En el Ecuador, la fiesta de Año Viejo es una antigua tradición en la que simbólicamente se queman los fracasos, penas y enojos del año pasado para dar la bienvenida a las esperanzas y resoluciones del año que entra. En el último día del año, cada familia, hace muñecos, con papel, carton o aserrin,  que representan  a políticos antipáticos,  errores cometidos o metas no alcanzadas.  Junto a los muñecos se ponen notas que explican por qué estos deben quemarse, y qué cambios y mejoras se desean para el año nuevo.

A la media noche del 31 de diciembre en medio de musica, mascaras, disfraces, alegria, cohetes y explosivos, el muñeco se tira en la calle y se quema hasta que no queden más que cenizas.  Aunque los orígenes de esta costumbre se pierden en el tiempo, muchos creen que se remonta a una terrible epidemia de fiebre amarilla que exigió la quema masiva de cadáveres.

Por ahora significa un nuevo comienzo quemar lo malo y dar la bienvenida a lo nuevo.

Felicidades en el 2016

Silvestertraditionen aus Ecuador

In Ecuador (Südamerika) gibt es eine alte Sylvestertradition: Alles was im vergangenen Jahr schlimm war wird wortwörtlich „verbrannt“: begangene Fehler, Streitigkeiten, Trauer. Anschließend kann das neue Jahr mit positiver Energie, guten Gefühlen und viel Freude begonnen werden.

Am letzten Tag des Jahres stellt jede Familie eine oder mehrere Puppen aus Pappmaché, Karton, Holz oder Sägemehl her. Man kann auf den Straßen alle möglichen Figuren antreffen: Die von Politikern erfreuen sich der größten Beliebtheit, außerdem Künstler, Comic Figuren, etc. Den Puppen werden Notizen beigelegt in welchen geschrieben steht, aus welchen Gründen diese verbrannt werden. Außerdem werden noch Wünsche für das neue Jahr festgehalten.

Um Mitternacht des 31. Dezember werden inmitten des Neujahrestrubels aus Musik, kostümierten Menschen und Feuerwerk in ausgelassener Stimmung die Puppen auf der Straße verbrannt bis nur noch ihre Asche übrig bleibt.

Angeblich entstammt dieser Brauch einer Epidemie aufgrund welcher viele Menschen starben und auf den Straßen verbrannt werden mussten.

Heutzutage heißt er das neue Jahr willkommen und steht für Neuanfang

Alles Gute fürs neue Jahr!!!