden Reisenden bei Ankunft getestet. In diesem Zusammenhang wurde nun auch die Pflicht zur (Hotel-) Quarantäne bis zur Mitteilung des Ergebnisses weitgehend aufgehoben, da man sich nicht nur im Hotel frei bewegen und Besuch empfangen, sondern auch Ausflüge und Exkursionen machen kann.

Belize vereinfacht Einreise und senkt die Anforderungen im Land

Vollständig geimpfte Personen (und Kinder unter 5 Jahren) benötigen keinen Test mehr. Die Verpflichtung, in sog. Gold Standard-Unterkünften zu wohnen, ist ebenso wie ein Reservierungsnachweis entfallen. Im Land wurde sowohl innerhalb und außerhalb von Gebäuden die Maskenpflicht aufgehoben. Und bei der Einreise von Mexiko oder Guatemala auf dem Landweg ist ein Mindestaufenthalt nicht mehr vorgeschrieben. Weiterhin besteht allerdings die Verpflichtung, eine Covid-Versicherung in Belize abzuschließen.

Alle Einzelheiten finden Sie unter Belizing.com.

Coronastatistik

Wenn man die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika betrachtet, ist es verständlich, dass die lateinamerikanischen Länder mehr und mehr Beschränkungen aufheben. Denn die Zahlen weisen nach wie vor nach unten, eine Entwicklung, die auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen (Stand 22.04.2022) belegt. Gleiches gilt für die 7-Tage-Inzidenzen der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind: Belize: 20,3 – El Salvador 0,0 (???) – Französisch-Guyana 299,0 – Guatemala 26,0 – Guyana 5,1 – Honduras 3,0 – Nicaragua 0,0 (???) – Suriname 5,7 – Venezuela 0,7.

+++ Update 315 – 14.04.2022, 11:30 Uhr +++

Chile erleichtert Einreise und öffnet alle Landgrenzen zum 01.05.2022

Am 09.04.2022 stellte sich noch die Frage, ob neben den bereits offenen fünf Grenzübergängen nun die anderen Landgrenzen geöffnet würden. Nun haben in einer gemeinsamen Erklärung Innen-, Außen- und Gesundheitsministerium bekannt gegeben, dass zum 01.05.2022 alle chilenischen Landgrenzen zu den Nachbarländern wieder geöffnet werden.

Während dies eigentlich zu erwarten war, hat Chile überraschend gestern die Einreisebedingungen ab heute, den 14.04.2022, deutlich erleichtert. Zur Einreise bedarf es nur noch der Online-Erklärung „Affidavit for travelers“ vor Abreise und des Nachweises einer Krankenversicherung mit Covid-Deckung. Ein PCR-Test vor Abflug wird zwar empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben. Ebenfalls bedarf es zur Einreise keines Impfnachweises. Allerdings sollte man nicht nur vollständig geimpft sein, wenn man Chile reist, sondern auch wie bisher die Impfungen validieren lassen, da man ohne den dadurch zu erlangenden Mobilitätspass weder in Hotels noch in Restaurants kommt. Wir haben  im Hinblick darauf unsere Einreiseinformationen für Chile aktualisiert, wobei wir aber nicht ausschließen wollen, dass in den nächsten Tagen noch Aktualisierungen notwendig werden. Aktuelle Informationen finden sich auch auf der Seite von ChileAtiende.

Einreise von Kinder unter 12 Jahren nach Brasilien

Da wir immer wieder gefragt werden, welche Regelungen für Kinder bei der Einreise nach Brasilien gelten, sei diesem Thema eine kurze Stellungnahme gewidmet. Grundsätzlich gilt, dass Kinder ausländischer Reisender unter 12 Jahren im Gegensatz zu Personen ab 12 Jahren nicht geimpft sein müssen. (Kinder, die vollständig geimpft sind, benötigen wie Erwachsene daneben keinen Test zu Einreise).

Für ungeimpfte Kinder gilt:

  • Kinder unter zwölf Jahren, die in Begleitung reisen, sind von der Vorlage von negativen Covid-Tests befreit, sofern alle erwachsenen Begleitpersonen negative RT-PCR oder Antigentest vorlegen können, die bis zu einem Tag vor dem Abflug in das Land durchgeführt wurden.
    Anmerkung: In den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt es dazu: „Kinder unter 12 Jahren, die in Begleitung von einem geimpften Erwachsenen reisen, müssen keinen Test vorlegen.“  Dies steht leider in klarem Widerspruch zu den brasilianischen Vorschriften, die ausdrücklich von getesteten Begleitpersonen, nicht aber von geimpften sprechen. Demzufolge empfehlen wir, dass entweder die Erwachsenen oder das betroffen Kind sich in den 24 Stunden vor Abreise testen lassen!
  • Unbegleitete Kinder zwischen 2 und unter 12 Jahren müssen einen negativen Test vorlegen.

Coronastatistik

In Lateinamerika gehen, wie die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ausweist, die Zahlen konstant nach unten oder bleiben auf niederem Niveau. Diese Entwicklung belegt auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Dem entspricht auch die heutige 7-Tage-Inzidenzen der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind: Belize: 3,2 – El Salvador 8,0 – Französisch-Guyana 152,0 – Guatemala 22,6 – Guyana 7,0 – Honduras 1,0 – Nicaragua 0,0 (???) – Suriname 5,9 – Venezuela 2,1.

+++ Update 314 – 09.04.2022, 18:15 Uhr +++

Chile und seine Landgrenzen – Werden sie nun zum 01.05.2022 geöffnet?

Das ist momentan die Frage alle Fragen im chilenischen Tourismus. Und dieses Thema zeigt auch, wie vorsichtig man bei entsprechenden Meldungen sein muss. Nachdem die Öffnung weiterer Grenzübergänge seit Januar immer wieder verschoben wurde, haben wir gestern und noch heute aus Chile und Argentinien Informationen erhalten, dass zum 01.05. nun alle chilenischen Landgrenzen geöffnet werden würden. Hintergrund war eine entsprechende Veröffentlichung der chilenischen Nationalen Grenzschutzbehörde vom 07.04. Dabei wurden auch Erleichterungen für die Einreise zu Land kommuniziert. Und weil es so schön war, hat dies dann der argentinische Innenminister auch noch gleich per Twitter verbreitetet (siehe Meldung in La Nacion). In Chile wurde in den Grenzregionen bereits gefeiert! Und dann erklärte das eigentlich zuständige Gesundheitsministerium trocken, dass man die angebliche Grenzöffnung noch keineswegs bestätigen könne (siehe Nachricht emol).

Wir werden uns aus dem deutschen Corona-Glashaus alle Kommentare verkneifen. Aber Tatsache ist, dass man jetzt einfach abwarten muss, was in den nächsten Tagen passieren wird. Und wahrscheinlich kann man auch davon ausgehen, dass die Landgrenzen tatsächlich über kurz oder lang geöffnet werden. Aber spannender ist eigentlich, ob Chile dann auch einige seiner Einreisehürden aufheben wird.

+++ Update 313 – 08.04.2022, 12:15 Uhr +++

Argentinien streicht Impfnachweis und Test bei Einreise

Aufgrund der hohen Impfquote und der geringen Infektionszahlen hat Argentinien mit sofortiger Wirkung sowohl den Nachweis der vollständigen Impfung als auch die Notwendigkeit, einen negativen Covid-Test bei Einreise vorzulegen, gestrichen. Verblieben sind lediglich noch zwei Punkte:

Ungeimpften Personen wird zwar empfohlen, in den 24 Stunden nach Einreise einen Covid-Test zu machen, aber eine diesbezügliche Pflicht besteht nicht.

Weitere Einzelheiten zur Einreise finden Sie auf der argentinischen Einreiseseite.

Uruguay hat für Geimpfte den PCR-Test vor Abreise gestrichen

Bisher war für Personen über 18 Jahren nicht nur der Nachweis der vollständigen Impfung vorgeschrieben, sondern auch ein PCR-Test vor Abreise. Dieser ist nun für vollständig Geimpfte gestrichen worden und spielt nur noch bei (ungeimpften) ausländischen Reisenden unter 18 Jahren eine Rolle.

Coronastatistik

In Lateinamerika gehen, wie die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ausweist, die Zahlen weiter nach unten oder haben sich auf niederem Niveau stabilisiert. Diese Entwicklung zeigt auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Diesem positiven Bild in Lateinamerika entspricht auch die heutige 7-Tage-Inzidenz der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind: Belize: 9,4 – El Salvador 7,9 – Französisch-Guyana 133 – Guatemala 26,6 – Guyana 6,6 – Honduras 2,0 – Nicaragua 0,9 (?) – Suriname 3,4 – Venezuela 2,8.

+++ Update 312 – 07.04.2022, 09:15 Uhr +++

Spanien – Mit EU-Impfzertifikat ist kein Gesundheitskontrollformular mehr notwendig

Da viele Flüge nach Lateinamerika über Madrid gehen, ist diese Nachricht auch für uns von Belang. Denn Spanien hat hier nun für Geimpfte eine Erleichterung geschaffen. Wer im Besitz eines von einem EU-Land ausgestellten COVID-Impfnachweises ist, muss für die Einreise nach und den Transit über Spanien das Gesundheitskontrollformular (FCS) nicht mehr ausfüllen oder den QR-Code herunterladen. Wenn das COVID-Zertifikat außerhalb der Europäischen Union ausgestellt wurde, kann man auf der Seite der EU überprüfen, ob es sich um ein gleichwertiges Zertifikat handelt (gilt z.B. für Schweiz, Kolumbien, Panamá, Uruguay).

Quelle: TravelSafe Spain

+++ Update 311 – 06.04.2022, 13:45 Uhr +++

Kuba erleichtert die Einreise und verzichtet auf Impfnachweise und Tests

Ab 06.04.2022 sind weder ein vor Abflug durchgeführter Test auf COVID-19 (Antigen-Test oder PCR-RT) noch die vollständige Impfung gegen COVID-19 (und damit auch deren Nachweis) für die Einreise notwendig. Ein Test bei Einreise erfolgt normalerweise nicht, aber bei Verdachtsfällen oder bei Reisenden aus Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko können stichprobenartig PCR-Tests bei der Einreise erfolgen.

Als Einreisevoraussetzungen verbleiben somit nur noch:

  • Erklärung zum Gesundheitszustand (Declaración Jurada de Salud) durch Ausfüllen des Online-Formulars „D’Viajeros“ vor Abflug (Hinweis: Formular kann erst innerhalb der 72 Stunden vor Einreisedatum ausgefüllt werden). Den dadurch erzeugten QR-Code muss man bei Abflug und bei Einreise digital auf dem Smartphone oder in Papierform vorzeigen.
  • Außerdem müssen Sie bei der Ankunft auf Kuba eine Auslands-Krankenversicherung mit Covid-19-Deckung nachweisen können. Alternativ kann eine kubanische Krankenversicherung für Covid-19 am Flughafen in Kuba für USD 30,- erworben werden.

+++ Update 310 – 03.04.2022, 13:30 Uhr +++

Brasilien erleichtert die Einreise

Obwohl nach Ankündigungen im März erst für Anfang Mai mit Änderungen der Einreisebestimmungen zu rechnen war, hat Brasilien nun mit der Verordnung 670/2022 vom 01.04.2022 (port.) die Einreisebestimmungen bereits ab 1.04.2022 geändert. Dies trägt dem Grundsatz Rechnung, dass laut der ANVISA (brasilianische „Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung“) nur noch die vollständige Impfung als entscheidender Pandemieschutz eingesetzt werden soll.

Aufgrund dessen müssen alle Reisenden bei Einreise die vollständige Covid-Impfung nachweisen, wobei die letzte Dosis mehr als 14 Tage vor Abflug erfolgt sein muss. Anerkannt sind dabei alle in Brasilien, in Europa oder von der WHO anerkannten Impfstoffe. Wer vollständig geimpft ist, benötigt keinen zusätzlichen PCR- oder Antigentest mehr!

Nur für Brasilianer und Personen mit Wohnsitz (Aufenthaltsrecht) in Brasilien gibt es die Ausnahme von dieser Impfplicht. Diese können einreisen, auch wenn sie nicht vollständig geimpft sind, müssen aber dann ein negatives Testergebnis eines PCR– oder Antigen-Tests, der nicht früher als 24 Stunden vor Abflug erfolgt ist, vorlegen. (Für bestimmte Personengruppen, z.B. für Personen, die nach „offiziellen medizinischen Kriterien“ nicht geimpft werden können, gibt es weitere Ausnahmen. Das sind aber eigentlich alles Regelungen, die für Reisende nicht von Bedeutung sind.)
Für Reisende sind allerdings die Ausnahmen für Kinder von Bedeutung. Von der Impfpflicht sind bei der Einreise Kinder unter 12 Jahren ausgenommen. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder bis 2 Jahre generell und Kinder unter 12 Jahren dann, wenn sie von Personen begleitet werden, die alle ein negatives Testresultat vorweisen können.

Impfnachweise und Testergebnisse müssen auf Portugiesisch, Englisch oder Spanisch vorliegen und der Airline vor Abflug vorgelegt werden.

Die digitale Gesundheitserklärung (DSV) muss ab sofort nicht mehr ausgefüllt werden!

Landgrenzen und jetzt auch die Häfen für Kreuzfahrtschiffe sind geöffnet. Die Einreise setzt für Ausländer vollständige Impfung voraus. Die oben erwähnten Ausnahmen gelten entsprechend.

Eine Zusammenfassung und Einzelheiten finden sich auch auf der Seite der ANVISA (port.).

+++ Update 309 – 01.04.2022, 09:30 Uhr +++

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt die positive Entwicklung in Lateinamerika. Dort setzt sich die Entwicklung der letzten Wochen mit sinkenden und/oder konstant niederen Infektionswerten fort. Trotzdem bleiben im Vergleich zu den Entwicklungen in Europa die Vorsichtmaßnahmen mit wenigen Ausnahmen weiter bestehen. Eine gute Übersicht über die Entwicklung bietet auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Diesem positiven Bild in Lateinamerika entspricht auch die heutige 7-Tage-Inzidenz der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind:
Belize: 16,8 – El Salvador 0 (?) – Französisch-Guyana 124,8 – Guatemala 38,6 – Guyana 5,7 – Honduras 22,6 – Nicaragua 1 (?) – Suriname 18,4 – Venezuela 2.

+++ Update 308 – 31.03.2022, 08:30 Uhr +++

Erleichterungen in Panamá

  • Vereinfachte Einreisebestimmungen: Liste der Hochrisikoländer gelöscht
    In Panama ist die Liste der Hochrisikoländer weggefallen. Damit vereinfacht sich für ungeimpfte Reisende die Einreise aus ehemals auf der Hochrisikoliste stehenden Ländern (wie z.b. Deutschland oder Österreich). Für die Einreise nach Panama benötigt man demnach – unabhängig vom Herkunftsland – den Nachweis der vollständigen Covid-Impfung (mind. 2 Impfdosen, letzte Impfung mind. 2 Wochen alt) oder einen negativen Covid-Test. Ein Quarantäne-Aufenthalt für ungeimpfte Reisende ist nicht mehr nötig.
  • Lockerung der Maskenpflicht
    Ab 28.03.2022 ist die Maskenpflicht landesweit gelockert worden. Das Benutzen des Mund-Nasenschutzes ist dann nur noch vorgeschrieben  in Innenräumen (z.B. Hotellobby), dem öffentlichen Verkehr (Metro, Bus, Taxi) sowie bei privaten Transfers und an Orten, an denen ein Mindestabstand zu anderen Personen von mindestens einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Chile – Einreise Schritt für Schritt

Auch wenn Chile zwischenzeitlich die tägliche Berichtspflicht über den eigenen Gesundheitszustand abgeschafft hat, so bleibt die bürokratische Vorbereitung einer Chilereise nach wie vor relativ aufwändig. Und dies, obwohl Chile inzwischen das Einreiseverfahren abwicklungstechnisch perfektioniert hat. Nachdem einer unserer Kollegen soeben auf Besuch in Chile war, haben wir dessen Erfahrungen in einer Schritt-für-Schritt-Übersicht der Einreise(-vorbereitung)  zusammengefasst. Gleichzeitig haben wir unsere Einreiseinformationen für Chile aktualisiert.

Costa Rica – Reisen wie vor der Pandemie

Wie am 25.02.2022 bereits gemeldet, enden morgen, am 01. 04 2022, die Pandemie bedingten Beschränkungen bei der Einreise und im Land. Das Gesundheitsformular muss nicht mehr ausgefüllt werden, auch ungeimpfte Personen benötigen keinen Krankenversicherungsnachweis mehr und man kann Einrichtungen wie z.B. Hotels und Restaurants wieder ohne Kapazitätsbeschränkungen und ohne Impfnachweis betreten.

+++ Update 307 – 18.03.2022, 08:00 Uhr +++

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika bestätigt die Entwicklung der letzten Wochen. Im Gegensatz zu Europa sinken in allen lateinamerikanischen Ländern die Infektionszahlen nach wie vor bzw. haben sich auf niederem Niveau stabilisiert. Eine gute Übersicht über die Entwicklung bietet auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Das gleiche Bild weist auch die heutige 7-Tage-Inzidenz der Länder aus, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind:
Belize: 31,6 – El Salvador 60,5 – Französisch-Guyana 74,6 – Guatemala 64,2 – Guyana 8,6 – Honduras 24,7 – Nicaragua 1,3 (?) – Suriname 31,8 – Venezuela 6,6.

+++ Update 306 – 13.03.2022, 18:00 Uhr +++

Chile – PCR-Tests bei Ankunft nur noch nach dem Zufallsprinzip

Um die Einreise zu vereinfachen bzw. zu beschleunigen, müssen seit Mitte der Woche nicht mehr alle Einreisenden einen neuerlichen PCR-Test am Flughafen von Santiago machen lassen. Nach Informationen der Behörden werden nur noch ca. 50 % der Einreisenden nach dem Zufallsprinzip zum Test herangezogen. Da dies – jedenfalls im Moment noch – ohne Änderung der Einreisevorschriften praktiziert wird, bedeutet dies zweierlei. Werden Sie nicht zum Test ausgewählt, wird Ihr Mobilitätspass mit Einreise freigeschaltet. Sollten Sie zum Testen ausgewählt werden, müssen Sie nach wie vor an dem im vor der Einreise auszufüllenden „Affidavit for Travelers“ angegeben Ort (Hotel) in Isolation das Ergebnis und die Freischaltung des Mobilitätspasses nach negativem Ergebnis abwarten. Da man vor Einreise nicht absehen kann, ob man getestet wird, wird man also noch immer eine Übernachtung am Ankunftstag einplanen müssen, wie dies bisher auch in unserer Einreiseinfo beschrieben ist.

Möglicherweise ändert dies aber noch weiter, da man einer Mitteilung von Fedetur entnehmen kann, dass auch bei einer Testung die Quarantäne-Wartezeit bis zur Mitteilung des Ergebnisses entfallen könnte. Bisher können wir dies allerdings noch nicht bestätigen.

Was sich bisher noch nicht weiterentwickelt hat, ist die Öffnung der Landgrenzen. Bisher ist jedenfalls noch kein Termin bekannt, wann weitere Grenzübergänge geöffnet werden sollen, so dass trotz der Öffnung der Grenzen durch Perú und Bolivien von Chile aus kein Grenzübertritt in diese Länder auf dem Landweg möglich ist. Ebenfalls wurde noch kein neuer Termin für die Öffnung der Osterinsel für Touristen bekannt gegeben.

Perú – Auffrischungsimpfung für ausländische Reisende über 39 Jahren nicht mehr notwendig

In Perú gilt seit Februar bekanntermaßen im Inland die Regelung, dass man bei Inlandsflügen und überregionalen Busfahrten entweder die vollständige Impfung (mit 2 Dosen) oder einen negativen PCR-Test nachweisen muss. Die nämliche Regelung gilt auch für den Zutritt zu geschlossenen (öffentlichen) Räumen wie z.B. Restaurants, Geschäfte, Supermärkte, Museen, Kulturzentren usw., wobei im letzteren Fall eine fehlende vollständige Impfung nicht durch einen negativen Test ersetzt werden kann. (siehe Update 297 vom 11.02.2022)

Verschärft wurde diese Regelung für Personen über 39 Jahren dadurch, dass diese für den Nachweis einer vollständigen Impfung dann eine Auffrischungsimpfung benötigen, wenn die zweite Dosis mehr als drei Monate zurückliegt. Diese zusätzliche Verpflichtung (nicht die im vorstehenden Absatz beschriebene generelle Regelung) wurde nun wieder für ausländische Reisende (ohne Wohnsitz in Perú) gestrichen! Für Einheimische gilt die Regelung für über 39-Jährige weiterhin.

Quelle: Decreto Supremo 016-2022

Kolumbien – Maskenpflicht im Freien entfällt in Gemeinden, deren Einwohner zu mindestens 70% komplett geimpft sind

Seit 01.03.2022 hat Kolumbien vor dem Hintergrund eines niederen Infektionsstandes für Gemeinden, in denen mindestens 70% der Bewohner komplett geimpft sind, die Maskenpflicht an der frischen Luft gestrichen. Bisher erfüllen 40% aller Gemeinden dieses Kriterium, darunter Bogotá, Medellín, Barranquilla und Cartagena. In geschlossenen Räumen herrscht nach wie vor allgemeine Maskenpflicht. Und für den Zutritt zu den meisten Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten, darunter z.B. Restaurants, Museen und Nationalparks, wird das Vorzeigen eines gültigen Impfnachweises verlangt.

+++ Update 305 – 11.03.2022, 07:30 Uhr +++

Coronastatistik

Die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ansieht, zeigt, dass im Gegensatz zu Europa in allen Ländern die Infektionszahlen nach wie vor anhaltend sinken. Eine gute Übersicht über die Entwicklungen bietet auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Das gleiche Bild weist auch die heutige 7-Tage-Inzidenz der Länder aus, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind:
Belize: 39,8 – El Salvador 0,0 (?) – Französisch-Guyana 96 – Guatemala 74,2 – Guyana 13,3 – Honduras 19,7 – Nicaragua 1,5 (?) – Suriname 52,6 – Venezuela 6,2.

+++ Update 304 – 02.03.2022, 11:30 Uhr +++

Endlich – Das Ende der Hochrisikogebiete ist da!!!!

Nachdem letzten Freitag schon eine Reihe von Ländern Lateinamerikas aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen wurde, werden, wie das RKI gestern bekannt gemacht hat, alle Länder nicht nur Lateinamerikas, sondern weltweit nicht mehr als Hochrisikogebiet geführt!

Es gibt somit für Deutschland ab morgen weder Hochrisiko- noch Virusvariantengebiete.

Das RKI führt zur zukünftigen Handhabung aus: „Die Einstufung als Hochrisikogebiet erfolgt nur noch für solche Gebiete, in denen eine hohe Inzidenz in Bezug auf die Verbreitung von Varianten mit im Vergleich zur Omikron-Variante höheren Virulenz, also krankmachenden Eigenschaften besteht. Es erfolgt somit keine Ausweisung mehr von Hochrisikogebieten aufgrund der Verbreitung der Omikron-Variante.“

Anmerkung: Bestehen bleibt allerdings die Pflicht für alle Nicht-Geimpften, bei der Einreise einen Negativ-Test vorzulegen, auch wenn sie aus Nichtrisikogebieten zurückkehren (3G).

Wann öffnet Falkland wieder?

Nachdem Falkland schon Kreuzfahrten unter engen Voraussetzungen anlanden gelassen hat, beabsichtigt die Regierung der Falklandinseln, auch die Flugverbindungen nach Chile und Brasilien wieder aufzunehmen. Nach offiziellen Angaben soll auf die Wiedereröffnung einer oder beider Routen so früh wie möglich im zweiten Quartal 2022 hingearbeitet werden. Zu diesem Zweck finden in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßige Reviews statt.

Costa Rica plant Ende der Covid-Einschränkungen

Ab 07.03.2022 fallen bereits einige Einschränkungen im Inland weg, die aber die Einreise kaum betreffen. Das Gesundheitsformular soll nur noch stichprobenartig bei Einreise geprüft werden und die Beschränkungen der Öffnungszeiten für Restaurants und Bars werden gestrichen. Die Prüfung des QR-Codes/Impfnachweises für das Betreten von Einrichtungen, die mit voller Kapazität arbeiten, bleibt bis 31.03. bestehen. Ohne Prüfung des QR Codes/Impfnachweises können diese Einrichtungen weiterhin nur mit 50% Kapazität arbeiten.

Ab dem 01. 04 2022 kommen allerdings entscheidende Erleichterungen:

  • Das Gesundheitsformular (Pase de Salud) muss nicht mehr ausgefüllt werden. Die Einreise erfolgt wieder normal wie vor der Pandemie.
  • Auch Ungeimpfte müssen keinen Versicherungsnachweis mehr erbringen.
  • Alle Kapazitätsbeschränkungen werden aufgehoben und es muss kein QR Code mehr gezeigt werden, um eingelassen zu werden.

+++ Update 303 – 25.02.2022, 14:30 Uhr +++

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt, dass nach wie vor in allen Ländern Lateinamerikas die Infektionszahlen deutlich und anhaltend sinken, wobei in Chile der Rückgang relativ langsam vor sich geht. Unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen macht dies auf einen Blick sichtbar.

Auch in den Ländern, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind, ist, wie die heutige 7-Tage-Inzidenz ausweist, gleichermaßen positiv: Belize: 135,8 – El Salvador 0,0 – Französisch-Guyana 77,7 – Guatemala 114,4 – Guyana 33 – Honduras 64,1 – Nicaragua 1,6 – Suriname 78,9 – Venezuela 13,9 (Werte von Nicaragua und El Salvador sollte man nicht für bare Münze nehmen…).

Wieder 9 Länder aus der Hochrisikogebietsliste gestrichen

Passend zu den sinkenden Infektionszahlen in Lateinamerika wurde in der  heute vom RKI veröffentlichten Liste der Risikogebiete eine Vielzahl von Ländern aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen.
Keine Hochrisikogebiete mehr sind nun: Argentinien, Belize, Bolivien, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Panamá, Perú und Suriname.
Voraussichtlich wird sich die Entlistung nächste Woche fortsetzen, umso mehr als man in Europa ja ohnehin beabsichtigt, das Bewertungssystem zu ändern.

+++ Update 302 – 23.02.2022, 17:00 Uhr +++

Panamá setzt Forderung nach Auffrischungsimpfung weiter aus

Eigentlich sollte in Panamá ab 28.01.2022 die Regelung gelten, dass man nur noch dann als vollständig geimpft gilt, wenn man auch die Auffrischungsimpfung („Booster“) bekommen hat. Aber nachdem die Geltung dieser Regelung schon auf den 20.02. verschoben wurde, wurde diese nun neuerlich ausgesetzt. Bleibt abzuwarten, wann dies von heute auf morgen dann doch wieder in Kraft gesetzt wird.

Brasilien: Anvisa modifiziert Altersbestimmungen für die Einreise nochmals

Am 16.02.2022 haben wir unter Bezugnahme auf Presseveröffentlichungen und die IATA darüber informiert, dass die Verpflichtung, eine vollständige Impfung bei Einreise nachzuweisen, auf Kinder ab 5 Jahren erstreckt wurde.

In den nun vorliegenden Ausführungsbestimmungen der Anvisa (port.) wurde dies aber modifiziert. Bei der Einreise auf dem Luftweg gilt weiterhin die Verpflichtung zum Nachweis der vollständigen Impfung erst ab 12 Jahren. Lediglich bei der Einreise auf dem Landweg gilt, dass alle ab 5 Jahren vollständig geimpft sein müssen!

Da im Inland auch in vielen Bundesstaaten Brasiliens der Nachweis der Impfung verlangt wird, haben wir dies einmal in einem Infoblatt zusammengestellt. Dieses nimmt aber nicht in Anspruch, vollständig zu sein, so dass man sich immer auch vor Ort informieren muss.

Aber generell – und dies gilt nicht nur für Brasilien – kann man festhalten: Reisen nach Lateinamerika sind dann unproblematisch, wenn man vollständig geimpft ist, die letzte Impfung nicht mehr als 9 Monate zurückliegt und, vor allem wenn man über 40 Jahren ist, auch eine Auffrischungsimpfung erhalten hat.

+++ Update 301 – 18.02.2022, 08:00 Uhr +++

Coronastatistik

Die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ansieht, zeigt in allen Ländern, dass die Infektionszahlen deutlich und anhaltend sinken. Lediglich in Chile geht der Rückgang relativ langsam. Eine gute Übersicht über die Entwicklungen bietet auch unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Das gleiche Bild weist auch die heutige 7-Tage-Inzidenz der Länder aus, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind:
Belize: 247,5 – El Salvador 194,5 – Französisch-Guyana 198,1 – Guatemala 129,1 – Guyana  60,2 – Honduras 128,1 – Nicaragua 1,6 – Suriname 143 – Venezuela 25,7 (Bei Nicaragua scheint die Statistik mehr angeordnet als ermittelt zu sein…).

+++ Update 300 – 17.02.2022, 13:30 Uhr +++

Perú öffnet die Landgrenzen

Nach fast zwei Jahren öffnet Perú nun wieder die Landgrenzen zu seinen Nachbarstaaten Chile, Ecuador und Bolivien. Momentan befindet man sich noch in der Abstimmung, so dass erst in einigen Tagen die genauen Protokolle vorliegen, wie die Grenzübertritte abgewickelt werden, aber der erste Schritt ist getan.

Quelle: Gestion, Decreto Supremo N°015-2022-PCM

+++ Update 299 – 16.02.2022, 09:30 Uhr +++

Brasilien – Kinder ab 5 Jahren müssen Impfnachweis vorlegen

Klammheimlich hat die Gesundheitsbehörde Anvisa für Brasilien die Verpflichtung, eine vollständige Impfung bei Einreise nachzuweisen, auf Kinder ab 5 Jahren erstreckt. Diese Regelung gilt bereits seit 14.02.2022, auch wenn eine entsprechende Verlautbarung erst gestern bei der IATA und in der Presse aufgelaufen ist. Diese Bestimmung gilt für ausländische und brasilianische Reisende, wobei für Brasilianer*innen eine Ausnahme gilt, wenn man das Land vor dem 14.01.2022 verlassen hat. (Anmerkung: Bei der brasilianischen Botschaft in Berlin ist zurzeit die Regelung noch nicht zu finden, aber das dürfte wohl demnächst der Fall sein…)

Quelle: IATA, Viagem

Belize: Versicherungspflicht ab 15.02.2022 bei Einreise

Ab 15.02.2022 müssen alle Besucher die Belize-Reiseversicherung abschließen. Die Police kostet 18 USD pro Person und gilt für 21 Tage ab dem Tag, an dem sich der Versicherte in Belize aufhält. Die Versicherung kann online oder bei der Ankunft an einem der Einreisepunkte in Belize abgeschlossen werden.
Tipp: Wenn Sie die Versicherung vor Reisebeginn abschließen und Ihre Reise storniert wird, erstattet die Versicherung u.U. einen Teil der nicht erstattungsfähigen Hotelkosten.

Alle Informationen zur Einreise, Versicherung und zum Aufenthalt im Land auf der BELIZING-Seite.

+++ Update 298 – 11.02.2022, 13:00 Uhr +++

Kuba ist kein Hochrisikogebiet

In der heute vom RKI veröffentlichten Liste der Risikogebiete wurde Kuba aus der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Wahrscheinlich werden jetzt Woche für Woche die Länder in Lateinamerika wieder „entlistet“, die man gerade erst emsig zu Hochrisikogebieten erklärt hatte. So bleibt man wenigstens beschäftigt 😊.

Ecuador hat Einreise ab heute wieder erleichtert

Ecuador hat neuerlich seine Einreisebestimmungen von heute auf morgen geändert. Während seit Dezember für die Einreise vollständige Impfung und Testnachweis verlangt wurde und vor einer Woche auch Antigentests zugelassen wurden, gilt ab 11.02., 00:01 Uhr, sowohl für die Einreise auf das Festland als auch auf Galápagos:
Vollständig geimpft oder negativer PCR-Test. Die erst letzte Woche zugelassenen Antigentests werden nicht mehr akzeptiert.

Hier können Sie die neue Verordnung (span.) bei Interesse nachlesen. Wir haben unsere Einreise-Info selbstverständlich ebenfalls aktualisiert.

Coronastatistik

Wenn man die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ansieht, zeigt sich, dass mit Ausnahme von Chile, dessen Werte noch leicht gestiegen sind, die Infektionszahlen deutlich und anhaltend gesunken sind. Eine gute Übersicht über die Entwicklungen bietet unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen. Jetzt sind wir einmal gespannt, was die heute zur Aktualisierung stehende Hochrisikogebietsliste davon aufgreift – zumindest Kuba wäre ja ganz eindeutig ein Streichkandidat…

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern der Länder, die nicht in unserer laufend aktualisierten Statistik enthalten sind, beträgt heute:
Belize: 438,4 – El Salvador 0,0 – Französisch-Guyana 435,9 – Guatemala 128,2 – Guyana 175,2 – Honduras 0,0 – Nicaragua 1,2 – Suriname 311,8 – Venezuela 36,8 (El Salvador, Honduras und Nicaragua geben in der Statistik absolute Bestwerte an, die man aber wohl an der Realität nicht messen sollte).

Ergänzung/Korrektur zur Testpflicht/Impfnachweisen in Perú

Wir hatten am 02.02. berichtet, dass im Inland für Flug- bzw. Busreisen eine vollständige Impfung oder ein negativer Test nachgewiesen werden muss. Dabei gilt für Personen ab (nicht über) 40 Jahren, dass diese für den Nachweis einer vollständigen Impfung eine Auffrischungsimpfung benötigen. Diese Auffrischungsimpfung ist aber nur notwendig, wenn die zweite Dosis mehr als drei Monate zurückliegt. Folgende Regelungen gelten also:

Alle Reisenden müssen ab 18 Jahren bei Fahrten mit überregionalen Bussen und ab 12 bei Inlandsflügen die vollständige Impfung mit zwei Impfdosen nachweisen. Dies gilt auch für Zug und den Bus nach Machu Picchu. Passagiere ab 40 Jahren müssen nachweisen, dass sie vollständig geimpft und eine Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben, wenn die 2. Dosis mehr als 3 Monate zurückliegt.
Wer nicht die vollständige Impfung (ggfls. mit Booster) nachweisen kann, muss ein negatives PCR-Test-Ergebnis vorlegen, wobei der Test nicht früher als 48 Stunden vor Abfahrt/Abflug erfolgt worden sein darf.
Hinweis: An diese Bestimmungen sollte man vor allem denken, wenn man bei Ankunft in Perú einen sofortigen Inlandsweiterflug gebucht hat.

Zutritt zu geschlossenen Räumen
Dieselben Voraussetzungen
gelten auch für den Zutritt zu geschlossenen (öffentlichen) Räumen wie z.B. Restaurants, Geschäfte, Supermärkte, Museen, Kulturzentren usw.
Der entscheidende Unterschied, dass hier eine fehlende vollständige Impfung nicht durch einen negativen Test ersetzt werden kann.

Osterinsel – Öffnung für Reisende verschoben

Nachdem die Osterinsel eigentlich ab 03.02.2022 wieder für Touristen geöffnet werden sollte, hat die Inselregierung trotz der vorher durchgeführten Volksabstimmung kurz vor „Toröffnung“ diesen Termin wieder um -vorläufig- einen Monat verschoben.

Portugal hat für vollständig geimpfte Reisende die Testpflicht wieder aufgehoben

Ab 07.02.2022 gilt für die Einreise und im Transit über Portugal wieder, dass nur nicht vollständig Geimpfte einen negativen PCR-Test (innerhalb von 72 Stunden vor dem Boarding nach Portugal) oder Antigentest (innerhalb von 24 Stunden vor dem Boarding nach Portugal) bei Abflug nach Portugal vorlegen müssen.

Die vollständige Impfung muss mit dem EU-Impfzertifikat nachgewiesen werden. (Das digitale Covid-Zertifikat der EU bescheinigt nun den Abschluss der Grundimmunisierung mehr als 14 Tage nach und 270 Tage vor der Verabreichung der letzten Dosis eines Impfstoffs oder der Auffrischungsdosis (Booster). Zertifikate aus Drittstaaten, die nicht von der EU als gleichwertig anerkannt sind, helfen nichts. Zertifikate aus Brasilien werden derzeit nicht akzeptiert, sodass eine Testvorlage notwendig ist!

Lediglich Kinder unter 12 Jahren und Reisende, die im Besitz eines digitalen EU-Genesenennachweises (gültig längstens 180 Tage) sind, sind neben den vollständig geimpften Personen von der Testpflicht ausgenommen. Diese Regelung für Portugal nützt allerdings Kinder ab 6 Jahren nichts, da diese getestet sein müssen, um überhaupt ab Deutschland fliegen zu können! Außerdem müssen Sie (auch wenn Sie nur im Transit via Portugal reisen) vor Abflug nach Portugal online die Passenger Locator Card ausfüllen.

Ecuador akzeptiert nun auch Antigen-Test

Bisher verlangte Ecuador – neben der vollständigen Impfung – einen negativen PCR-Test. Nun hat die Regierung bekannt gegeben, dass für die Einreise – und auch für den Besuch des Galápagos-Archipels – auch ein Antigen-Test ausreichend ist.

Coronastatistik

Wenn man die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika ansieht, zeigt sich, dass, dass gerade in Argentinien, Bolivien, Uruguay und Panamá die letzte Welle wieder gebrochen ist und die Infektionszahlen schon deutlich und anhaltend gesunken sind. Aber auch bei den Ländern, die noch ansteigende Zahlen haben, stellt sich die Situation nach wie besser als in Europa dar. Eine gute Übersicht über die Entwicklungen bietet unsere Grafik des Verlaufs der letzten acht Wochen.

Nachstehend veröffentlichen wir die am Freitag gewohnte Übersicht über die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für die Länder, die nicht in unserer laufenden Statistik enthalten sind: Belize: 840,7 – El Salvador 124,2 – Französisch-Guyana 512,9 – Guatemala 115,1 – Guyana 262,2 – Honduras 0,0 – Nicaragua 0,9 – Suriname 390,3 – Venezuela 49 (Ob z.B. die Zahlen von Honduras und Nicaragua so ganz stimmen können, mag jeder für sich beurteilen …).

Kuba und Guatemala sind nun auch wieder „Hochrisikogebiete“

In der heute vom RKI veröffentlichten aktuellen Hochrisikogebietsliste sind nun auch wieder Guatemala und Kuba zu Hochrisikogebieten erklärt worden. Wir hatten uns ja vorgenommen, das nicht mehr zu kommentieren, aber dass Deutschland mit Kuba ein Land mit besseren Impfquoten und einer Inzidenz von heute 136 als Hochrisikogebiet einstuft, kann man bestenfalls mit ungläubigem Kopfschütteln quittieren.

Perú – Verschärfte Anforderungen im Inland

Ab dem 31. Januar 2022 müssen alle Peruaner und Ausländer ab 18 Jahren bei Fahrten mit überregionalen Bussen (z. B. auf den Routen Lima – Paracas und Cusco – Puno) und ab 12 bei Inlandsflügen die vollständige Impfung mit zwei Impfdosen nachweisen. Dies gilt auch für Zug und den Bus nach Machu Picchu. Passagiere ab 40 Jahren müssen nachweisen, dass sie vollständig geimpft und eine Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben.  Wer nicht die vollständige Impfung (mit Booster) nachweisen kann, muss ein negatives PCR-Test-Ergebnis nachweisen, wobei der Test nicht früher als 48 Stunden vor Abfahrt/Abflug gemacht worden sein darf.

Zutritt zu geschlossenen Räumen

Dieselben Voraussetzungen gelten auch für den Zutritt zu geschlossenen (öffentlichen) Räumen wie z.B. Restaurants, Geschäfte, Supermärkte, Museen, Kulturzentren usw. Der entscheidende Unterschied, dass hier eine fehlende Impfung nicht durch einen negativen Test  ersetzt werden kann.

Paraguay und seine Fristen

Bei der letzten Änderung der Einreisebestimmungen hat man schwungvoll die Frist für die Abgabe der Gesundheitserklärung geändert. Im spanischen Original und in der deutschen Übersetzung heißt es nun: „Reisende ab 12 Jahren müssen innerhalb von 24 Stunden vor der Einreise in das Land das Formular „Gesundheitserklärung für Reisende“ ausfüllen, das unter der folgenden E-Mail-Adresse erhältlich ist: http://dgvs.mspbs.gov.py/webdgvs/views/paginas/vista_viajeros_nor.html“

Klingt eindeutig, ist es nur aber bedingt, denn wenn man dann über den link zum Formular selbst geht, steht dort: „… esta ficha de declaración de salud del viajero se debe realizar 24 horas antes del vuelo y hasta 30 minutos antes del embarque/viaje“ bzw auf Englisch „…this traveler’s health information form must be completed 24 hours before the flight and up to 30 minutes before boarding/travel“.

Die Frist im Online-Formular wäre sicher passender, aber man sollte darauf achten, wenn es denn möglich ist, die Erklärung nicht früher als 24 Stunden vor Einreise abzugeben!

Argentinien ändert Einreisebestimmungen ab 29.01.2022

Nachdem seit einer Woche die Infektionszahlen in Argentinien wieder sinken, hat Argentinien kurzfristig leichte Änderungen an den Einreisebestimmungen vorgenommen. Diese sind ab 29.01.2022 wirksam.

Nach wie vor müssen ausländische Reisende (ab 18 Jahren) die vollständige Impfung nachweisen und einen negativen Test vorweisen. Allerdings ist nun neben dem PCR-Test auch ein Antigen-Test zulässig. Die Vornahme des Tests darf bei Einreise beim PCR-Test nicht länger als 72 Stunden zurückliegen, beim Antigen-Test nicht länger als 48 Stunden. Achtung: Bei der IATA und Airlines findet sich heute die Fristberechnung bis Abflug. Diese bisherige Regelung gilt aber nicht mehr, sondern im spanischen Originaltext heißt es ausdrücklich: „dentro de las 72 (48) hs previas al ingreso“, so dass der Zeitraum zwischen Testentnahme und Einreise entscheidend ist. Die Testpflicht gilt nach wie vor ab 6 Jahren.

Von der Testpflicht gibt es nun noch eine weitere Ausnahme. Wenn sich ausländische Reisende in den letzten 14 Tagen vor Einreise in einem der Nachbarländer Argentiniens aufgehalten haben, entfällt die Testpflicht, was sicher die Einreise auf dem Landweg erleichtert.

Die Online-Gesundheitserklärung und die Pflicht, eine Krankenversicherung mit Covid-Deckung nachzuweisen, besteht selbstverständlich nach wie vor. Was aber wohl wieder entfallen ist, ist die Pflicht, sich nach Einreise zwischen dem dritten und fünften Tag nochmals testen zu lassen.

Alle weiteren Details, auch für Antarktiskreuzfahrten, sind den neuen argentinischen Einreiseregeln zu entnehmen.

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt, dass in den am stärksten betroffenen Länder wie z.B. Argentinien, Uruguay und Panamá die Infektionszahlen schon wieder recht deutlich sinken, während bei den bisher weniger betroffenen Ländern moderate Steigerungen zu sehen sind. Allerdings ist nach wie vor generell die Situation besser als in Europa.

Wie immer freitags veröffentlichen wir nachstehend auch die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für die Länder, die nicht in unserer laufenden Statistik enthalten sind: Belize: 1.194,1 – El Salvador 52,7 – Französisch-Guyana 1.403,6 – Guatemala 101,3 – Guyana 489,4 – Honduras 43,3 – Nicaragua 0,7 – Suriname 673,9 – Venezuela 48,3.

Die heute vom RKI aktualisierte Liste der Risikogebiete beschäftigt sich nicht mit Lateinamerika.

Panamá – Auffrischungsimpfung erst ab 20.02.2022 verlangt – Deutschland und Österreich sind Hochrisikogebiete

Eigentlich sollte ab heute die Regelung gelten, dass bei Einreise als vollständig geimpft nur gilt, wer 3 (drei) Dosen bzw. im Falle des Impfstoffes Janssen von Johnson & Johnson 2 (zwei) Dosen erhalten hat. Diese Regelung tritt nun aber erst am 20.02.2022 in Kraft.

Zwischenzeitlich wurde aber die Liste der Hochrisikoländer erweitert. Von den europäischen Ländern zahlen zu diesen: Griechenland, Österreich, Tschechische Republik, Estland, Serbien, Lettland, Litauen, Slowenien, Ungarn, Färöer, Irland, Montenegro, Kroatien, Niederlande, Slowakei, Belgien, Bulgarien, Jersey, Guernsey, Großbritannien, Deutschland. (Die Zusammensetzung ist bemerkenswert, weil die Länder mit den wirklich hohen Inzidenzen in Westeuropa nicht aufgeführt sind…) Für vollständig Geimpfte ist dies aber ohne Belang. Nur dann, wenn man dies nicht ist, muss man bei Einreise eine 72-stündige Quarantäne in einem zugelassenen Hotel, dessen Reservierung vorliegen muss, verbringen und dann sich nochmals testen lassen.

Alle Einzelheiten finden Sie auf der Seite von Tourismpanama (Verschiebung auf den 20.02.2022 ist noch nicht auf der Seite eingepflegt).

EU will Reiseregeln vereinheitlichen und vereinfachen

Ab Februar sollen nach dem Wunsch der EU-Kommission die Einreisebestimmungen in Europa vereinfacht und vereinheitlicht werden. Grundsätzlich sollen neben der vollständigen Impfung keine weiteren Voraussetzungen gelten und vor allem das Infektionsgeschehen im Abreiseland keine Rolle mehr spielen.

Außerdem sollen für Einreisen nicht mehr nur die von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoffe anerkannt werden, sondern alle Vakzine möglich sein, welche die Weltgesundheitsorganisation WHO akzeptiert oder die nationalen Behörden von EU-Mitgliedern erlauben. Dies würde vor allem die chinesischen Impfstoffe betreffen, die schon in einer Vielzahl europäischer Länder akzeptiert werden, aber zum Beispiel in Deutschland noch nicht. Dies würde gerade Besuche aus Brasilien wieder deutlich vereinfachen.

Außerdem soll nach Vorstellung der Kommission alternativ zur Impfung wieder ein negativer Test reichen. Ein PCR-Test soll frühestens 72 Stunden, ein Antigen-Schnelltest 24 Stunden vor der Reise gemacht werden. Auch ein Genesenen-Zertifikat soll EU-weit wieder anerkannt werden, wenn es bis zu sechs Monate alt ist. (Gerade erst hat Deutschland beschlossen, die Gültigkeitsdauer auf drei Monate zu reduzieren.)

Ob und wann sich die Mitgliedsstaaten bequemen, ihre Einreiseregeln entsprechend abzuändern, bleibt abzuwarten.

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt, dass Omikron nun auch in Lateinamerika angekommen ist. Wenn auch zumeist noch immer auf geringerem Stand als in Europa, so steigen leider die Inzidenzwerte auch in Lateinamerika an. Am deutlichsten war dies in Argentinien und Uruguay der Fall, während Chile und Brasilien noch moderate Anstiege verzeichnen.

Wie immer freitags veröffentlichen wir nachstehend auch die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für die Länder, die nicht in unserer laufenden Statistik enthalten sind: Belize: 1.251,9 – El Salvador 20,6 – Französisch-Guyana 3.437,7 – Guatemala 90,5 – Guyana 828,1 – Honduras 50,4 – Nicaragua 0,6 – Suriname 1.157,8 – Venezuela 46,7. (Inwieweit die „zementierten“ 0,6 von Nicaragua zutreffen, wollen wir nicht kommentieren)

Das RKI verlängert die Liste der Hochrisikogebiete

Wir hatten ja letzten Freitag schon angekündigt, dass heute die Liste der Hochrisikogebiete verlängert werden würde – und siehe da, auf Bürokraten ist Verlass: In der heute vom RKI veröffentlichten Risikogebietsliste sind nun auch Brasilien, Chile, Ecuador und Paraguay aufgenommen worden.  Dass alle Länder deutlich geringere Infektionszahlen als Deutschland haben, lässt den Begriff „Hochrisiko“ etwas sinnwidrig erscheinen. Es gäbe wahrhaft einfachere Wege, das gewünschte Ziel zu erreichen als diese zwischenzeitlich etwas unsinnig gewordene Liste. Geimpfte und Genesene berührt das ohnehin kaum, außer dass man nun wieder das digitale Einreiseformular ausfüllen muss. Und Ungeimpfte machen, so sie in diese Länder überhaupt noch reisen können, einfach einen Test mehr vor Rückflug. Bei Flügen in und aus Deutschland gilt dies ohnehin und wenn man dies auf Flüge nach Deutschland auch generell einführen würde, könnte man sich diese wöchentliche sinnentleerte Auflistung endlich einmal sparen.

Testlabore

Nachdem testen gerade bei Reisen von Chile nach Argentinien noch länger eine Rolle spielen wird, haben wir angefangen, die Adressen von Laboratorien zusammenzustellen. In Chile umfasst diese Liste im Moment Santiago und den Süden. Im Laufe der nächsten Tage werden wir diese um die restlichen Regionen ergänzen. Ebenso werden wir für Argentinien eine entsprechende Liste fertigen.

Für Kolumbien haben wir eine von der US-Botschaft veröffentlichte Laborliste entdeckt, die eigentlich das ganze Land abdeckt. Diese könne Sie hier herunterladen.

Perú führt im Inland strengere Vorschriften ab 23.01.2022 ein, Sonderregeln für über 50-jährige

Ab dem 23.01.2022 müssen alle Peruaner und Ausländer, die innerhalb des Landes mit Fernbussen (z. B. auf den Routen Lima-Paracas und Cusco-Puno) oder per Flugzeug reisen, die vollständige Impfung mit zwei Impfdosen nachweisen.
Reisende über 50 Jahren müssen nachweisen, dass sie vollständig geimpft sind und eine Auffrischungsimpfung erhalten haben (d. h. drei Dosen!) Wenn sie nicht über die vollständige Dreifachimpfung verfügen, müssen sie einen negativen PCR-Test (PCR) vorweisen, der nicht mehr als 48 Stunden vor der Reise durchgeführt wurde.

Zugang zu öffentlichen Einrichtungen und Geschäften

Auf die gleiche Weise müssen alle Peruaner und Ausländer nachweisen, dass sie vollständig geimpft sind, um geschlossene Räume (Restaurants, Geschäfte, Supermärkte, Museen, Kulturzentren usw.) zu betreten. Personen über 50 Jahren müssen auch für diesen Fall die Impfung mit drei Dosen nachweisen. Und in diesem Fall ist die fehlende Auffrischungsimpfung nicht durch einen Test ersetzbar.

Bei Rückreise in die Schweiz entfällt Testpflicht für Geimpfte und Genesene

Trotz recht hoher Infektionszahlen erleichtert die Schweiz ab Samstag, den 22.01.2022, die Einreise. Ab dann müssen geimpfte und genesene Personen vor der Einreise keinen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltests mehr vorweisen. Für Ungeimpfte oder nicht genesene Personen gilt diese Pflicht weiterhin. Allerdings erfahren diese auch eine Erleichterung. Denn der zweite Test, dem sich diese Personengruppe vier bis sieben Tage nach der Einreise unterziehen musste, wird ab Samstag auch abgeschafft.

Änderungen der Coronavirus-Einreiseverordnung

Die Coronavirus-Einreiseverordnung am 14.01.2022 aktualisiert. Die entscheidenden Änderungen ergeben sich aufgrund der geänderten Voraussetzungen bei den Impfungen und dem Genesenennachweis.

Nach den vom RKI formulierten geänderten Bestimmungen wird der reine Genesenen-Status jetzt nur noch anerkannt, wenn erstens der positive Test, mit dem die Erkrankung festgestellt wurde, mindestens 28 Tage zurückliegt und wenn zweitens die Erkrankung nicht länger als 90 Tage in der Vergangenheit liegt. Man kann also sagen, dass der Genesenenstatus damit nur noch für gut zwei Monate wirksam ist.

Bei den Impfnachweisen, die für die Rück- bzw. auch Einreise nach Deutschland bedeutsam sind, um bei Rückreise aus Hochrisikogebieten nicht in Quarantäne zu müssen (oder aus Drittstaaten überhaupt einreisen zu können), wurde u.a. eine Frist von 9 Monaten seit der zweiten Impfung eingeführt

Als vollständig geimpft (oder genesen) gelten entsprechend der Vorgaben des Paul-Ehrlich-Instituts ab sofort nur noch:

  • dreimal Geimpfte
  • zweimal Geimpfte, wobei die zweite Dosis maximal neun Monate zurückliegen darf (Gestrichen wurde zudem die Sonderregel für Johnson & Johnson, wonach eine einzige Dosis dieses Stoffes für die vollständige Impfung ausreicht. Dies gilt nun nicht mehr!)
  • Genesene unter Einhaltung der Dreimonatsfrist und
  • andere Genesene mit zusätzlicher Impfung.

Unsere Einreiseinformation für Deutschland haben wir entsprechend aktualisiert.

Panamá verlangt ab 28.01.2022 dritte Impfung für den vollständigen Impfnachweis

Ab dem 28. Januar 2022 gilt man bei Einreise nach Panamá nur noch dann als vollständig geimpft, wenn 3 (drei) Impfdosen erhalten hat. Ausnahme: Impfung mit Janssen von Johnson & Johnson, für die die Impfung mit 2 (zwei) Dosen als abgeschlossen gilt.

Das letzte Impfung muss mindestens 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Nach wie vor dürfen aber nicht oder nur teilweise geimpfte Reisende einreisen, wenn sie einen negativen COVID-19-PCR- oder Antigentest vorlegen, der nicht mehr als 72 Stunden vor ihrer Ankunft in Panamá durchgeführt wurde.

Bei Einreise aus Hochrisikoländern gilt, dass nicht (vollständig) geimpfte Reisende, die in den letzten 15 Tagen aus diesen Ländern einreisen oder diese Länder im Transit durchquert haben, dass sie eine obligatorische 72-stündige Quarantäne in einem autorisierten Hotel verbringen müssen. Nach dieser Zeit muss man einen weiteren Test machen.

Als Hochrisikoländer gelten zurzeit in Panamá: Kaimaninseln, Barbados, Anguilla, Bonaire, Griechenland, Österreich, Tschechische Republik, Estland, Serbien, Lettland, Litauen, Slowenien, Ungarn, Färöer, Irland, Montenegro, Kroatien, Niederlande, Slowakei, Belgien, Bulgarien, Armenien, Ukraine, Jersey, Georgia, Guernsey und UK.

Aktuelle Infos zur Einreise nach Panamá finden Sie immer auf der Seite von TourismusPanamá.

Testservice am Flughafen München

Seit 04.01.2022 können alle Einreisenden aus Hochrisikogebieten (als Nachweis gilt das aktuelle Flugticket), unabhängig von ihrem Test-, Impf- oder Immunitätsstatus, im staatlichen Testcenter des Freistaates Bayern am Flughafen München einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen. Die Passagiere sollen sich dazu möglichst nach ihrer Ankunft direkt zum Testzentrum des Freistaates Bayern im München-Airport-Center begeben: MAC (Munich Airport Center) Ebene 04 (die Ebene direkt über dem Restaurant Airbräu im Zentralgebäude)

Coronastatistik

Die aktuelle Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt, dass Omikron nun auch in Lateinamerika angekommen ist. Wenn auch zumeist noch immer auf geringerem Stand als in Europa, so steigen leider die Inzidenzwerte auch in Lateinamerika seit einer Woche stetig wieder an. Am deutlichsten sind nach wie vor die Steigerungsraten in Argentinien und Uruguay, während Chile und Brasilien noch moderate Anstiege verzeichnen.

Wie immer freitags veröffentlichen wir nachstehend auch die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für die Länder, die nicht in unserer laufenden Statistik enthalten sind: Belize: 1.156,8 – El Salvador 14,8 – Französisch-Guyana 3.687,4 – Guatemala 79,9 – Guyana 734,6 – Honduras 30,2 – Nicaragua 0,6 – Suriname 957,6 – Venezuela 14,1. (Inwieweit die Zahlen aus Nicaragua und Venezuela glaubhaft sind, wollen wir nicht kommentieren)

Das RKI verlängert die Liste der Hochrisikogebiete

Wie erwartet, haben die  statistischen Entwicklungen dazu geführt, dass in der heutigen, vom RKI veröffentlichten Risikogebietsliste nun weitere Länder Lateinamerikas wieder als Hochrisikogebiete ausgewiesen wurden: Costa Rica, Guyana, Kolumbien, Perú, Suriname. (Fortsetzung folgt sicher am nächsten Freitag …)

Paraguay: Ab 12.01.2022 ist vollständige Impfung Einreisevoraussetzung für ausländische Reisende

Nachdem dies bereits im Dezember angekündigt wurde, hat Paraguay nun gestern bekannt gegeben, dass ab 12.01.2022 ausländische Reisende nun zur Einreise vollständig geimpft sein müssen. Die sonstigen, bisher bestehenden Regelungen wurden beibehalten. Ab morgen gelten demnach folgende Einreiseregeln:

  • Ausländische Reisende ohne Wohnsitz in Paraguay ab 18 Jahren: Nachweis der vollständigen Impfung gegen Covid-19, wobei die letzte Dosis mindestens zwei Wochen vor Einreise erfolgt sein muss
  • Vorlage eines negativen Covid 19-PCR-Tests (max. 48 Std. vor Abflug) oder Antigen-Tests (max. 24 Std.) oder Genesenennachweis
  • Ausfüllen der Gesundheitserklärung max. 24 Stunden vor Abflug online – generierter QR-Code muss bei Einreise vorgezeigt werden.
  • Achtung: 5 Tage, gerechnet ab Probeentnahme des vor Einreise erfolgten PCR- oder Antigen-Tests muss in Paraguay ein weiterer PCR-Test gemacht werden.   Testpflicht betrifft Reisende erst ab 12 Jahren. Das Testergebnis ist dann an viajerosbase@gmail.com zu senden.

Ausländische Reisende mit Wohnsitz in Paraguay und paraguayische Bürger*innen  dürfen unter den Voraussetzungen des Abschnitts „SITUACIONES ESPECIALES PARA EL INGRESO AL PAIS“ auch ungeimpft einreisen. Alle Informationen zur Einreise finden Sie in der ab 12.02.2022 gültigen Verordnung (auf spanisch).

Rapa Nui (Osterinsel) Latam-Flüge ab Februar

Rapa Nui (Osterinsel) wird ab dem 3. Februar offiziell für den Tourismus geöffnet. Die chilenische Fluggesellschaft Latam fliegt dann wieder dreimal pro Woche (montags, donnerstags und samstags) zur Osterinsel. Im Moment gelten folgende Einreisebedingungen: Vollständige Impfung, ein gültiger Mobilitätspass sowie ein negativer PCR-Test, der nicht mehr als 48 Stunden vor dem Abflug nach Rapa Nui durchgeführt wurde. Noch nicht geklärt ist im Moment, welche archäologischen Stätten für Touristen geöffnet werden.

Lufthansa fliegt ab März von München nach Rio de Janeiro

Die Lufthansa hat bekannt gegeben, dass sie ab Beginn des Sommerflugplans am 27. März 2022 erstmals nonstop ab München in die brasilianische Metropole Rio de Janeiro fliegt.

Bahia verlangt Impfzertifikat für Restaurantbesuche

Was in Rio de Janeiro schon seit geraumer Zeit gilt, hat nun auch der Bundesstaat Bahia verfügt. Für die Besuche von Restaurants, Kirchen und Museen muss die vollständige Covid-19-Impfung mit Zertifikat nachgewiesen werden.

Guatemala – Ab 10.01.2021 dürfen nur noch vollständig geimpfte ausländische Reisende einreisen

Bisher reichte für die Einreise entweder ein negativer Test oder der Nachweis der vollständigen Impfung. Ab 10.01. heißt es nun für ausländische Reisende, dass beides vorliegen muss.
Quelle: Protocolo Sanitario

Coronastatistik

Die heutige Statistik der Infektionszahlen für Lateinamerika zeigt, dass Omikron auch in Lateinamerika angekommen ist. Wenn auch noch immer auf geringerem Stand als in Europa, so steigen leider die Inzidenzwerte auch in Lateinamerika wieder an. Insbesondere in Argentinien, Bolivien, Uruguay und Belize, die schon letzte Woche betroffen waren, hat sich die Tendenz fortgesetzt, wobei jetzt auch Panamá hinzugekommen ist.

Wie immer freitags veröffentlichen wir nachstehend auch die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für die Länder, die nicht in unserer laufenden Statistik enthalten sind: Belize: 257,8 – El Salvador 4,4 – Französisch-Guyana 104,9 – Guatemala 14,8 – Guyana 50,2 – Honduras 7,1 – Nicaragua 0,7 – Suriname 122,8 – Venezuela 6,9.

Und das RKI führt Buch …

Wie nicht anders zu erwarten, haben die oben beschriebenen statistischen Entwicklungen dazu geführt, dass in der heutigen, vom RKI veröffentlichten Risikogebietsliste nun wieder folgende Länder Lateinamerikas als Hochrisikogebiete ausgewiesen wurden: Argentinien – Belize – Bolivien – Panamá – Uruguay.

Man benötigt nicht viel Vorstellungskraft, um zu ahnen, dass diese Liste bei solider bürokratischer Genauigkeit nächste Woche noch länger werden wird, auch wenn man sich etwas nach dem Sinn fragt. Denn in fast alle Länder können ohnehin nur vollständig Geimpfte reisen, die zumeist auch noch Tests benötigen. Für vollständig Geimpfte ist es allerdings bei der Rückreise relativ egal, ob sie aus einem Hochrisikogebiet kommen oder nicht, denn das entscheidet nur darüber, ob man ein Einreiseformular ausfüllen muss oder nicht. Das Einreiseformular wird allerdings Omikron nur am Rande beeindrucken.

Wenn man einmal vorausblickt, muss man davon ausgehen, dass man kaum ungeimpft noch wird reisen können und dass mehr und mehr für Einreisen auch noch ein zusätzlicher Test verlangt werden wird. Und dass wahrscheinlich in den nächsten Monaten Fristen eingeführt werden, wie lange nach der letzten Impfung der Status als vollständig geimpft bestehen bleibt. (In Uruguay sind dies schon heute 9 Monate).  Aber bei Berücksichtigung dessen wird es auch möglich sein, relativ normal verreisen zu können.

Info zu/aus Brasilien

Foz do Iguaçu – Besuch der argentinischen Seite der Wasserfälle

Für vollständig Geimpfte ist der Besuch der argentinischen Seite der Wasserfälle von Brasilien aus möglich. Grundsätzlich muss man natürlich alle für Argentinien und Brasilien notwendigen Einreisebestimmungen erfüllen, wobei in Argentinien wohl nach einer „Absprache auf dem kleinen Dienstweg“ anstatt des normalerweise vorgeschriebenen PCR-Tests auch ein Antigentest akzeptiert wird, wie wir von Reisenden erfahren haben. Allerdings würden wir dies nicht außerhalb einer organisierten Tour und in Absprache mit der Agentur versuchen. Und abgesehen davon muss man natürlich für beide Länder die Einreiseformulare ausfüllen, ist also schon etwas beschäftigt.

Karneval in Rio

Den normalen Straßenkarneval in Rio wird es auch 2022 nicht geben. Dies hat die Stadtverwaltung beschlossen. Was allerdings geplant ist, sind die Umzüge im Sambódromo. Die genaue Umsetzung unter Coronabedingungen ist aber noch nicht geklärt.

Brasilien verbietet Kreuzfahrtbetrieb bis 21.01.2022

Vor dem Hintergrund zahlreicher Coronafälle auf großen Kreuzfahrtschiffen hat Brasilien den Kreuzfahrtbetrieb bis zum 21.01.2022 ausgesetzt.

Argentinien verlangt wieder weiteren PCR-Test nach Einreise

Wie bereits am 01.01.2021 angekündigt, hat die argentinische Regierung nun wieder die Verpflichtung eingeführt, dass ausländische Reisende sich zwischen dem dritten und fünften Tag nach Einreise einem neuerlichen PCR-Test in Argentinien unterziehen müssen. Die Einreisebestimmungen wurden in diesem Punkt aktualisiert.

Chile verschiebt die Öffnung von weiteren Landgrenzen, die für Anfang Januar geplant war

Aufgrund der Verbreitung von Omikron hat Chile die für jetzt geplanten weiteren Grenzöffnungen verschoben. Zusätzlich wurde lediglich der Grenzübergang Los Libertadores (Grenze Chile – Argentinien – von Santiago nach Mendoza) geöffnet.

Geschlossen bleiben damit weiterhin die Grenzübergänge

• Cardenal Samoré (Grenze Chile – Argentinien – Straßenverbindung Osorno – Bariloche.)
• Río Don Guillermo (Chile – Argentinien – Verbindung zwischen El Calafate und Puerto Nata-les)
• Chacalluta (Grenze Chile – Perú)
• Pino Hachado (Grenze Chile – Argentinien – Höhe Neuquen)
• Agua Negra (Grenze Chile – Argentinien – Höhe Elqui-Tal)
• Dorotea (Grenze Chile – Argentinien – Region Magellanes)

Kuba verlangt bei Einreise ab 05.01.2022 neben Impfung auch negativen PCR-Test

Während bisher bei Einreise  die Regelung galt, geimpft oder getestet, hat Omikron zu einer Änderung geführt. Mit Wirkung vom 5. Januar 2022 müssen Personen über 12 Jahren neben dem Impfnachweis zusätzlich auch einen negativen PCR-Test vorlegen, dessen Abstrich bei Abflug nicht länger als 72 Stunden zurückliegen darf. Die Nachweise sind in schriftlicher Form (Englisch) vorzulegen.

Änderungen bei der Einreise nach Deutschland

Deutschland hat – weitgehend unbemerkt – mit Wirkung ab 23.12.2021 einige Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung geändert. Vollständige Geimpfte betreffen diese Änderungen aber nur bei Rückreise aus einem Virusvariantengebiet, das es in Lateinamerika nicht gibt. Bei Einreise aus Virusvariantengebieten ist nur noch ein PCR-Testnachweis zulässig.

Während die Testnachweispflicht bisher nur für Personen ab 12 Jahren galt, unterliegen dieser nun alle Reisenden ab 6 Jahren.

Die Fristen für die Testnachweise wurden in diesem Zuge auch anders formuliert. Generell gilt nun eine Frist von 48 Stunden ab Abstrich, deren Ende ab je nach Testart verschieden berechnet wird:

  • Bei Antigen-Tests gilt: 48 Stunden ab Abstrich bis Einreise in Deutschland, wobei auch der direkte Umstieg am Flughafen zum Zwecke der Weiterreise im Flugverkehr in einen anderen (Schengen-) Staat als Einreise im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung gilt.
  • Bei PCR-Test gilt: 48 Stunden ab Abstrich bis Beginn der Beförderung (Boarding am Abflughafen nach Deutschland).

Wir haben unsere Einreiseseite für Deutschland entsprechend aktualisiert. Weitere Informationen und die gesetzlichen Regelungen findet man auf der FAQ-Test-Einreisende-Seite des Bundesgesundheitsministeriums.

Steigende Infektionszahlen in Argentinien – Wieder Test nach Einreise

Die Omikron-Varianten hat zu einem drastischen Anstieg der Infektionszahlen (in den letzten Tagen um die 50.000 Neuinfektionen täglich) in Argentinien geführt, woraus auch eine 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner von heute 459 resultiert. Da sich dies laut Gesundheitsministerium aber nicht in entsprechend schweren Fällen niederschlägt und die Krankenhauseinweisungen nicht massiv ansteigen, was an der hohen Impfquote im Lande liegen soll, ist laut Presse nicht mit verschärfenden Maßnahmen zu rechnen. Geplant ist allerdings ein Gesundheitspass ab Januar für Einheimische. Inwieweit dies dann auf ausländische Reisende erstreckt werden wird, ist offen.

Was allerdings, wie uns heute aus Argentinien berichtet wurde, kommen wird, ist die Regelung, dass Reisende wieder verpflichtet sein werden, zwischen dem 3. und 5. Tag nach Einreise einen neuerlichen Test machen zu müssen. Eine amtliche Veröffentlichung haben wir noch nicht gefunden, aber die dürfte kurzfristig kommen.

Landgrenzen werden mehr und mehr geöffnet

Bolivien hat mitgeteilt, dass seine Landgrenzen zu den Nachbarländern mit Ausnahme von Chile und Perú offen seien, wobei nach Mitteilung der peruanischen Tourismusorganisation CANATUR die Landgrenzen von Perú einschließlich der zu Bolivien am 04.01.2022 geöffnet werden sollen. Wir haben allerdings in den Veröffentlichungen bisher nur die Öffnung der Grenzen Perús nach Chile und Ecuador finden können.

Dies korrespondiert mit den Grenzöffnungen von Chile, die für den 04.01.2022 angekündigt wurden. Allerdings sollte man als ausländischer Reisender bedenken, dass man auch bei Einreise zu Land alle Voraussetzungen erfüllen muss, was zum Beispiel zwischen Argentinien und Chile sich recht kompliziert gestalten dürfte. Allein einen fristgerechten Testnachweis vorlegen zu können, mag bei der Grenzüberquerung zwischen Mendoza und Santiago machbar sein, bei den kleinen Grenzen nach Aysén dürfte das schon eine äußerst stringente Planung voraussetzen.

Coronavirus in Mittel- und Südamerika – Archiv

1
1
1
1

Coronavirus in Mittel- und Südamerika – Infoteil

Zusammenstellung interessanter Links für Informationen zum Coronavirus

Hier erhalten Sie Informationen der Airlines

https://www.latam.com/de_de/erfahrung/coronavirus/south-america/
https://www.iberia.com/de/der-neueste-status-unserer-fluge/#Ultima_hora_Coronavirus
https://www.lufthansa.com/de/de/fluginformationen
https://www.klm.com/travel/de_de/prepare_for_travel/up_to_date/flight_update/index.htm
https://www.aireuropa.com/es/en/aea/comunicados.html
https://www.flytap.com/en-de/latest-updates

Wenn unser Coronavirus-Blog hilfreich war, würden wir uns über eine Rezension in unserem Google-Profil freuen!