Bolivien Reisen

Erlebnisse in spektakulärer Natur

PDF herunterladen | Ansprechpartner | Kartenansicht

Bolivien – ein faszinierendes Land voller Kontraste: atemberaubende Landschaften wie die schneebedeckten Gipfel der Anden, die Amazonas Ebene, die weite Salzwüste Uyuni sowie zahlreiche farbenfrohe Seen und Nationalparks treffen auf koloniale Städte und präkolumbianische Ruinen. Auch kulinarisch hat Bolivien manches zu bieten, so dass Bolivien Reisen alles vereinen, was einen erlebnisreichen Urlaub ausmacht.

RuppertBrasil Bolivien Reisen – Übersicht

Beratung am Telefon

Bolivien Reisen

Information zu dieser Übersicht ?

Bolivien – Informationen zu Land und Kultur sowie Reisetipps

Wissenwertes für Bolivien Reisen

Dieses wunderschöne Land liegt im „Herzen Südamerikas“ und ist ein Ort, an dem Sie eine große Vielfalt an Naturspektakeln erleben können. Die Nachbarländer sind Peru, Brasilien, Paraguay, Chile und Argentinien. Etwa 40 % der Bevölkerung leben in den Städten La Paz, Oruro und Potosí, die sich entlang der majestätischen Andengebirgskette befinden. La Paz ist die Hauptstadt Boliviens und die kosmopolitischste Stadt des Landes. Das quirlige Leben auf den Straßen zwischen kolonialer und republikanischer Architektur wird vom angrenzenden Berg Illimani (6.402 Meter) bewacht; eine Kulisse, die seinesgleichen sucht. Von La Paz aus erreicht man den höchsten schiffbaren See der Welt, den Titicacasee auf 3.812 Metern über dem Meeresspiegel.

Im Süden Boliviens befinden sich die beeindruckenden Uyuni Salzwüsten, die eine Fläche von 10.582 km² umfassen, was einer größeren Fläche von Niederbayern entspricht. In der Regensaison wird die Salzwüste zum größten natürlichen Spiegel der Welt. Weiter im Süden liegt das Eduardo Abaroa Reserve (REA), der meistbesuchte Nationalpark Boliviens. Hier finden Sie bizarre Felsformationen sowie faszinierende und farbenfrohe Seen und Lagunen vor der Kulisse schneebedeckter Gipfel. Ein Genuss für jeden Naturliebhaber.

In der östlichen Region von Bolivien haben Sie die Möglichkeit, die tropischen Tiefebenen und den Amazonas zu erkunden. Hier ist auch der Madidi Nationalpark, welcher über eine unglaubliche Artenvielfalt verfügt. Allein 867 verschiedene Vogelarten sind im Madidi Nationalpark registriert. Des Weiteren sind hier Tiere wie z.B. Alligatoren, Wasserschweine, Flussdelfine oder Affen beheimatet. In dieser speziellen Region befinden sich auch die Jesuiten Missionen von Chiquitos, welche 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden.

Flora und Fauna

Bolivien ist eines der 15 Länder mit der höchsten Biodiversität. Es wurden 356 Säugetierarten, etwa 1.400 verschiedene Vogelarten, 203 Amphibien, 266 verschiedene Reptilienarten sowie etwa 600 Fischspezies gesichtet. Zudem zählt Bolivien zu den artenreichsten Ländern der Erde.

Ungefähr die Hälfte des Landes ist bewaldet. Dies reicht von subtropischen Berg- und Nebelwäldern über Trockenwälder bis hin zu tropischen Regenwäldern. Im Norden bzw. Osten Boliviens gibt es noch ursprünglichen Regenwald mit teilweise endemischen Pflanzenarten. Im Süden des Landes geht die Bewaldung in Graslandschaft und Dornengestrüpp über. Hier finden Sie Mimosen, Akazien und Flaschenbäume. In der Andenregion, den Yungas, gedeihen Nebelwälder, die eine mystische Stimmung verleihen. Tropische Früchte, Kakao, Kaffee und Zitrusfrüchte werden entlang der Ost-Abhänge angebaut. In der Nähe des Titicacasees wächst eine einzigartige Riesenbromelie, die „puya raimondii“, welche nach etwa 70 bis 100 Jahren einmal blüht und dann wieder ausstirbt.

In den Steppenlandschaften des Hochlandes Boliviens begegnen Sie mit relativ großer Wahrscheinlichkeit die Kleinkamelarten Lamas oder Alpakas. Zu den Lamas gesellen sich gerne Andenfüchse oder die kleinen Vizcahchas (Hasenmäuse), die unseren Murmeltieren ähneln. Die größten flugfähigen Vögel der Welt – Kondore – sind in dieser Gegend mittlerweile leider fast ausgerottet. Aber Flamingos, Ibisse, Wildenten, Wildgänse und Andenmöwen bereichern die bunte Vogelwelt des Hochlandes.

Klima

Bolivien hat aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen verschiedene Klimazonen:
Bolivianisches Hochland:Trotz des kalten Winters (Mai – August) im Hochplateau ist Schnee relativ selten. Nachts können die Temperaturen auch auf unter 0 Grad Celsius sinken. Die durchschnittliche Temperatur entlang der Bergkette liegt zwischen 3 ° C nachts und 18 °C tagsüber. Rechnen Sie also mit kalten Nächten und angenehmen Tagestemperaturen bei klarem Himmel. Regensaison ist von November bis März.
Valles und Yunga: Mildes Klima bei Temperaturen zwischen 5 ° C nachts und 25 °C tagsüber auf etwa 2.000 bis 3.000 Metern Höhe.
Amazonasregion: Diese Region ist das ganze Jahr über heiß und feucht mit regelmäßigen Regenfällen.

Nationalparks

Etwa 15 % der bolivianischen Landschaft sind geschützte Nationalparks. Insgesamt verfügt Bolivien über 21 Nationalparks. Einige der wichtigsten Parks sind folgende:

  • Madidi Nationalpark
  • Sajama Nationalpark
  • Amboró Nationalpark
  • sowie die Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Abaroa

Tipps für Ihre Bolivien Reise

Hier finden Sie zusammengefasst einige Tipps für Ihre Bolivien Reise.

Klima – Reisezeit – Kleidung

Die beste Reisezeit für eine Bolivien-Reise ist die Trockenzeit von ca. Ende April bis November, wo Sie im Hochland bei viel Sonne und trockener Luft mit Tagestemperaturen von ca. 20-25 Grad rechnen können. Während der Regenzeit (Dezember bis März) sind Schotterpisten oder Geröll- und Feldwege oft tagelang nicht passierbar.
Am Amazonas herrscht ganzjährig ein tropisch feucht-heißes Klima mit teilweise starken Regenfällen.
In puncto Kleidung hat sich das sogenannte »Zwiebel-Prinzip« bestens bewährt, Lage für Lage an- bzw. ausziehen.

Einreise – Impfungen – Gesundheit

Für EU-Bürger und Schweizer genügt für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ein noch mindestens 6 Monate nach Einreise gültiger Reisepass. Die gesetzliche Regelung sieht aber vor, dass deutsche Touristen zunächst eine Aufenthaltserlaubnis für 30 Tage erhalten, die dann noch zweimal – für jeweils 30 Tage – bei der Migrationsbehörde kostenlos verlängert werden kann.

Impfungen sind für eine Bolivien Reise derzeit nicht vorgeschrieben, was sich aber auch kurzfristig ändern kann. Zumindest für Abstecher ins Amazonas-Tiefland empfehlen wir evtl. eine Malaria-Prophylaxe und eine Gelbfieber-Impfung. Zur Vermeidung von Problemen vor Ort empfehlen wir diese aber momentan generell und ganz speziell bei grenzüberschreitenden Reisen in Nachbarländer, da es hier momentan zu sehr widersprüchlichen Hinweisen und Aussagen kommt. Vor der Höhenkrankheit (Soroche) schützt am besten gute Reiseplanung mit langsamer Anpassung an die Höhe; im Fall der Fälle sorgen Coca-Tee und leichte Kost für Abhilfe. Guter Sonnenschutz ist in den Anden unverzichtbar.
Eine sehr informative Bolivien-Seite stellt das Auswärtige Amt zur Verfügung.

Geld – Nebenkosten

Wir empfehlen bei Ihrer Bolivien Reise die Mitnahme von Euro oder US-Dollar. Der Wechselkurs für den US-Dollar ist günstiger als der des Euros. Mit Ihrer EC- oder Kreditkarte erhalten Sie an fast allen Geldautomaten des Landes Bargeld und das Bezahlen mit den gängigen Kreditkarten ist in größeren Städten bzw. Hotels eingeschränkt möglich.
Landeswährung = bolivianischer Peso oder Boliviano (BOB), 1 € = ca. 8 BOB (Stand: August 2017)
Das allgemeine Preisniveau ist etwas günstiger als in Europa. Ein Trinkgeld von ca. 10% ist üblich, für Ihren Reiseleiter sind ca. 5-10,- US$ pro Tag angebracht. Die nationalen und internationalen Flughafensteuern Ihrer Bolivien-Reise sind bei uns in der Regel bereits im Flugticket enthalten.